Dartpfeile-Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 10. November 2019

Dartpfeile im Praxis-Test am besten vor dem Kauf probewerfen.

Dartpfeile im Praxis-Test am besten vor dem Kauf probewerfen.

Die richtigen Dartpfeile machen Sie zum Star an der Scheibe

Der Dartsport hat im Laufe der Zeit sein Kneipenimage abgelegt und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die jährlich steigende Anzahl aktiver Spieler und Zuschauer belegt den Trend. Sportler und Publikum sind gleichermaßen fasziniert von Präzision, Schnelligkeit und dem bunten Drumherum bei den TV-Duellen der Profis aus aller Welt.

Sie verfolgen den Dartsport schon seit längerer Zeit im TV und wollen sich jetzt selbst im Werfen an der Dartscheibe probieren? Da die Wahl des richtigen Spielgerätes eine höchst individuelle Angelegenheit ist, empfiehlt es sich im Vorfeld unterschiedliche Dartpfeile im eigenen Test zu vergleichen. In Fachgeschäften, wo sämtliches Zubehör für den Dartsport angeboten wird, können Sie in aller Regel Dartpfeile diverser Hersteller probewerfen, um ein Gefühl für die verschiedenen Flugeigenschaften zu bekommen. Einige Dartpfeile-Testberichte in Fachzeitschriften oder online zu durchstöbern ist ebenfalls ratsam, wenn Sie auf der Suche nach Ihrem persönlichen Dartpfeile-Vergleichssieger das passende Spielgerät finden möchten.

Die besten Dartpfeile aus dem Test im Überblick

Wichtige Entscheidungskriterien – Worauf Sie beim eigenen Dartpfeile-Test achten sollten

Es gibt mehrere Kriterien, die hinsichtlich Qualität und Eigenschaften eines Dartpfeils von Bedeutung sind. In erster Linie sollten gute Dartpfeile durch Aufbau, Form und Gewicht überzeugen. Schwere Spielgeräte sind beispielsweise gute Dartpfeile für Anfänger, weil Sie sich einfacher und fehlerverzeihender werfen lassen als leichtere Produkte. Außerdem sollte Ihnen am besten bereits im Vorfeld klar sein, ob Sie Dartpfeile für eine elektronische Dartscheibe mittels Selbst-Test im Fachgeschäft ausfindig machen möchten oder ob Sie bereits mehr Erfahrung haben und auf eine Profi-Dartscheibe werfen wollen. Diese ist nämlich aus den Fasern der Sisal-Agave oder aus Holz gefertigt, weshalb hier andere Dartpfeile eingesetzt werden müssen.

Wie sind Dartpfeile aufgebaut? – Spitze, Barrel, Schaft und Flight

Wenn Sie im Fachgeschäft für Dart-Zubehör verschiedene Test-Dartpfeile probewerfen und diese genau unter die Lupe nehmen, dann ist es von Vorteil zumindest ein grobes Vorwissen zu den einzelnen Komponenten des Spielgerätes zu haben. Übrigens können Sie sich auch informieren, wo es in Ihrer Nähe Dartvereine gibt und dort nach einer Schnupperstunde für Anfänger fragen. Erfahrene Vereinsmitglieder stehen Ihnen in der Regel bei Fragen zum Spielgerät Rede und Antwort. Außerdem können Sie mit der vereinseigenen Ausrüstung einige Probewürfe an der Scheibe wagen. Woraus sich ein Dartpfeil grundsätzlich zusammensetzt haben wir Ihnen nachfolgend aufgelistet:

  • Tip
  • Barrel
  • Shaft
  • Flight

Wenn Sie Steeldarts ausprobieren wird Ihnen auffallen, dass die Spitze aus Metall gefertigt ist.

Wenn Sie Steeldarts ausprobieren wird Ihnen auffallen, dass die Spitze aus Metall gefertigt ist.

Die Spitze ist der vorderste Teil des Spielgerätes und wird in der Fachsprache auch Tip oder Point genannt. Stahl oder Kunststoff kommen als Materialien bei der Herstellung von Spitzen zum Einsatz. Bei vielen Produkten ist die Spitze in den Barrel eingelassen und somit fest mit diesem verbunden. Es gibt aber auch Schraubspitzen, mit denen Sie E-Dartpfeile im eigenen Test zu Steeldartpfeilen umrüsten können. Wenn Sie Spielgeräte der ganzen Produktpalette probewerfen möchten, dann fragen Sie beim Fachhändler oder im Dartverein nach, ob Sie Dartpfeile im Praxis-Test ausprobieren können, die eine bewegliche Spitze haben. Durch die Beweglichkeit sollen Abpraller beim Wurf auf die Dartscheibe verhindert werden.

Der Teil, an dem Sie einen Dartpfeil greifen, nennt sich Barrel. Er ist sozusagen der Körper des Spielgerätes und muss für den perfekten Wurf unbedingt gut in der Hand liegen. Gewicht und Form sollten deshalb an Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst sein. Beim Material des Barrels wird unterschieden zwischen Silber, Messing (= Brass) und Wolfram (= Tungsten). Der Tungsten-Barrel ist besonders gefragt. Dieses Material ermöglicht die Herstellung von schmalen Pfeilkörpern, die dennoch schwer genug sind, um optimale Flugeigenschaften zu erreichen. Außerdem gilt: Je schmaler der Barrel, desto einfacher ist es mehrere Darts eng nebeneinander auf der Dartscheibe zu platzieren. Nehmen Sie sich in Ihrem Dartpfeile-Test auf jeden Fall genug Zeit für zahlreiche Probewürfe, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Gewicht und Form die Flugeigenschaften des Dartpfeils beeinflussen.

Nach Spitze und Barrel folgt beim Dartpfeil der Schaft. Da der Ursprung des Dartsports in England liegt wird auch vom “Shaft” gesprochen. Die meisten Spieler in der Dartszene bevorzugen Schäfte, die aus Nylon oder Aluminium gefertigt sind.

Entscheidender als das Material ist beim Schaft jedoch die Länge. Je länger der Schaft, desto eher hängen die Pfeile im Dartboard nach unten, was bei den Profis zum Teil sogar explizit gewollt ist. So können nämlich die nachfolgenden Darts auf die erstgeworfenen “draufgelegt” werden.

Unabhängig davon, ob Sie Dartpfeile der Kategorie “Steel” im Test probewerfen oder gute Dartpfeile der Kategorie “Soft” mittels Test finden möchten, sollten Sie unbedingt unterschiedliche Schaft-Längen ausprobieren. Zögern Sie nicht, den Fachhändler oder Vereinstrainer nach verschiedenen Testpfeilen zu fragen.

Der letzte Bestandteil des Darts ist der Flight. Hierbei ist das Material genauso wie die Form von entscheidender Bedeutung. Es gibt Flights mit glatter Oberfläche, aber auch mit Struktur. Sie sind Anfänger und noch kein Profi? Sich verschiedene Dartpfeile im Test beim Fachhändler genau erklären zu lassen, ist dann in jedem Fall ratsam. Für eine optimale Flugbahn sind dicke und feste Flights vorteilhaft, denn dann geraten die Darts nicht ins Schlingern.

Dartpfeile im Vergleich: Unterschied zwischen Steeldarts und Softdarts

Sie möchten einen Dartpfeile-Test durchführen? Was Soft bedeutet und was Spielgeräte der Kategorie Steel auszeichnet, sollte Ihnen dann bestenfalls bereits vor dem eigenen Praxis-Test bekannt sein.

Sie suchen Dartpfeile im eigenen Test für Profis? Auf Profischeiben aus Holz wird mit Steeldarts geworfen.

Sie suchen Dartpfeile im eigenen Test für Profis? Auf Profischeiben aus Holz wird mit Steeldarts geworfen.

Gute E-Dartpfeile für die elektronische Dartscheibe sind sogenannte Softdarts. Sie kommen beim E-Dart – auch Automatendart genannt – zum Einsatz.

Die Spitzen von Softdarts sind aus Kunststoff und dürfen nicht schwerer sein als 18 Gramm. Außerdem sind sie mit einer Maximallänge von 16,8 Zentimetern deutlich kürzer als Steeldarts.

Diese sind mit einer Länge von bis zu 30,5 Zentimetern im Vergleich zu Softdarts deutlich länger. Ihr Gewicht beträgt bis zu 50 Gramm, obwohl die Profispieler bei Turnieren auf Darts setzen, die im Schnitt etwas weniger als die Hälfte wiegen.

Die Spitzen sind aus Metall, um in den Profischeiben aus Holz auch tatsächlich hängen zu bleiben, denn andernfalls gibt es im Wettkampf keine Punkte.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.