Wasserball-Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Julia, letzte Aktualisierung am: 9. August 2019

Ob Groß oder Klein: Ballspielen macht immer Spaß – vor allem im Wasser

Wasserball: Ist er aufblasbar, lässt er sich im Handumdrehen in die Tasche stecken und bequem mitnehmen.

Wasserball: Ist er aufblasbar, lässt er sich im Handumdrehen in die Tasche stecken und bequem mitnehmen.

Gerade im Sommer ist das Ballspielen im Wasser eine beliebte Tätigkeit, um der Hitze zu entfliehen und dabei auch noch Spaß zu haben. Egal, ob groß, ob klein: Einen Ball fangen oder wegstoßen kann fast jeder. Schon im Kindesalter erfreuen sich viele daran, Spielbälle wieder und wieder zu werfen, nur damit Mama oder Papa hinterherrennen und sie zurückholen.

Aber auch im Profisport erfreut sich Wasserball großer Beliebtheit. Dabei kommt es für die Profis auf einige Faktoren an, die bei Kindern weniger eine Rolle spielen. Hier lesen Sie, wie Sie dem Wasserball einem Selbst-Test unterziehen und worauf Eltern achten müssen, die beispielsweise einen Wasserball ohne schädliche Weichmacher kaufen wollen.

Die besten Wasserbälle aus dem Vergleich im Überblick

Wasserball für Babys – darauf sollten Sie achten


Wer schon einmal Wasserball gespielt hat, weiß wie hart so ein Ball sein kann. Ein Wasserball für Kinder oder Babys sollte entsprechend weicher sein. Darüber hinaus sollten Erziehungsberechtigte auf die Inhaltsstoffe der Spielzeuge achten. Ist der Wasserball phthalatfrei? Denn Weichmacher stehen nach wie vor in dem Verdacht, hormonell und damit schädlich auf den Körper zu wirken. Sie können den jeweiligen Wasserball einem ersten Test unterziehen, indem Sie nach den Hinweisen „frei von BPA“ oder „frei von Phthalaten/Weichmachern“ suchen. Denn die Inhaltsstoffe wurden zwar durch die EU für Spielzeug verboten, sie lassen sich aber dennoch immer wieder beispielsweise in Buntstiften nachweisen.

Ein Wasserball sollte schadstofffrei sein, vor allem, wenn dieser für Kinder vorgesehen ist.

Ein Wasserball sollte schadstofffrei sein, vor allem, wenn dieser für Kinder vorgesehen ist.

So gehen Sie bei einem eigenen Wasserball-Test vor

Haben Sie vor, einen Wasserball zu kaufen, spielt die Intention dahinter eine entscheidende Rolle: Wollen Sie spielen wie die Profis oder den Ball einfach gemütlich im Pool Freunden zuwerfen? Nehmen Sie den Sport ernst und wollen auch entsprechend trainieren, dann könnten folgende Merkmale für einen Wasserball-Test für Sie von Bedeutung sein:

  • Wurfeigenschaften
  • Gewicht und Größe des Balls
  • Griffigkeit
Ein Wasserball für Profis oder jene, die das einmal werden wollen, sollte einen guten Grip aufweisen, damit der Ball ordentlich gefasst und geworfen werden kann. Schließlich befinden Sie sich die ganze Zeit über im kühlen Nass, wodurch den Ball schnell rutschig werden kann, wenn dieser keine gute Griffigkeit aufweist.
Ein guter Wasserball kann günstig sein oder etwas kostenintensiver.

Ein guter Wasserball kann günstig sein oder etwas kostenintensiver.

Beim Wasserball Selbst-Test können Sie außerdem ausprobieren, ob Größe und Gewicht passen. Ein Ball, der in der Profi-Liga verwendet wird, weist diese Merkmale auf:

  • Umfang: 69 bis 71 cm für Männer und 65 bis 67 cm für Frauen
  • Gewicht: 400 bis 450 Gramm für Männer und Frauen

Der Wasserball sollte im Test für Sie also weder zu schwer, noch zu leicht sein und auch nicht zu groß, damit Sie ihn richtig packen können.

Wollen Sie eher ein Kinderspielzeug kaufen, bietet sich ein aufblasbarer Wasserball an, bei dem Sie schnell die Luft rauslassen und ihn in die Tasche stecken können. So nimmt er neben Verpflegung, Wechselkleidung und Sandförmchen für die Kleinen nicht zu viel Platz in Anspruch.

Wasserball-Test erfolgreich bestanden: Das sind die wichtigsten Spielregeln

Haben Sie nach dem Wasserball-Test und der großen Auswahl Ihren persönlichen Vergleichssieger auserkoren, können die Spiele beginnen. Aber wie sind überhaupt die Spielregeln beim Wasserball?

In 32 Minuten spielen sieben Spieler aus jeder Mannschaft in vier Zeitabschnitten gegeneinander. Danach kann ein Fünf-Meter-Schießen sowie Verlängerungszeit folgen. Jeder Ball, der als Tor gezählt werden soll, muss von jeweils zwei Spielern gespielt worden sein. Die Behinderung von Spielern, welche gerade nicht im Besitz des Balls sind, gilt als Foul und hat einen Freiwurf zur Folge. Wer im Ballbesitz ist, darf sich zudem nicht vom Boden abstoßen.

FAQ: Wasserball-Test

Worauf sollte ich bei einem Wasserball-Test achten?

Sie sollten auf Größe, Gewicht und Griffigkeit Wert legen, damit der Ball weder zu schwer, noch zu groß für ein angenehmes Spiel ist.

Und bei einem Wasserball für Kinder?

Wasserbälle, die aufblasbar sind, eigenen sich besonders für Kinder. Sie sollten zudem möglichst frei von Schadstoffen sein. Woran Sie das erkennen, lesen Sie hier.

Welche Maße hat ein Profi-Wasserball?

Ein Wasserball, der bei der Bundesliga verwendet wird, ist maximal 450 Gramm schwer und weist im Durchmesser nicht mehr als 71 cm bei den Männern und 67 cm bei Frauen auf.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.