Schwimmbrille im Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 11. September 2019

Eine Schwimmbrille ist fast unverzichtbar

Welche ist die beste Schwimmbrille? Ein persönlicher Test wird es Ihnen zeigen!

Welche ist die beste Schwimmbrille? Ein persönlicher Test wird es Ihnen zeigen!

Schwimmen können Sie an vielen Orten: auf Reisen im Meer oder in Seen, im heimischen Badeteich oder auch im Pool. Unabhängig davon, ob Sie im Schwimmverein tätig sind oder nur in Ihrer Freizeit schwimmen, ist eine Schwimmbrille ein wirksamer Schutz für Ihre Augen. Das ist nicht nur für Kontaktlinsenträger ein Vorteil: Auf eine gute Sicht wollen sicherlich auch im Wasser nur die wenigsten verzichten. Tragen Sie eine derartige Brille, können auch keine Schmutzpartikel oder Chlor an Ihre Augen herankommen – vorausgesetzt, sie passt gut.

Wollen Sie eine Schwimmbrille im persönlichen Test erproben, gibt es einige Kriterien, die Sie beachten sollten. Nicht jede Brille eignet sich nämlich gleich gut für jeden Benutzer. Fragen Sie sich außerdem, ob Sie auf andere Punkte achten müssen, wenn Sie eine Kinder-Schwimmbrille einem Test unterziehen wollen? Hier erhalten Sie die nötigen Informationen.

Die besten Schwimmbrillen aus dem Test im Überblick

Saugnapf oder Schwede?

Bevor Sie sich wundern, was Sie in diesem Abschnitt erwartet, sagen wir gleich vorweg, dass es sich bei Saugnapf- und Schwedenbrillen um verschiedene Typen von Schwimmbrillen handelt. Im persönlichen Test sollten Sie ein Modell wählen, das dem gewünschten Anwendungszweck entspricht: Hobbyschwimmer sind mit einer Saugnapfbrille gut beraten, da diese durch ihre Silikondichtungen in der Regel recht komfortabel ist. Ihre persönliche Vergleichssieger-Schwimmbrille sollte aber tendenziell eher eine Schwedenbrille werden, wenn Sie im Profisport tätig sind. Zwar müssen Sie hier weitestgehend auf Komfort verzichten, da der Rahmen nicht mit Silikondichtungen ausgestattet ist, aber dafür haben Sie mit so einer Schwimmbrille im Praxis-Test mit weniger Gewicht und geringerem Wasserwiderstand zu kämpfen.

Schwimmen und Tauchen – Brauchen Sie unterschiedliche Brillen?

Schwimmbrillen sind im Vergleich zu Taucherbrillen deutlich kleiner und bedecken die Nase des Schwimmers nicht.

Schwimmbrillen sind im Vergleich zu Taucherbrillen deutlich kleiner und bedecken die Nase des Schwimmers nicht.

Schwimmen und Tauchen sind Wassersportarten, also fragen Sie sich möglicherweise, ob Sie Ihre Taucherausrüstung nicht einfach zum Schwimmen benutzen können. Die Atemgasflasche können Sie ja einfach weglassen, oder? Ganz so einfach ist es nicht. Weder die für Taucher üblichen Schwimmflossen noch die Taucherbrille sind für das normale Schwimmen geeignet. Während Sie beim Tauchen in der Regel Langflossen benutzen, benötigen Sie beim Schwimmtraining Kurzflossen – sofern Sie überhaupt Flossen einsetzen.

Und auch die Brille ist eine andere: Eine Taucherbrille unterscheidet sich von einer Schwimmbrille in erster Linie dadurch, dass sie sowohl die Augen als auch die Nase des Anwenders umschließt. Das gilt zumindest für die klassische Variante: Technische Taucher verwenden in der Regel Vollmasken, die das ganze Gesicht umschließen.

Eine Schwimmbrille einem persönlichen Test zu unterziehen, hat aber in erster Linie den Zweck, einen effektiven Schutz vor Spritzwasser zu finden. Auch um die Orientierung im Wasser zu behalten, kann sich die Verwendung so einer Brille anbieten. Eine Taucherbrille wäre zum Schwimmen viel zu groß und schwer und würde zu viel Widerstand im Wasser bieten. Auf jeden Fall sollte also eine tatsächliche Schwimmbrille Ihr Vergleichssieger werden, wenn Sie nicht vorhaben, einen Tauchgang mit der Brille zu wagen.

Passgenauigkeit und Komfort

Eine Schwimmbrille sollte sich im Test, den Sie privat durchführen, durch Bequemlichkeit und gute Verarbeitung auszeichnen.

Eine Schwimmbrille sollte sich im Test, den Sie privat durchführen, durch Bequemlichkeit und gute Verarbeitung auszeichnen.

Die Anpassung einer Brille ist eine ganz persönliche Sache. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Unterwasser-Schutz für Ihre Augen. Das gilt nicht nur, wenn Sie eine Profi-Schwimmbrille im persönlichen Test erproben wollen. Abhängig ist das zwar davon, welche persönlichen Erwartungen Sie an Ihr gewähltes Modell stellen, allerdings wollen Sie sicher nicht auf ein bestimmtes Merkmal verzichten: den Komfort.

Beim Test einer Schwimmbrille für Erwachsene wie für Kinder kommt es neben der reinen Funktionalität insbesondere darauf an, herauszufinden, ob das von Ihnen gewählte Modell Ihnen gut passt. Das ist doch ganz einfach, denken Sie? Auf den ersten Blick wirken die Dinge manchmal anders als in einem Praxis-Test. Weiche Silikondichtungen bedeuten in der Regel hohen Tragekomfort, der auch bei längerem Schwimmen aufrechterhalten wird. Dass eine Schwimmbrille wasserdicht sein sollte, versteht sich von selbst. Punkte wie diese können Sie häufig erst beurteilen, nachdem Sie die Brille einige Zeit lang in Gebrauch hatten.

Wollen Sie die Brille im Profisportbereich einsetzen, müssen Sie grundsätzlich Abstriche bei der Bequemlichkeit machen. Aber auch ohne Silikondichtungen sollten keine Druckstellen entstehen. Weiterhin sollten Sie beachten, ob sich das Kopfband leicht und gut verstellen lässt. Besonders gut fixieren lässt es sich, wenn es Rasten und nicht nur einen Zuggummi aufweist. Dies gilt wie immer unabhängig davon, ob Sie eine Erwachsenen-Schwimmbrille oder ein Kinder-Modell im Test begutachten.

Wie komfortabel die Schwimmbrille in Ihrem Test ist, kann auch davon abhängen, wie gut sie verarbeitet ist. Nicht nur wird die Brille bei schlechter Verarbeitung vermutlich keine lange Zeit halten, auch kann sie ein Verletzungsrisiko darstellen.

Sichtfeld und Gläser der Schwimmbrille

Im persönlichen Test sollten Kinder und Erwachsene gleichermaßen darauf achten, dass die Sichtqualität der Brille im Wasser zufriedenstellend ist. Hierbei gibt es mehrere Faktoren, die wichtig sind. Sorgen die Scheiben bzw. Gläser der Brille unter Wasser für eine verzerrte Sicht, kann das Ihre Augen unter Umständen anstrengen. Gleiches gilt, wenn Sie nur verschwommen sehen. Achten Sie daher darauf, dass Sie eine klare Sicht haben.

Schwimmbrille mit Sehstärke: Ein Test kann sich insbesondere bei hohen Dioptrien lohnen.

Schwimmbrille mit Sehstärke: Ein Test kann sich insbesondere bei hohen Dioptrien lohnen.

Sind Sie Profischwimmer, finden Ihr Training sowie Wettkämpfe üblicherweise auf abgetrennten Bahnen statt, weswegen Sie nicht darauf angewiesen sind, ein möglichst großes Sichtfeld zu haben. Wollen Sie die Schwimmbrille aus Ihrem Test aber in erster Linie in Ihrer Freizeit einsetzen, kann ein solches nur von Vorteil sein, da Sie dadurch weniger leicht andere Schwimmer übersehen.

Ebenso sinnvoll ist ein Beschlagschutz. Dieser soll dafür sorgen, dass Ihre Brille auch bei längerem Einsatz nicht von innen beschlägt. Möglich ist das allerdings trotzdem, wenn große Unterschiede zwischen Wasser- und Lufttemperatur herrschen oder wenn sich Ihre Körpertemperatur beim Schwimmen stark erhöht. Auch wenn die von Ihnen gekaufte Schwimmbrille im persönlichen Test zunächst nicht beschlägt, kann es sein, dass Sie die Anti-Beschlag-Beschichtung von Zeit zu Zeit erneuern müssen. Hierfür können Sie ein entsprechendes Spray kaufen.

Interessieren Sie sich als Brillenträger für optische Schwimmbrillen, ist ein Test von Gläsern mit gängigen Dioptrienwerten häufig im Fachhandel möglich. Beim Optiker können speziell auf Ihre Werte abgestimmte Sonderanfertigungen bestellt werden.

Brillen für Männer, Frauen und Kinder

Unterziehen Sie in Ihrem Test verschiedene Schwimmbrillen für Kinder einem Vergleich, sollten Sie auf weiche Silikondichtungen achten.

Unterziehen Sie in Ihrem Test verschiedene Schwimmbrillen für Kinder einem Vergleich, sollten Sie auf weiche Silikondichtungen achten.

Grundsätzlich werden von verschiedenen Händlern sowohl Brillen für Männer als auch für Frauen angeboten. Für die Praxis lässt sich allerdings sagen, dass sich eine Schwimmbrille für Damen im persönlichen Test genauso verhält wie eine für Herren. Es gibt keine geschlechtsspezifischen Kriterien, auf die Sie achten müssen, wenn Sie ein Modell auswählen. Viele Brillen werden daher als unisex verkauft.

Hinsichtlich Schwimmbrillen für Kinder gilt Entsprechendes. Sicherlich sind solche Modelle kleiner als diejenigen für Erwachsene, aber in anderer Hinsicht unterscheiden sie sich nicht voneinander. Die Kriterien hinsichtlich der Passform und der Sichtqualität gelten auch für Kinderschwimmbrillen. Durch einen Testbericht werden Sie allerdings erfahren können, ob die Silikondichtungen einer Brille besonders weich sind und wie leicht sich das Kopfband anpassen lässt. Niedriger Tragekomfort wird Kinder möglicherweise eher abschrecken als Erwachsene.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (74 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.