CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Laufrucksack-Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Mit einem Laufrucksack ist Ihr Gepäck beim Training bestens verstaut

Finden Sie Ihren persönlichen Laufrucksack-Testsieger!

Finden Sie Ihren persönlichen Laufrucksack-Vergleichssieger!

Das Jogging erfreut sich in Deutschland großer Beliebtheit. Es hält fit, hilft bei der Gewichtsabnahme und stellt einen tollen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag dar. Zudem kann es praktisch überall und zu jeder Zeit durchgeführt werden und Sie benötigen weder eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder Sportverein noch teure Gerätschaften. Manche Anschaffungen können für Läufer jedoch durchaus sinnvoll sein, um das Training angenehmer zu gestalten – wie z. B. ein guter Laufrucksack.

Egal, ob bei Ihrer täglichen Runde um den Wohnblock oder beim Marathon-Training in der Natur: Ein Laufrucksack bietet die ideale Möglichkeit, um alle Ihre Habseligkeiten sicher beim Laufen zu verstauen, wie z. B. eine Wasserflasche, das Handy oder auch ein Powerriegel. Aber welcher Rucksack ist der richtige für Sie? Erfahren Sie hier, welche Modelle auf dem Markt sind und worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihren eigenen Laufrucksack-Test durchführen.

Die besten Laufrucksäcke aus dem Test im Überblick

Finden Sie im eigenen Test den richtigen Laufrucksack

Ein guter Laufrucksack muss keine exorbitant teure Anschaffung sein. Im Handel finden sich viele gute Modelle, die bereits für weniger als 30 Euro erhältlich sind. Es spricht also nichts dagegen, einen Laufrucksack günstig zu kaufen, wenn er Ihren Ansprüchen genügt. Während Sie sich über die meisten Eigenschaften der Rucksäcke wie Ausstattung, Gewicht etc. mühelos über die jeweilige Produktbeschreibung informieren können, lässt sich das wichtigste Kriterium jedoch nicht einfach aus Testberichten herauslesen: der persönliche Tragekomfort.

Denn natürlich muss der Rucksack vor allem bequem sitzen. Und da bekanntlich jeder Mensch anders gebaut ist, sollten Sie sich nicht blind darauf verlassen, wenn Ihnen jemand für einen Laufrucksack eine Empfehlung gibt. Stellen Sie vor dem Kauf deshalb sicher, dass der Laufrucksack für Sie auch wirklich komfortabel ist. Am besten geht das, wenn Sie Ihren eigenen Laufrucksack-Test durchführen, z. B. im Sportgeschäft oder auf Messen für Sport- und Outdoorbedarf. Setzen Sie den Rucksack auf, testen Sie sein Gewicht, prüfen Sie, ob die Gurtführung für Sie angenehm ist, und laufen Sie am besten sogar ein kleines Stück mit ihm. Nur so können Sie sicher sein, dass er Sie auch beim Laufen nicht behindert.

Ist ein Laufrucksack wirklich notwendig?

Ob Sie einen Laufrucksack kaufen sollten, hängt davon ab, was Sie zum Laufen mitnehmen.

Ob Sie einen Laufrucksack kaufen sollten, hängt davon ab, was Sie zum Laufen mitnehmen.

Aber warum sollten Sie sich überhaupt einen speziellen Rucksack zum Laufen anschaffen? Ist ein normaler Rucksack nicht ausreichend? Dies hängt natürlich von Ihren persönlichen Anforderungen ab und davon, was Sie zum Laufen mitnehmen. Wenn Sie nur eine kurze Runde joggen, benötigen Sie wahrscheinlich wenig mehr als Ihren Schlüsselbund und evtl. ein Smartphone oder MP3-Player. Diese können Sie in der Regel mühelos in der Hosen- oder Jackentasche verstauen. Auch eine Bauchtasche bietet sich hier an.

Schwieriger wird es, wenn Sie mehr Gepäck dabei haben. Besonders bei Langstreckenläufen sollten Sie mehrere Liter Wasser mit sich führen und je nach Wetterlage und Jahreszeit kann auch ein Regencape nicht verkehrt sein. Diese können Sie zwar in einem normalen Freizeitrucksack verstauen, doch wenn Sie dann erstmal am Laufen sind, stellen Sie evtl. fest, dass dieser bei hohem Tempo wackelt und mit jedem Laufschritt verrutscht. Das ist sehr unangenehm und kann den Spaß am Laufen schnell verderben.

Darum ist ein Laufrucksack sinnvoll, denn dieser zeichnet sich durch ein geringes Eigengewicht aus, sodass Sie ihn beim Laufen praktisch kaum spüren. Zudem ist er ergonomisch so geformt, dass er sich an die Rückenform des Läufers anschmiegt, und lässt sich über mehrere Gurte fest auf dem Rücken fixieren. Ein Verrutschen oder Wackeln ist damit praktisch unmöglich. Hierzu sei an dieser Stelle noch einmal betont, wie wichtig es ist, den Laufrucksack bei Ihrem Test tatsächlich anzuprobieren, um sicherzugehen, dass er bequem sitzt.

Laufrucksäcke haben aber noch einen weiteren Vorteil. Viele Modelle sind so gebaut, dass Sie sie nicht abnehmen müssen, um an den Inhalt heranzukommen. Dadurch ist es nicht notwendig, Ihren Lauf zu unterbrechen, wenn Sie z. B. die Wasserflasche hervorholen.

Bester Laufrucksack zum Wassertransport: der Trinkrucksack

Wenn Sie sich über die verschiedenen Modelle bei Ihrem Laufrucksack-Vergleich erkundigen, wird Ihnen sicherlich auch der Begriff „Trinkrucksack“ unterkommen. Dieser eignet sich besonders gut, wenn Sie sehr lange Strecken laufen, denn er ermöglicht nicht nur den komfortablen Transport von großen Mengen Wasser, sondern auch das Trinken während des Laufens.

Der Wasserbehälter, der als Trinkblase bezeichnet wird, hat je nach Rucksack-Modell ein Fassungsvermögen von 1 bis 10 Litern. Über einen Saugschlauch können Sie während des Laufens trinken, ohne dass Sie den Rucksack absetzen müssen. Dies erhöht Ihre Leistungsfähigkeit.

Möchten Sie einen solchen Laufrucksack in Ihren Test mit aufnehmen, sollten Sie jedoch auch die Nachteile bedenken:

  • Einige Modelle bieten nur Platz für die Trinkblase, sodass Sie in diesen meist kein weiteres Gepäck mit sich führen können.
  • Um zu verhindern, dass sich Bakterien bilden, sollten Trinkblase und –schlauch nach jeder Benutzung sorgfältig gereinigt enden. Besonders das Säubern des Schlauchs kann dabei Schwierigkeiten machen.
  • Da Sie die Wassermenge im Rucksack nicht im Blick haben, können Sie während des Laufens nicht überprüfen, wie viel Wasser Ihnen noch übrig bleibt.

Wo ist der Unterschied zwischen Laufrucksäcken für Damen und Herren?

Bester Laufrucksack für Frauen: Muss es unbedingt ein Modell für Damen sein?

Bester Laufrucksack für Frauen: Muss es unbedingt ein Modell für Damen sein?

Läuferinnen stellen sich evtl. die Frage, ob es erforderlich ist, einen Laufrucksack für Damen in ihren Test mit aufzunehmen. Manche Hersteller bieten spezifische Ausführungen für Männer und Frauen an. Diese unterscheiden sich meist in der Höhe und der Form der Träger:

  • Laufrucksäcke für Herren sind in der Regel höher und haben gerade verlaufende Träger.
  • Ein Laufrucksack für Damen fällt wiederum meist etwas niedriger aus. Zudem weisen manche Modelle s-förmige Träger auf.

Wenn Sie als Frau bei Ihrem Laufrucksack-Test feststellen, dass Sie mit einem Rucksack für Männer – oder einem Modell ohne Geschlechtsspezifikation – problemlos zurechtkommen, spricht nichts dagegen, sich für diesen zu entscheiden. Denn letztendlich hängt es eher von Ihrer Statur als von Ihrem Geschlecht ab, welcher Laufrucksack der beste für Sie ist.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 votes, average: 4,40 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.