CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Klettergurt-Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von leicht bis komfortabel: Klettergurte für jeden Einsatz

Ein Klettergurt für den Test in Big Walls sollte beispielsweise genügend Materialschlaufen haben.

Ein Klettergurt für den Test in Big Walls sollte beispielsweise genügend Materialschlaufen haben.

Der Klettergurt ist neben dem Kletterseil und dem Sicherungsgerät das dritte wichtige Stück der Sicherungskette. Mittlerweile ist „Klettergurt“ gleichzusetzen mit „Hüftgurt“, denn eine Kombination mit Brustgurt ist nur noch in Spezialfällen, beispielsweise bei Kindern, gebräuchlich.

Zu den sicherungsrelevanten Bestandteilen beim Klettern gehört auch der Klettergurt. Test und Überprüfung der Modelle richten sich daher nach offiziellen Normen (vor allem EN 12277). Hüft- bzw. Sitzgurte lassen sich dabei nach der Anzahl ihrer Schnallen unterscheiden: Aus keiner und bis zu vier Schnallen kann für den Klettergurt-Test gewählt werden.

Je mehr Schnallen der Klettergurt aufweist, desto höher ist in der Regel auch der Komfort. Doch welcher Klettergurt ist für welche Sportart am besten geeignet und worauf sollten Käufer achten?

Die besten Klettergurte aus dem Test im Überblick

Bester Klettergurt? Den eigenen Vergleichssieger finden

Wer beim eigenen Klettergurt-Vergleich oder -Test nicht sicher ist, welchen Kompromiss aus Komfort und Gewicht er eingehen will, sollte sich im Outdoor-Fachhandel beraten lassen. Dort ist es in der Regel auch möglich, verschiedene Gurte ebenso wie Kletterschuhe anzulegen, um ihre Vor- und Nachteile auf diese Weise besser beurteilen zu können.

Sportklettern bis Hochtouren: Gurte für jeden Einsatzzweck

Der Test mit einem Klettergurt bestehend aus Hüft- und Brustgurt ist etwa bei Kindern oder im Hochseilgarten sinnvoll.

Der Test mit einem Klettergurt bestehend aus Hüft- und Brustgurt ist etwa bei Kindern oder im Hochseilgarten sinnvoll.

Klettergurte sind im Test- und Praxis-Gebrauch vor allem nach ihrem Einsatzzweck zu beurteilen. Es ergibt wenig Sinn, einen leichten, aber wenig komfortablen Sportklettergurt zu kaufen, wenn damit alpine Routen mit langen Hängepartien bestritten werden sollen.

Um den richtigen Klettergurt für einen Test zu finden, empfiehlt es sich daher, den Einsatzzweck zu bedenken:

  • Für den Klettersteig: Achten Sie auf verstellbare Beinschlaufen. Wer zugunsten des Gewichts auf Komfort verzichten will, benötigt nicht unbedingt extra Polsterungen.
  • Fürs Sportklettern: Für solche, bei denen jedes Gramm zählt, eignen sich besonders Einschnallengurte. Ein bis zwei Materialschlaufen sind ausreichend.
  • Für alpine Kletterrouten: Hier kommt es auf eine gute Polsterung an, außerdem sollten die Beinschlaufen verstellbar sein, um auch wärmere Kleidung anziehen zu können. Genügend Materialschlaufen müssen sein!
  • Für Hochtouren: Verstellbare Beinschlaufen aufgrund der unterschiedlichen Bekleidung sind wichtig, Dreischnallengurte bieten in der Regel genügend Komfort.

Komfort versus Gewicht

Die meisten Klettergurte weisen ein Dreischnallensystem auf und sind damit die Allrounder. Sie lassen sich auch flexibel einsetzen und sind daher für den Hobby-Kletterer und -Alpinisten die erste Wahl: Ob der Test-Klettergurt im Klettersteig oder auf der Hochtour eingesetzt wird, spielt für den Sicherungsaspekt keine entscheidende Rolle.

Besonders viel Flexibilität bietet ein Klettergurt, der im Test mit vier Schnallen aufwarten kann. So können auch dickere Jacken und zusätzliche Kleidung unter dem Gurt getragen werden, ohne bei der Handhabung von Seil und Sicherungsgerät behindert zu werden. Mehr Schnallen bedeuten jedoch auch zusätzliches Gewicht.

Viele Hersteller bieten speziell einen Klettergurt für Frauen an. Im Test kann sich dies insbesondere für Personen bewähren, die einen größeren Oberschenkel-, aber geringeren Taillenumfang haben, unabhängig von deren Geschlecht. Denn eine bessere Passform verspricht auch mehr Komfort.

Bester Klettergurt? Das kommt auf den Gebrauch an!

Bester Klettergurt? Das kommt auf den Gebrauch an!

Wann passt der Klettergurt?

Beim Klettergurt-Test im Geschäft sollten Käufer darauf achten, dass der Gurt ihnen passt. Normalerweise ist das der Fall, wenn

  • die Herstellerangaben zum Hüftumfang mit den eigenen Körpergegebenheiten übereinstimmen. Kann der Gurt über die Beckenknochen hinuntergedrückt werden oder nicht?
  • die Hüftschlaufe noch lang genug ist, um beispielsweise eine Jacke darunter anzuziehen.
  • die Hüftschlaufe im zugezogenen Zustand noch mindestens eine Handfläche lang ist.
  • die Beinschlaufen weder zu weit noch zu eng sind. Passt noch etwa eine flache Hand zwischen Schlaufe und Bein?

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 votes, average: 4,31 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.