CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wanderstöcke-Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Wanderstöcke: Vor allem beim Bergwandern sinnvoll

Wenn Sie Wanderstöcke in einem Test miteinander vergleichen, sollten Sie auf verschiedene Kriterien achten.

Wenn Sie Wanderstöcke in einem Test miteinander vergleichen, sollten Sie auf verschiedene Kriterien achten.

Wanderstöcke können im Gelände die Gelenke entlasten. Wichtig ist jedoch, dass Sie für Wandertouren (v.a. in bergigen Regionen) richtige Walking-Stöcke kaufen und keine Nordic-Walking-Stöcke nutzen. Letztere sind nicht so robust und könnten auf anstrengenden Wandertouren brechen.

Doch auch bei der Wahl des richtigen Wanderstocks sollten Sie auf diverse Kriterien achten. Ein unpassendes Modell kann schnell zu Schmerzen und Fehlhaltungen führen. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, woran Sie im Fachhandel ode in einem Wanderstöcke-Test gute Wanderstöcke erkennen, welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Materialien haben, wann Zubehörteile empfehlenswert sind und für wen sich die Wanderstöcke überhaupt eignen.

Die besten Wanderstöcke aus dem Test im Überblick


Kriterien in einem Wanderstöcke-Test

Je nachdem welche Art von Wanderstock Sie kaufen möchten, sollten Sie verschiedene Kriterien beachten – sowohl, wenn Sie in einer Fachzeitschrift in einem Wanderstöcke-Test oder in einem Fachgeschäft auf die Suche nach guten Wanderstöcken gehen. Die Bruch- und Knicksicherheit sollte jedoch bei allen Modellen gegeben sein. Ein Zeichen für einen guten Wanderstock ist außerdem das TÜV-Siegel. Bei Wanderstöcken mit Teleskopauszug sollten Sie aber zusätzlich auf die Verarbeitung des Teleskopteils achten. Ist diese zu schlecht, kann sich der Wanderstock beim laufen zusammenschieben, was wiederum zu Unfällen führen kann.

Material der Wanderstöcke

In einem Test können Trekkingstöcke aus Aluminium oder Carbon durchaus gleich gut abschneiden.

In einem Test können Trekkingstöcke aus Aluminium oder Carbon durchaus gleich gut abschneiden.

Wenn Sie gute Laufstöcke kaufen möchten, werden Sie vor allem auf Modelle aus Aluminium und Carbon stoßen. Beide Materialien haben Vor- und Nachteile. Diese wollen wir im Folgenden erläutern.

Wanderstöcke aus Carbon

Häufig überzeugen Wanderstöcke aus Carbon in einem Test durch ihr sehr leichtes Gewicht. Zusätzlich hat Carbon eine dämpfende Eigenschaft, wodurch es sich durchaus lohnt, in ein Paar Trekkingstöcke aus Carbon zu investieren. Dennoch hat dieses Material auch einen Nachteil: Carbon kann recht schnell brechen, wenn sich Mikrorisse gebildet haben. Stoßen Sie zu hart gegen eine Felskante, so kann dies bereits zu einem Schaden führen.

Wanderstöcke aus Aluminium

Gute Wanderstöcke können aber auch aus Aluminium sein. Wenn Sie verschiedene Wanderstöcke in einem Test miteinander vergleichen, werden Sie auch schnell merken, dass der Preis für Wanderstöcke aus Aluminium im Vergleich zu Carbon-Modellen meist um die Hälfte günstiger ist. Ein entscheidender Vorteil. Aluminium ist zudem haltbar und widerstandsfähig. Leider kommen auch die besten Trekkingstöcke aus Aluminium nicht ohne Nachteile aus. Aluminium ist schwerer als Carbon und knickt seitlich leichter ein, wenn eine zu hohe Belastung auf sie einwirkt. Außerdem können die Aluminium-Wanderstöcke unangenehm vibrieren, wenn sie nicht gefedert sind.

Daher ist es wichtig, nicht nur das Material oder einen bestimmten Hersteller als Kaufkriterium zu nutzen, um Ihren persönlichen Wanderstöcke-Vergleichssieger zu finden. Die Mischung aus allen Faktoren muss für Sie passen!

Material der Wanderstock-Griffe

Als beste Walking-Stöcke können die Modelle bezeichnet werden, die Ihnen bei der Nutzung besonderen Komfort bieten und gut in der Hand liegen. Wenn Sie in einem Test Wanderstöcke miteinander verglichen, werden Sie vermutlich drei Griff-Materialien finden:

  • Kork,
  • EVA-Schaum und
  • reines Holz.

Oft können Teleskop-Wanderstöcke im Test durch ihre Flexibilität punkten. Bei langen Wanderungen ist das vorteilhaft.

Oft können Teleskop-Wanderstöcke im Test durch ihre Flexibilität punkten. Bei langen Wanderungen ist das vorteilhaft.

Reines Holz fühlt sich sehr angenehm in der Hand an, hat aber den Nachteil sehr fest zu sein, so dass eine Blasenbildung vor allem bei falscher Handhaltung sehr schnell erfolgen kann.

Kork wird bei einem Wanderstöcke-Test häufig als eines der besten Materialen bezeichnet. Denn mit Korkgriffen kommen Sie nicht so schnell ins Schwitzen, wodurch Sie der Blasenbildung vorbeugen. Diese Korkgriffe für Wanderstöcke werden daher vor allem für Wanderungen im Sommer empfohlen.

Etwas griffiger und auch für kühlere Jahreszeiten geeignet, sind Griffe aus EVA-Schaum. Auch diese ermöglichen eine bequeme Handhaltung.

Wann lohnen sich Wanderstöcke mit Teleskop-Stiel?

Meist überzeugt ein Teleskop-Wanderstock in einem Test durch seine Flexibilität. Denn Teleskop-Stöcke sind in ihrer Höhe verstellbar. Ändert sich der Untergrund, so kann der Stock bei Bedarf angepasst werden. Diese Anpassung lohnt sich vor allem, wenn Sie auf Ihrer Wandertour Berge auf- und absteigen.

Häufig überzeugen auch faltbare Trekkingstöcke in einem Test. Machen Sie unterwegs eine Pause oder kehren Sie am Abend in einer Herberge ein, so können Sie Ihren Wanderstock platzsparend zusammenklappen.

Wanderstöcke für Damen und Herren: Gibt es Unterschiede?

Wenn Sie Wanderstöcke in einem Test miteinander vergleichen, werden Sie sehen, dass es keine speziellen Wanderstöcke für Damen oder Herren gibt. Entscheidend ist ausschließlich die Körpergröße.

Möchten Sie gute Walking-Stöcke kaufen oder suchen speziell nach Trekkingstöcken, die faltbar sind, in einem Test, sollten Sie sich an den Angaben zur Körpergröße orientieren. In einem guten Wanderstöcke-Test sollten Sie Angaben darüber finden, für welche Körpergröße der jeweilige Stock geeignet ist. Wanderstöcke (auch die faltbaren aus einem Test) lassen sich in der Regel nochmals individuell verstellen, so dass es nicht schwer sein dürfte, Ihren persönlichen Trekkingstöcke-Vergleichssieger zu finden.

Dennoch gibt es eine Ausnahme: Wenn Sie einen Wanderstock aus Holz kaufen möchten, ist es empfehlenswert, sich diese besonders genau anzuschauen. Ein Verstellen in der Höhe ist nicht möglich, so dass sich eine Maßanfertigung Ihrer Gesundheit zuliebe lohnen kann!

Wofür werden Trekkingteller benötigt?

Ein Trekkingteller befindet sich am unteren Ende eines Stocks und verhindert, dass Sie beispielsweise mit dem Stock im Matsch einsinken oder stecken bleiben. Auch auf steinigen Wegen wird das Risiko minimiert, dass Sie in einem Felsspalt hängen bleiben und sich verletzen. Besonders praktisch ist, dass die Trekkingteller bei einem guten Wanderstock entfernt werden können.

In einem guten Test über Wanderstöcke finden Sie zudem Hinweise, ob das ausgewählte Modell auch mit Schneetellern bestückt werden kann. So sind Sie das ganze Jahr flexibel und können auf Wander- oder Trekkingtour gehen, wann immer Ihnen danach ist!

Für wen eignen sich Wanderstöcke?

Wanderstöcke sind vor allem für ältere Wanderer zu empfehlen.

Wanderstöcke sind vor allem für ältere Wanderer zu empfehlen.

Gute Walking-Stöcke oder auch einfache Wanderstöcke sind grundsätzlich eine Entlastung beim Wandern. Denn Sie auf langen Outdoor-Touren unterwegs sind, kann dies zu einer großen Belastung für den Körper, die Kraft und bei schlechter Haltung auch die Atemwege werden. In einem Wanderstöcke-Test zeigt sich oft, dass die Benutzung von Wanderstöcken den Vorteil hat, dass durch das Aufstützen auf den Stock weniger Kraft benötigt wird, der Gang aufrechter wird und sich dies auf eine einfachere Atmung auswirkt. Bei der korrekten Ausführung der Bewegung bzw. Nutzung der Wanderstöcke findet so auch eine Entlastung im Schulterbereich statt.

Diese Entlastungen bergen jedoch auch die Gefahr, dass das Gleichgewichtsgefühl beeinträchtigt ist, wenn einige Strecken ohne die Stöcke gewandert werden muss. Das kann z. B. bei nassen oder spitzen felsigen Wegen der Fall sein. Ausrutscher durch die Trittunsicherheit können dann schnell zu Verletzungen führen.

Wer jung und gesund ist, sollte daher so häufig wie möglich ohne Walking-Stöcke laufen und muss sich daher nicht unbedingt Wanderstöcke kaufen. auf die Wanderstöcke verzichten. Für Ältere Wanderer oder bei Wanderungen mit viel Gepäck sind die Walking-Stöcke hingegen zu empfehlen.

Wie sollten Sie Wanderstöcke benutzen?

Auch wenn Sie in einem Wanderstöcke-Test Ihren persönlichen Vergleichssieger gefunden haben: Nur wenn Ihre Bewegung mit Wanderstöcken korrekt ausgeführt wird, spüren Sie die Entlastung. Lassen Sie sich daher von Anfang an von einem Profi in das richtige Gehen mit Wanderstöcken einweisen. Im ansässigen Wanderverein finden Sie bestimmt einen passenden Ansprechpartner. Vom Lernen über Videos raten wir ab. Niemand korrigiert Ihre Haltung oder kann auf Fehler hinweisen, die Ihnen nicht bewusst sind. Hat sich erst einmal ein Fehler eingeschlichen, so lässt sich dieser nur schwer korrigieren und auch ein Vergleichssieger der Wanderstöcke wird Ihnen dann auf Dauer zur Belastung! Wenn Sie einmal die Zeit in die korrekte Nutzung von Wanderstöcken investiert haben, werden Sie Ihr Leben lang davon profitieren!

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.