CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Growbox-Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Growboxen: Gewächshäuser für die Wohnung

Die beste Growbox ist optimal auf die Bedürfnisse der Pflanzen, die in ihr aufgezogen werden sollen, abgestimmt.

Die beste Growbox ist optimal auf die Bedürfnisse der Pflanzen, die in ihr aufgezogen werden sollen, abgestimmt.

Eine Growbox stellt eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, Pflanzen jeder Art innerhalb der eigenen vier Wände zu kultivieren. Das gilt auch für solche, die nur schlecht mit der mitteleuropäischen Witterung zurechtkommen. Auch ohne Garten können so etwa Orchideen und andere Zierpflanzen aufgezogen werden. Neben der Growbox brauchen Sie nur noch die richtige Blumenerde und Samen oder Jungpflanzen. Ihrer Fantasie als Heimgärtner sind allerdings keine Grenzen gesetzt: Auch Kräuter und Gemüse lassen sich in so einer Box züchten.

Bevor Sie eine Growbox kaufen, sollten Sie sich mit den Charakteristika verschiedener Modelle vertraut machen. Sie haben die Möglichkeit, ein Komplettset zu kaufen oder sich ein Modell aus Einzelkomponenten zusammenzustellen. Entscheiden Sie sich für letzteres, sollten Sie die Komponenten der Growbox zunächst einem Test unterziehen, um die für Sie optimalen Bestandteile zu finden. Auch einen Growbox-Testbericht können Sie zur ersten Orientierung nutzen – einen eigenständigen Test ersetzt er in der Regel aber nicht.

Die besten Growboxen aus dem Test im Überblick

So ermitteln Sie Ihren persönlichen Growbox-Vergleichssieger

Wollen Sie eine Growbox oder einen Growschrank kaufen, können Sie zwischen Komplettsets und dem Eigenbau wählen. In beiden Fällen sollten Sie sich für eine Größe entscheiden, die zur geplanten Bepflanzung passt. Eine gute Growbox besteht aus einer Vielzahl von Einzelteilen, durch die optimale Wachstumsbedingungen geschaffen werden. Neben dem Preis sollten Sie in Ihrem Growbox-Vergleich insbesondere auf die Qualität der einzelnen Komponenten achten. Wählen Sie diese entsprechend der Pflanzen aus, die Sie kultivieren wollen, ersetzt die Growbox so ganz leicht ein ganzes Gewächshaus. Welche Kriterien Sie in Ihrem persönlichen Growbox-Test beachten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Die Bestandteile einer Growbox

Eine gute Growbox ist ein kleiner Garten, den Sie in der Wohnung, auf dem Dachboden oder im Keller unterbringen können.

Eine gute Growbox ist ein kleiner Garten, den Sie in der Wohnung, auf dem Dachboden oder im Keller unterbringen können.

Während ein Komplettset mit allen nötigen Bestandteilen geliefert wird, können Sie sich stattdessen auch selbst eine Growbox zusammenstellen, die die Bedürfnisse Ihrer Pflanzen optimal erfüllt. Dementsprechend müssen Sie sowohl die Ausstattung als auch das Growzelt separat kaufen.

Diverse Online-Shops bieten auch einen Konfigurator zur Zusammenstellung einer Growbox bzw. von Komplettset-Modellen. Ein Test einzelner Komponenten kann unter Umständen dennoch ergeben, dass diese ausgetauscht werden müssen, wenn Sie Ihren Anforderungen nicht genügen. In der Regel kommt das vor, wenn manche Einzelteile nicht optimal aufeinander abgestimmt sind. Am häufigsten ist das beim Lüfter und beim Aktivkohlefilter der Fall.

In der Regel besteht jede Growbox, die im Test von Ihnen erprobt werden kann, aus folgenden Bestandteilen:

  • Beleuchtung
  • Thermometer
  • Hygrometer
  • Schwarz-Weiß-Folie zur Abschottung gegenüber der Umgebung (luft- und lichtdurchlässig)
  • Zeitschaltuhr
  • Lüfter zur Wärmeabfuhr und zum Luftaustausch
  • Aktivkohlefilter zur Reinigung der Luft
  • Abluftschläuche zum Herausleiten der gereinigten Luft
  • Schalldämpfer zur Unterdrückung des Lüftergeräusches
  • Ventilatoren zur Unterstützung der Luftzirkulation

Die wichtigsten Kaufkriterien

Wollen Sie eine Growbox kaufen, sollten Sie eher auf qualitativ hochwertige Komponenten achten als auf den Preis.

Wollen Sie eine Growbox kaufen, sollten Sie eher auf qualitativ hochwertige Komponenten achten als auf den Preis.

Wie viele Pflanzen Sie in der Growbox aus Ihrem Test kultivieren können, hängt nicht nur von der Höhe und der Grundfläche der Box bzw. des Schrankes ab. Auch die Leistung der verwendeten Lampen kann einen groben Anhaltswert bieten. Eine 150-Watt-Lampe kann etwa eine Fläche von 0,2 bis 1,5 m² ausreichend beleuchten, auf der höchstens fünf Pflanzen Platz finden. Kalkulieren Sie in Ihrem Growbox-Test auch ein, dass ein ausreichender Abstand zwischen den Pflanzen und den Lampen gewahrt werden muss.

Für die Growbox – Eigenbau oder Komplettset – sollten LED-Röhren im Test und im anschließenden Gebrauch verwendet werden. Auch Hochdruck-Natriumdampflampen eignen sich, um über eine Zeitschaltuhr einen regelmäßigen Tag-Nacht-Rhythmus zu simulieren. Welche Lichtanlagen geeignet sind, ist wiederum abhängig von der Growbox. Verwenden Sie LED-Röhren im Test, werden Sie deutlich weniger Energie verbrauchen.

Das Growzelt in Ihrem Test sollte aus einem ausreichend dicken Stoff bestehen, damit so wenig direktes Licht wie möglich an die Pflanzen gelangt. Weiterhin sollte der Stoff einen möglichst hohen Reflektionsgrad aufweisen, damit der Innenraum der Growbox sich entsprechend erhitzen kann. Je höher der Reflektionsgrad ist, desto mehr kann sich die Growbox erwärmen.

Wollen Sie eine Growbox im Test erproben, um sie zum Anbau von Cannabispflanzen zu nutzen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass deren Kultivierung in Deutschland illegal ist. Nicht nur können Geld- und Freiheitsstrafen folgen, auch ist etwa der Führerscheinentzug wegen Drogenbesitzes möglich.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.