CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Akku-Staubsauger-Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Für die schnelle Reinigung zwischendurch

Welches Modell kann als bester Akku-Staubsauger für Ihre Couch gelten?

Welches Modell kann als bester Akku-Staubsauger für Ihre Couch gelten?

Wenn das Sofa voller Krümel ist und die Katze auch noch ihre Haare darauf hinterlässt, müssen Sie nicht den großen Bodenstaubsauger hervorholen und eine Steckdose suchen. Mit einem Akku-Staubsauger lässt sich der Dreck nämlich schnell und unkompliziert entfernen. Da der kleine Helfer auch ohne Stromkabel funktioniert, eignet er sich ebenfalls für die Säuberung des Autoinnenraums. Dort sammelt sich besonders in Polsterritzen gerne Schmutz.

In diesem Bericht erklären wir Ihnen, wie Sie selbst einen Akku-Staubsauger-Test durchführen können und erklären Ihnen außerdem, wodurch sich diese praktische Variante des Staubsaugers auszeichnet. Außerdem erfahren Sie, welche Kriterien Sie bei Ihrem Test von Akku-Staubsaugern vor dem Kauf dieses Freizeitzubehörs berücksichtigen sollten. Abschließend gehen wir auf Unterschiede zu anderen Varianten von Staubsaugern ein.

Die besten Akku-Staubsauger aus dem Test im Überblick

Immer griffbereit durch eine Wandhalterung

Bevor Sie einen Test der Akku-Staubsauger durchführen sollten Sie überlegen, ob Sie den Staubsauger an der Wand montieren möchten oder nicht. Denn nur bei einigen ist eine Montage an der Wand möglich. Dafür wird eine Halterung benötigt, die jedoch nicht bei allen Modellen inklusive sein muss. Die Anbringung an einer Wand erspart lästiges Suchen: der kleine Staubsauger ist immer griffbereit.

Welche Vorteile hat ein Akku-Staubsauger?

Welches Gerät wird bester Akkusauger für den Wohnbereich und das Auto? Finden Sie es durch einen Akku-Staubsauger-Test heraus!

Welches Gerät wird bester Akkusauger für den Wohnbereich und das Auto? Finden Sie es durch einen Akku-Staubsauger-Test heraus!

Das praktische Gerät ist unter anderem auch als Akkusauger bekannt. Wie sein großer Bruder, der Bodenstaubsauger, beseitigt er Dreck wie z. B. Haare und Krümel, indem er ihn aufsaugt.

Es gibt allerdings Unterschiede: Ein Akkusauger benötigt keinen Stromanschluss. Ist der Akku aufgeladen, sind Sie bei der Handhabung des kleinen Staubsaugers unabhängig von einer Steckdose. Praktisch ist außerdem, dass ein Akkusauger keine Beutel benötigt, da er über einen Staubbehälter verfügt.

Allerdings hat ein Akku-Staubsuager weder die Kapazität noch die Leistung eines Bodenstaubsaugers. Sie können mit einem Akku-Staubsauger also z. B. zwischendurch das Sofa oder die Autositze absaugen. Aber für eine gründliche Reinigung des gesamten Wohnungsbodens ist ein solches Gerät nicht ausgelegt.

Die Polster Ihres Autos können Sie nicht nur mit einem Akku-Staubsauger säubern, sondern auch mit Polsterreiniger.

Welche Arten von Akku-Staubsaugern gibt es?

Akku-Staubsauger lassen sich grob gesagt in zwei Kategorien unterteilen:

  • Tischsauger
  • Handstaubsauger

Der Tischsauger kann als klassischer Akkusauger gelten. Dieses handliche Gerät ist für die Entfernung von kleineren Verschmutzungen konzipiert. Die größten Staubbehälter dieses Typs haben in der Regel nicht mehr Volumen als einen halben Liter. Einige Akkusauger können wahlweise mit einer Möbelbürste oder einer Fugendüse ausgestattet werden. Auf diese Weise lassen sie sich flexibel einsetzen.

Handstaubsauger können im Grunde genommen wie herkömmliche Bodenstaubsauger verwendet werden. Meist bestehen sie aus einem Tischsauger und einem Gehäuse, in welches das erstgenannte Gerät eingesetzt wird. Sie werden daher auch als 2-in-1-Akkusauger bezeichnet.

Handstaubsauger gibt es nicht nur als Akku-Staubsauger, sondern auch mit einem Stromnetzanschluss.

Bevor Sie also einen Akku-Staubsauber-Test vornehmen, sollten Sie also überlegen, welche Größe die richtige ist. Reicht ein einfacher Tischsauger oder benötigen Sie einen größeren Handstaubsauger? Anschließend können Sie zum Beispiel in einem Fachmarkt die Leistung des Akku-Staubsaugers in einem Test prüfen. Neben der Größe und Saugkraft spielt aber auch die Ladezeit eine entscheidende Rolle. Mehr dazu erfahren Sie daher im Folgenden.

Weitere Kriterien für einen Akku-Staubsauger-Test

Die Akkulaufzeit ist ein wichtiges Kriterium für Akku-Staubsauger. Testberichte berücksichtigen sie deshalb.

Die Akkulaufzeit ist ein wichtiges Kriterium für Akku-Staubsauger. Testberichte berücksichtigen sie deshalb.

„Welcher Akku-Staubsauger ist der beste?“ Damit Sie in der Lage sind, den für Sie besten Akku-Staubsauger durch einen Test zu finden, erläutern wir in den folgenden Kapiteln, welche Punkte bei der Auswahl von Bedeutung sind.

Weiterführende Informationen zum Thema Akku-Staubsauger finden Sie im Internet oder beispielsweise auf staubsauger.net.

Lade- und Akkulaufzeit

Ein Akku-Staubsauger, egal ob Tischsauger oder Handstaubsauger, funktioniert nur, wenn sein Akku geladen ist. Die Zeit, welche für eine Ladung benötigt wird, kann unterschiedlich ausfallen. Allerdings müssen Sie bei einigen Modellen mit mehreren Stunden rechnen. Die Laufzeit des Akkus ist dafür nicht sehr lang. Kein Staubsauger mit Akku arbeitet länger als 35 Minuten, bevor er wieder aufgeladen werden muss. Die Akkulaufzeit spielt bei einem Akku-Staubsauger-Test daher eine entscheidende Rolle: Je länger der Staubsauger läuft desto besser.

Modelle mit Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ionen) sind in der Regel die besseren Akkusauger. Sie büßen erst nach 500 bis 1000 Ladezyklen ihre Funktionsfähigkeit ein, wohingegen Geräte mit Akkus aus Nickel-Metallhydrid (NiMH) üblicherweise nur eine Lebensdauer von 300 bis 500 Ladezyklen aufweisen. Achten Sie bei Ihrem Akku-Staubsauger-Test daher auf Angaben über das Akkumodell und der Lebensdauer.

Auch bei der Selbstentladung gibt es Unterschiede. Während diese bei Akkusaugern mit Lithium-Ionen-Akkus nur 10 Prozent im Monat beträgt, ist sie bei Geräten mit Nickel-Metallhydrid-Akkus um 20 Prozent höher.

Wichtig: Ein guter Akku-Staubsauger büßt nicht an Akkukapazität ein, weil er unvollständig geladen wird.

Volumen des Behälters

Ist der Staubbehälter des Akkusaugers voll, muss er geleert werden, damit das Gerät wieder einsatzfähig ist. Ein kleiner Behälter muss dementsprechend häufiger geleert werden. Die Reinigung des Staubbehälters ist einfacher, wenn er nicht verwinkelt gebaut ist.

Gewicht

Ein leichtes Gerät ist im Vergleich zu einem Akku-Staubsauger mit mehr Gewicht unkomplizierter zu handhaben. Die besten Akkusauger sind leicht genug, um sie problemlos hochheben zu können – etwa für das Absaugen der Türkante. Nehmen Sie bei Ihrem eigenen Akku-Staubsauger-Test daher am besten mehrere Modelle in die Hand und prüfen Sie, wir gut Sie den jeweiligen Handsauger handhaben können.

Welche anderen Staubsauger-Arten gibt es noch?

Neben dem Akku-Staubsauger existieren noch andere Arten von Staubsaugern. Dazu gehören unter anderem der Boden- und der Autostaubsauger. Welche Unterschiede bestehen zwischen diesen Geräten und dem Akku-Staubsauger?

  • Bodenstaubsauger: Diese sind sehr viel größer und schwerer als ein Tischsauger, verfügen aber auch über einen viel größeren Staubbehälter sowie eine höhere Leistung. Selbst den besten Akku-Staubsauger, den Sie in einem Test finden können, erreicht nicht diese Reinigungskraft. Anders als Akkusauger benötigt ein Bodenstaubsauger spezielle Beutel, in denen der aufgesaugte Schmutz gesammelt wird. Da Bodenstaubsauger einen Netzanschluss besitzen, ist ihre Einsatzzeit nicht begrenzt.
  • Autostaubsauger: Diese haben ungefähr dieselbe Größe wie einige Akku-Staubsauger, nämlich die Tischsauger. Im Gegensatz zu diesen können Autostaubsauger einen Netzanschluss haben. Manche lassen sich auch über ein Kabel am Zigarettenanzünder mit Strom versorgen. Akku-Staubsauger haben im Vergleich zu Autostaubsaugern keine Staubbeutel.

Fazit: So finden Sie durch einen eigenen Test den besten Akku-Staubsauger für sich

Bevor Sie sich entscheiden, einen Tisch- oder Handsauger zu kaufen, ist es immer ratsam die verfügbaren Akku-Staubsauger einem Test zu unterziehen. Auf diese Weise ist wahrscheinlicher, dass Sie letztendlich mit dem ausgewählten Gerät zufriedener sind.

Auf diese Kriterien sollten Sie bei einem Akku-Staubsauger-Test achten:

    • Montagemöglichkeiten
    • Kapazität und Leistung (je höher desto besser)
    • Zubehör (z. B. zusätzliche Möbelbürsten)
    • Gewicht (je niedriger desto besser)
    • Lade- und Akkulaufzeit
    • Art und Lebensdauer des Akkus

Überlegen Sie im Vorfeld für welche Tätigkeiten Sie einen Akku-Staubsauger benötigen und orientieren Sie sich an den oben genannten Kriterien, um in Ihrem Akku-Staubsauger-Test das beste Gerät für Sie herauszufinden.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 votes, average: 4,64 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.