Gartenabfallsack im Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 15. Juli 2019

Ein schöner Garten ist ein aufgeräumter Garten

In einem persönlichen Test kann ein Laubsack sich bewähren, wenn er zu seinem Verwendungszweck passt.

In einem persönlichen Test kann ein Laubsack sich bewähren, wenn er zu seinem Verwendungszweck passt.

Bei der Arbeit im Garten fallen schnell Abfälle an: Seien es Äste beim Baumverschnitt, geschnittenes Gras beim Rasenmähen ohne Auffangkorb oder Laub, welches Sie im Herbst zusammenrechen. Wohin nun damit? Zwar können Sie die Abfälle beispielsweise in einer Schubkarre sammeln, aber auf diese Weise sind beispielsweise lose Blätter nicht vor dem Wind geschützt und können sich schneller wieder im Garten verteilen, als Sie „Gartenabfälle“ sagen können.

Die Lösung ist ganz einfach: Unterziehen Sie doch einmal einen speziellen Gartenabfallsack einem Praxis-Test. Mit so einem Laubsack kann im Vergleich zu anderen Aufbewahrungsmöglichkeiten mühelos Schnittgut und anderes Material aufbewahrt und transportiert werden. Wie immer, wenn Sie passendes Freizeit-Zubehör suchen, sollten Sie einige Kriterien beim Kauf beachten, sodass der Gartenabfallsack Ihren persönlichen Test im Garten besteht.

Die besten Gartenabfallsäcke aus dem Test im Überblick

Achten Sie auf das Material!

Das Gute an einem Gartenabfallsack ist, dass er in der Regel wasser- und schmutzabweisend sowie reißfest ist. Damit das gewährleistet ist, sollte er aus dem richtigen Material bestehen. Üblicherweise werden Sie Gewebe aus Polyester oder Polypropylen finden, wenn Sie sich auf die Suche nach einem Gartenabfallsack für Ihren Test begeben. Wie dicht das Gewebe ist, wird üblicherweise in Gramm pro m² bzw. in der Einheit gsm angegeben. Um einen robusten Sack zu erhalten, sollten Sie sich an Werten zwischen 130 und 150 gsm orientieren. Gute Laubsäcke zu kaufen bedeutet aber nicht nur, auf stabiles Gewebe zu achten. Auch die Nähte und die Tragegriffe sollten Sie auf ihre Widerstandsfähigkeit prüfen.

Herkömmliches Modell oder Popup-Variante?

Ein Gartenabfallsack ist im Vergleich zu anderen Aufbewahrungsmöglichkeiten für Laub und Astabschnitte bestens geeignet.

Ein Gartenabfallsack ist im Vergleich zu anderen Aufbewahrungsmöglichkeiten für Laub und Astabschnitte bestens geeignet.

Wollen Sie einen Gartenabfallsack kaufen, müssen Sie sich zuerst einmal entscheiden, welcher Typ es sein soll. Ein gängiges Modell verfügt über einen Plastikring, der in den oberen Rand des Sacks integriert ist. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass er offen stehen bleibt. Allerdings kann er nicht zusammengefaltet und platzsparend verstaut werden.

Haben Sie nur wenig Platz zur Verfügung, könnte sich ein Popup-Gartenabfallsack im Praxis-Test für Sie bewähren. So ein Modell stellt sich durch seinen Springrahmen selbst auf und kann nach Gebrauch wieder zusammengeklappt werden. Ein derartiger Gartenabfallsack hat im Vergleich zu herkömmlichen Modellen zwar einen höheren Preis, ist aber auch stabiler und kippsicher. Allerdings gibt es nicht nur Vorteile: Das Volumen solcher Modelle ist in der Regel begrenzt.

Größe und Volumen sind nicht zu vernachlässigen

Wollen Sie einen Gartenabfallsack im persönlichen Test in Ihrem Garten erproben, müssen Sie das nicht nur mit einem einzelnen Sack machen. Viele Hersteller bieten Sets mit beispielsweise drei Laubsäcken an. Wissen Sie also bereits im Vorfeld Ihres Tests, dass in Ihrem Garten viele Abfälle anfallen, können Sie entweder ein derartiges Set oder aber einen einzelnen großen Laubsack kaufen. Im Test werden Sie aber vielleicht mehrere kleinere Modelle bevorzugen, denn mit zunehmendem Volumen steigt auch das Gewicht, welches Sie transportieren müssen, wenn der Sack voll ist.

Wollen Sie einen Gartenabfallsack kaufen, sollten Sie seine Größe der Größe des Gartens anpassen.

Wollen Sie einen Gartenabfallsack kaufen, sollten Sie seine Größe der Größe des Gartens anpassen.

Wie groß der Gartensack für Ihren Test sein sollte, hängt nicht nur von der Größe des Gartens ab, sondern auch vom geplanten Verwendungszweck. Wollen Sie lediglich ein Behältnis, das sich gut zur Sammlung geringer Mengen Unkraut oder Laub eignet, sollte ein 85-Liter-Sack vollends genügen. Die nächstgrößeren Modelle haben meist ein Volumen von 120 und 160 Litern. 272 Liter ist die wohl am häufigsten anzutreffende Größe für einen Gartenabfallsack, der im Test von Ihnen begutachtet werden kann.

Wollen Sie eine größere Hecke schneiden oder das Laub in Ihrem Garten zusammenrechen, kann sich diese Größe als passend erweisen. Üblicherweise hat so ein Sack einen Durchmesser von etwa 67 cm und eine Höhe von 76 cm – allerdings können diese Maße abhängig vom Hersteller geringfügig abweichen.

Auch einen 500-Liter-Sack können Sie käuflich erwerben. Üblicherweise gibt es diese Größe aber nicht als Popup-Modell. Wägen Sie daher ab, wo Ihre Präferenzen bei der Wahl des richtigen Freizeitzubehörs liegen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.