Kinderfahrrad mit 16 Zoll im Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 13. August 2019

Die richtige Wahl des ersten Fahrrads

Egal wie gut Kinderfahrräder mit 16 Zoll in einem Test abschneiden: Für den Straßenverkehr sind sie nicht zugelassen.

Egal wie gut Kinderfahrräder mit 16 Zoll in einem Test abschneiden: Für den Straßenverkehr sind sie nicht zugelassen.

Das Fahrradfahren stellt hohe Ansprüche an Motorik und Körperbeherrschung. Kinder sind daher zurecht stolz auf sich, wenn sie das Fahren auf dem Rad erlernt haben. Ein Fahrrad ist zugleich Sportgerät und Spielzeug. Dieser Umstand macht das Radfahren für Kinder zu einer interessanten Freizeitbeschäftigung.

Bereits für Kinder ab dem Alter von drei Jahren werden Räder angeboten. Die Rahmengröße eines Fahrrads wird üblicherweise in Zoll oder in Zentimeter angegeben – deshalb die Angabe von 16 Zoll. In der Regel werden Räder in einer solchen Größe für Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren empfohlen.

Die Kinderfahrräder mit 16 Zoll sollten in einem Test unter bestimmten Gesichtspunkten bewertet werden. Wir informieren Sie über diese Kriterien, welche für den Kauf eines solchen Fahrrads von Bedeutung sind. Außerdem erläutern wir, was ein 16-Zoll-Kinderfahrrad in einem Test alles können muss, um als bestes Kinderfahrrad mit 16 Zoll daraus hervorzugehen.

Die besten Kinderfahrräder mit 16 Zoll aus dem Test im Überblick

Zulassung zum Straßenverkehr

Kinderfahrräder sind in der Regel nicht für den Straßenverkehr zugelassen, da sie nicht die notwendige vollständige Ausstattung, z. B. die vorgeschriebene Fahrradbeleuchtung, aufweisen. Egal, wie in einem Test Kinderfahrräder mit 16 Zoll abschließen, meistens ist kein Modell straßenverkehrstauglich. Das Kind darf damit nur auf dem Gehweg oder in Spielstraßen fahren.

Welche Arten von Kinderfahrrädern gibt es?

In einem Test zum Kinderfahrrad mit 16 Zoll können drei Typen von Rädern vertreten sein – der Cruiser, das klassische Fahrrad und das Mountainbike.

  1. Cruiser: Dieses Bike weist einen Rahmen mit einem ganz speziellen Schwung auf. Ein relativ weiter Abstand zwischen Sattel und Lenker macht ein Vorbeugen des Fahrers nötig. Durch den tiefliegenden Sattel wird eine gerade Haltung des Rückens begünstigt. Die Reifen sind in der Regel extra breit und federn Stöße gut ab.
  2. Klassisches Rad: Der Rahmen gewährt einen großen Einstieg, was das Auf- und Absteigen erleichtert. Klassische Fahrräder punkten darüber hinaus mit Zubehör wie Gepäckträger und Fahrradständer.
  3. Mountainbike: Ein solcher Radtyp wurde ursprünglich für den Einsatz auf bergigem Untergrund konstruiert. Stöße werden gut abgefedert. Auch die dicken Reifen eines Mountainbikes mildern die Auswirkung von Unebenheiten ab.

Kinderfahrrad (16-Zoll): Diese Test-Kriterien dürfen nicht ausgelassen werden

Im Folgenden stellen wird die wesentlichen Punkte vor, die bei einem Kinderfahrrad der Größe 16 Zoll in einem Test Beachtung finden sollten. Das eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Modelle besser selbst miteinander vergleichen zu können.

Ein Test für das Kinderfahrrad mit 16 Zoll sollte Sicherheitselemente unbedingt berücksichtigen.

Ein Test für das Kinderfahrrad mit 16 Zoll sollte Sicherheitselemente unbedingt berücksichtigen.

  • Fahrradtyp: Welches Fahrrad Ihr Kind wählt, hängt vermutlich von der Optik ab. Wichtig ist allerdings vor allem, dass die Größe stimmt und es gut darauf fahren kann.
  • Altersempfehlung: Diese Empfehlung geht einher mit einer Angabe der Mindestgröße des Fahrers. Beide Fußspitzen des auf dem Sattel sitzenden Kindes sollten den Boden berühren.
  • Gewicht: Schwerere Fahrräder bieten mehr Stabilität, sind aber auch schwerer zu bewegen. Leichtere Räder hingegen reagieren auch bei geringerem Kraftaufwand, überfordern dafür möglicherweise in manchen Situationen die Reaktionsfähigkeit des Kindes.
  • Rücktrittbremse: Eine solche Bremse funktioniert in der Regel sehr zuverlässig und die Hände können dabei am Lenker bleiben – gerade für Fahranfänger ist das ein Vorteil.
  • Stützräder: Sie fungieren am Anfang, wenn das Kind das Fahren noch nicht vollständig beherrscht, als Hilfe. Stützräder vermitteln ein Gefühl von Sicherheit. Allerdings verhindern sie, dass der Gleichgewichtssinn trainiert wird. Am besten ist es, wenn die Stützräder abnehmbar sind. So können sie entfernt werden, sobald der kleine Fahrer sie nicht mehr benötigt.
  • Fahrradständer: Er erfüllt eine praktische Funktion, indem er das Abstellen des Fahrrads erleichtert. Ein Fahrradständer macht das Rad nur wenig schwerer.
  • Kettenschutz: Ein solcher Schutz bewahrt das Kind davor, mit der Kleidung in die Kette zu geraten und verhindert dadurch ein unerwartetes, ruckartiges Anhalten des Fahrrads. Letzteres kann unter Umständen zu Fahrradunfällen führen. Darüber hinaus kann Kleidung dreckig werden, wenn sie mit der Kette in Berührung kommt.
  • Klingel: Mit einer Klingel kann das Kind auf sich aufmerksam machen und wird dadurch eher von großen und kleinen Menschen wahrgenommen.
  • Reflektoren: Auch Reflektoren sorgen für eine bessere Sichtbarkeit des Fahrers, besonders bei schlechten Sichtverhältnissen wie Dunkelheit, Nebel oder Regen.

Das Fazit: Worauf kommt es in einem Kinderfahrrad-(16 Zoll)-Test nun an?

Wichtig ist, dass Ihr Kind das Kinderfahrrad selbst in einem Test ausprobiert. Reichen 16 Zoll oder muss es ein kleineres bzw. größeres Fahrrad sein? Ist Ihr Kind bereits in der Lage, das Fahrrad allein zu bedienen und auf ihm sicher zu fahren?

Diese Checkliste können Sie nutzen, um zusammen mit Ihrem Kind einen eigenen Vergleichssieger unter den Kinderfahrrädern in 16-Zoll-Größe zu finden:

  • Ist das Fahrrad groß genug?
  • Entspricht das Fahrrad der Altersempfehlung?
  • Kommt ihr Kind mit dem Gewicht des Rades zurecht?
  • Hat das Kinderfahrrad einen Rücktritt?
  • Wenn benötigt: Sind Stützräder vorhanden?
  • Gibt es einen Fahrradständer, Kettenschutz, Klingel und Reflektoren?

Wenn Sie alle der oben stehenden Fragen mit “Ja” beantworten können und das 16 Zoll große Kinderfahrrad sich auch durch Stabilität und Robustheit auszeichnet, haben Sie mit aller Wahrscheinlichkeit Ihren persönlichen Vergleichssieger unter den Kinderfahrrädern in 16 Zoll gefunden.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 votes, average: 4,63 out of 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.