Whirlpool-Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Janna, letzte Aktualisierung am: 13. Juni 2019

Auf die Plätze, Sprudel, Los! Entspannung auf Knopfdruck

Bester Whirlpool: Ihr Outdoor- (= Außen-)Test sollte berücksichtigen, ob das gute Stück auch in Ihren Garten passt.

Bester Whirlpool: Ihr Outdoor- (= Außen-)Test sollte berücksichtigen, ob das gute Stück auch in Ihren Garten passt.

Romantisch zu zweit, gesellig bei Grillpartys oder einfach alleine mal die Seele baumeln lassen. Mit einem Whirlpool im Garten, auf der Terrasse oder sogar im eigenen Badezimmer ist das möglich. Dabei ist das Wohlfühlerlebnis nicht unbedingt nur für reiche Leute. Je nach Modell gibt es den Whirlpool schon zu moderaten Preisen.

Dabei kommt es ganz darauf an, welche Wanne Sie bevorzugen und auf welche zusätzlichen Funktionen Sie nicht verzichten möchten. So sind einige Whirlpools mit Kopfstützen ausgestattet, andere mit integriertem Audiosystem.

Sollten Sie einen Whirlpool oder Jacuzzi kaufen? Gibt es da eigentlich einen Unterschied? Und wie finden Sie in einem persönlichen Test den passenden Whirlpool für Outdoor-Bereiche? Wir stellen den Whirlpool in unserer „Test & Vergleich“-Kategorie vor und sagen Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Die besten Whirlpools aus dem Test im Überblick

Whirlpool = Indoor & Jacuzzi = Outdoor? Im persönlichen Test macht das keinen Unterschied

Es spielt keine Rolle, ob Sie einen Whirlpool oder Jacuzzi im persönlichen Test unter die Lupe nehmen. Tatsächlich gibt es hier nämlich gar keinen Unterschied. Der Begriff „Jacuzzi“ geht auf Candido Endo Jacuzzi zurück, den Italiener, der die beliebten Sprudelbäder Ende der 60er Jahre erfand. Später etablierte sich Jacuzzi als Markenname. Im Übrigen sind die meisten Whirlpools sowohl für den Indoor- als auch den Outdoor-Bereich geeignet.

Beste Whirlpools: Welche Funktionen sorgen für den größten Komfort?

Natürlich hat ein teurer Whirlpool im Vergleich zu günstigen Modellen eine umfassendere Ausstattung. Wer nicht jeden Schnickschnack braucht, der sollte sich auf die Grundfunktionen beim eigenen Whirlpool-Test konzentrieren:

Whirlpool: Ihren 1. Indoor-(= Innen-)Test machen Sie am besten zu zweit.

Whirlpool: Ihren 1. Indoor-(= Innen-)Test machen Sie am besten zu zweit.

  • Massagedüsen
  • Abdeckung
  • Ggf. Einstiegshilfe
  • Filteranlage

Wer etwas mehr Komfort möchte, sollte in seinem Whirlpool-Test folgende Funktionen in Erwägung ziehen:

  • Integriertes Soundsystem (auch für Klangtherapie)
  • LED-Lichteffekte (auch für Lichttherapie)
  • Zusätzliche Düsen (vom Nacken bis zu den Füßen)
  • Touchpad und WLAN-Funktion
  • Designer-Ummantelung
Schlichtere Modelle wie den aufblasbaren Whirlpool gibt es schon ab 250 Euro. Je umfangreicher die Ausstattung, desto teurer ist auch die Anschaffung. Die Preisspanne liegt im Schnitt bei 3.000 bis 6.000 Euro. Luxusmodelle kosten in etwa dreimal so viel (ca. 15.000 Euro).

Ein Whirlpool im Badezimmer: die Whirlpoolwanne

Whirlpool & Jacuzzi: Ihren Outdoor-Testsieger finden Sie auch im Baumarkt oder Gartenfachhandel.

Whirlpool & Jacuzzi: Ihren Outdoor-Vergleichssieger finden Sie auch im Baumarkt oder Gartenfachhandel.

Wer sich in seiner Freizeit lieber ganz zurückziehen möchte oder vielleicht einfach nicht genug Platz im Garten hat, der kann sich den Whirlpool auch ins Badezimmer holen. Whirlpoolwannen verfügen über dieselben Funktionen, wie ein Outdoor-Whirlpool (Massagedüsen, Kopfstütze, Heizung), passen aber optisch besser zum Ambiente des heimischen Badezimmers.

Das liegt daran, dass das Design mehr an eine (zugegeben etwas edlere) Badewanne erinnert. Wer sich jetzt fragt, warum er seine gewöhnliche Wanne gegen eine Whirlpoolwanne austauschen sollte, wenn doch ein Schaumbad den gleichen Effekt erzielt, hat offenbar noch nie ein solches Sprudelbad gesehen.

Sie sind in der Regel wesentlich großzügiger angelegt, haben oft Platz für ein oder zwei Personen und bieten eine angenehmere Liegefläche, als gewöhnliche Badewannen. Meist verfügen auch sie über entsprechende Kopfstützen und ausreichend Randfläche, um z. B. noch ein Weinglas darauf abzustellen.

Erhältlich ist so ein Indoor-Whirlpool schon ab 500 Euro. Besonders geschickt sind Modelle, die sich in die Ecke Ihres Badezimmers (in den 90°-Winkel) einpassen und so eine fast halbrunde oder runde Fläche bieten.

„Wie kann ich verschiedene Whirlpools oder Whirlpoolwannen einem Selbst-Test unterziehen?“

Wie bequem das Sprudelbad letztlich ist, ob Sie in Ihrem Wunschmodell genug Platz haben und welche Funktionen bei Ihrem persönlichen Whirlpool-Vergleichssieger nicht fehlen dürfen, können Sie nur herausfinden, wenn Sie es einmal selbst ausprobiert haben.

Aber wie und vor allem wo ist das überhaupt möglich? Im Zeitalter des Onlinehandels ist es üblich, sich Dinge zu bestellen, auszuprobieren und ggf. umzutauschen – bei so großen Anschaffung wie einem Pool ist das natürlich nicht umsetzbar, schließlich muss das Bad vor der ersten Nutzung auch noch installiert werden.

Glücklicherweise gibt es einige Fachhändler, die ein Probe-Baden (auch: Probe-Whirlen) ermöglichen. Halten Sie Ausschau nach einer entsprechenden Messe, denn auch hier haben Sie oft die Gelegenheit, den Whirlpool einem Selbst-Test zu unterziehen.

Damit es dabei auch hygienisch zugeht, müssen sich die Anbieter dabei an die Vorgaben des Gesundheitsamtes halten (z. B. regelmäßige Wasser-Tests). Nicht allen sind die strengen gesetzlichen Vorgaben allerdings bekannt, weshalb Sie sich vor dem Probe-Bad sicherheitshalber genauer über die Hygiene-Maßnahmen informieren sollten.

Energieverbrauch beim Whirlpool

Aufblasbarer Whirlpool für den Garten: Ihr persönlicher Testsieger ist so flexibel wie Sie selbst.

Aufblasbarer Whirlpool für den Garten: Ihr persönlicher Vergleichssieger ist so flexibel wie Sie selbst.

Der Whirlpool ist international auch als „Hot Tub“ (zu Deutsch: „heiße Wanne/heißer Bottich“) bekannt. Diese entspannende Hitze ist einer der Hauptgründe für die Anschaffung, da Sie diese in gewöhnlichen Schwimmbädern kaum finden und falls doch, mit Fremden teilen müssen.

Um diese Hitze erzeugen und halten zu können, benötigt der Pool Energie. Das Heizen ist dabei die energieintensivste, wenn auch nicht die einzige Funktion, die sich auf die Stromkosten auswirkt.

Der Filter bzw. die Wasserpumpe, die Massagedüsen sowie weiteres elektronisches Zubehör (z. B. LED-Beleuchtung) können den Energieverbrauch erheblich beeinflussen. Bedenken Sie: Möchten Sie Ihren ausgewählten Vergleichssieger-Whirlpool im Outdoor-Bereich aufstellen und ihn vielleicht sogar bei niedrigen Temperaturen nutzen, steigert das den Energieverbrauch ebenfalls. Selbst ein als energiesparend angepriesener Whirlpool kann je nach Standort mehr Strom verbrauchen als vom Hersteller angegeben.

Erwägen Sie bei Ihrem eigenen Whirlpool-Test deshalb nicht nur den Kaufpreis, sondern auch die Kosten für den Stromverbrauch. Je nach Modell liegt dieser durchschnittlich bei 2.500 bis 7.500 kWh im Jahr.

Wählen Sie den Standort weise. Idealerweise platzieren Sie den Whirlpool an einer windgeschützten Stelle. So können Sie Energie sparen, da dem Whirlpool dort die Wärme nicht so schnell abhanden kommt und dieser auch nicht so viel nachheizen muss, um die kuschlige Temperatur zu halten.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (69 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.