Schrittzähler-Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Janna, letzte Aktualisierung am: 23. Juni 2019

Wozu brauche ich einen Schrittzähler?

Der Schrittzähler in unserer „Test & Vergleich“-Kategorie: Pedometer ist nur ein Synonym für das Gerät.

Der Schrittzähler in unserer „Test & Vergleich“-Kategorie: Pedometer ist nur ein Synonym für das Gerät.

Leider verbringt der Mensch zunehmend Zeit im Sitzen (etwa im Büro oder zu Hause vor dem Laptop oder der Konsole). 10.000 Schritte sollte jeder Mensch am Tag zurücklegen. Dabei spielt es keine Rolle, ob er joggt oder gemütlich spaziert.

Gehen ist gut für Herz und Kreislauf. Natürlich können Sie sich auch ohne Schrittzähler auf die Socken machen. Aber vielleicht gehören Sie zu der Sorte Sport-Muffel und brauchen einen kleinen Motivationsschub. Genau diesen Zweck sollen Schrittzähler erfüllen. Im Vergleich zum Fitnessstudio sind sie wesentlich preiswerter. Das Erfolgsgefühl bei Erreichen der 10.000-Schritt-Marke kann einen langfristig positiven Effekt haben.

Am Ende ist der Schrittzähler Ihr Vergleichssieger, der Sie auch wirklich vom Sofa und in die Turnschuhe kriegt. Denn selbst der beste Schrittzähler bringt wenig, wenn er nicht zum Einsatz kommt. Deshalb sollte er in der Handhabung besonders einfach sein. Wir erklären Ihnen, wie die kleinen Tracker funktionieren und wie genau sie Ihre Schritte messen.

Die besten Schrittzähler aus dem Test im Überblick

Wo gibt es den Schrittzähler bzw. das Pedometer zu kaufen?

Das Online-Angebot ist groß, hat aber den Nachteil, dass Sie den Schrittzähler vorher keinem Test unterziehen können. Gegebenenfalls müssen Sie ihn später umständlich zurückschicken. Alternativ sind Schrittzähler im Einzelhandel in Sport- oder Elektrogeschäften erhältlich. Günstige Schrittzähler kosten zwischen 10 und 30 Euro. Fitnessarmbänder (ähnlich der Smartwatch) sind in der Regel etwas teurer.

Funktionsweise der Schrittzähler: So registrieren die Geräte Ihre Bewegungen

Wo kann ich einen Schrittzähler günstig kaufen?

Wo kann ich einen Schrittzähler günstig kaufen?

Den meisten Schrittzähler liegt ein mikroelektronisch-mechanisches System (MEMS) zugrunde. Sie kennen das vielleicht schon von Ihrem Smartphone. Dank dieses Systems kann das Gerät Bewegungen wahrnehmen. Im Vergleich dazu sind Schrittzähler, die noch mit einer Metallkugel funktionieren, weniger zuverlässig. Durch Ihre Schritte gerät eine Metallkugel im Inneren in Bewegung. Ein Sensor registriert dies und beginnt zu zählen.

Probieren Sie solche auf 2D-Sensoren basierende Pedometer im eigenen Test aus: Sie werden feststellen, dass damit schnell gemogelt werden kann, z. B. indem das Gerät geschüttelt wird.

Wer es sich aufs Konto schreiben möchte, dass er joggt und nicht einfach nur spaziert, sollte einen Schrittzähler auswählen, der die Intensität der Schritte unterscheiden kann. Sinnvoll sind hierfür auch solche Modelle, die zusammen mit einer App auf dem Smartphone funktionieren und Geschwindigkeit, Strecke und vielleicht sogar den Kalorienverbrauch ermitteln können.

Tipp: Es ist sinnvoll das tägliche Fitness-Pensum in den Alltag zu integrieren. Gehen Sie doch einmal zu Fuß zur Arbeit oder – falls Sie einen langen Arbeitsweg haben – steigen Sie eine Station früher aus der U-Bahn aus bzw. parken Sie ein wenig weiter weg.

Im persönlichen Test sollte der Schrittzähler durch Tragekomfort überzeugen

Bester Schrittzähler: Im persönlichen Test kommt es z. B. auch auf die Bedienung der dazugehörigen App an.

Bester Schrittzähler: Im persönlichen Test kommt es z. B. auch auf die Bedienung der dazugehörigen App an.

Welches Pedometer wird Ihr Vergleichssieger? Wenn Sie den Schrittzähler einem Test unterziehen, sollten Sie auch ausprobieren, welche Befestigungsart Ihnen am besten liegt.

Ein guter Schrittzähler zeichnet sich dadurch aus, dass er schnell und einfach in Betrieb genommen werden kann. Wenn z. B. das Verbinden mit dem Smartphone zu lange dauert oder zu kompliziert ist, hat das unter Umständen eine demotivierende Wirkung.

Gleiches gilt für das Befestigen des Gerätes an Kleidung, Tasche oder Körper. Ein Armband hat den Vorteil, dass es sich leicht abnehmen lässt und trotzdem nicht herunterfallen kann, während es in Betrieb ist. Auch das Display lässt sich zwischendurch schnell überprüfen.

Andere Schrittzähler lassen sich mit einem Plastikhaken an der Hosentasche, dem Kragen oder Rucksack befestigen, sind allerdings auch anfälliger dafür, sich zu lösen und herunterzufallen. Eine weitere Alternative ist das Tragen um den Hals. Was für Spaziergänger praktisch erscheint, ist für Jogger eher hinderlich, da das Gerät hin- und herschwingen und beim Laufen stören kann.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (67 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.