Lupe im Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Janna, letzte Aktualisierung am: 5. September 2019

Welche Lupe soll ich kaufen?

Leselupen im persönlichen Test: Lupen gibt es in verschiedenen Größen und Formen.
Leselupen im persönlichen Test: Lupen gibt es in verschiedenen Größen und Formen.

Wir kennen das aus alten Krimis: Ein Detektiv sucht nach Spuren und benutzt hierfür eine Lupe. Zum Test nimmt er vielleicht noch ein paar Fingerabdrücke und betrachtet diese später ebenfalls unter einem Vergrößerungsglas. Wie die alten Filmstreifen kommt uns auch die Lupe als ein veralteter, nostalgiebehafteter Gegenstand vor.

Allerdings ist sie selbst im digitalen Zeitalter noch nicht ganz aus unserem Alltag wegzudenken. Wer einmal seine Brille verlegt und im Restaurant das Menü nicht lesen kann, tut gut daran, eine kleine Lupe griffbereit in der Tasche zu haben.

Dabei ist die Auswahl groß. Es gibt runde und eckige, große und kleine Lupen, solche mit Griff und manche sogar mit Licht und USB-Anschluss. Welche Lupe Sie einem Test unterziehen sollten und worauf es dabei ankommt, erfahren Sie hier.

Die besten Lupen aus dem Test im Überblick

Lupe: Ihr persönlicher Vergleichssieger sollte immer griffbereit sein

Eine Lupe kommt meist dann zum Einsatz, wenn wir etwas Kleines besser sehen wollen oder unsere eigene Sehkraft uns im Stich lässt. Sie ist daher ein wichtiger und sehr praktischer Gegenstand im Alltag und sollte so stets zur Hand sein. Das heißt, sie sollte auch in jede Tasche passen. Wir stellen die Lupe in unserer „Test & Vergleich“-Kategorie vor.

Modern oder klassisch? Das macht eine gute Lupe aus

Wie bereits erwähnt, ist das Wichtigste bei einer Lupe, dass Sie stets einsatzbereit ist. Im Vergleich zur elektrischen Lupe oder Geräten mit Beleuchtung, müssen Sie die traditionelle Lupe nicht regelmäßig aufladen. Sie ist jederzeit einsatzbereit.

Leselupe mit Licht/Beleuchtung: Ihr Test sollte solche Leselupen auch berücksichtigen. Sie können sehr praktisch sein.
Leselupe mit Licht/Beleuchtung: Ihr Test sollte solche Leselupen auch berücksichtigen. Sie können sehr praktisch sein.

Andererseits haben moderne Leselupen natürlich den Vorteil, dass sie die Zeilen nicht nur vergrößern, sondern auch gleich für das nötige Licht sorgen. Zu diesem Zweck sind meist kleine LED-Lampen im Rand der Lupe eingearbeitet. Diese beziehen den Strom entweder über Batterien oder einen kleinen Akku, der über einen USB-Stecker aufgeladen werden kann. Folgende Lupen gibt es:

  • Beleuchtete Lupe: Zum Test sollten Sie hier verschiedene Modelle ausprobieren, um sicherzugehen, dass Ihnen das Licht nicht zu grell ist. Manche Lupen haben eine Dimmfunktion.
  • Ausklappbare Handlupe: Idealerweise verfügt die Lupe auch über einen Griff. Noch praktischer ist es, wenn sich dieser ein und ausklappen lässt. So passt die Lupe nicht nur in die Hand- sondern auch in die Hosentasche.
  • Folienlupe: Statt einer gläsernen Linse sorgt eine Folie für die nötige Vergrößerung. Sie ist besonders leicht, günstig und passt sogar in den Geldbeutel.
  • Elektronische/digitale Lupe: Der Vorteil digitaler Geräte liegt in der Verstellbarkeit von Vergrößerung und Kontrast.
  • Standlupe: Sie lässt sich am Schreibtisch hinstellen und muss dank der flexiblen Stange nicht in der Hand gehalten werden. So hat der Nutzer immer beide Hände frei.

Professionelle Leselupen für Uhrmacher oder Modellbauer ähneln eher großen Brillen (sog. Lupenbrille), mit zusätzlicher Beleuchtung. So eine Lupe macht meist nur Sinn, wenn Sie eine entsprechende Tätigkeit ausüben.

In Zeiten moderner Groß- und Flachbildfernseher wird sie zwar immer seltener gebraucht, allerdings sollten Sie je nach Bedarf auch eine TV-Lupe einem Test unterziehen. Dabei handelt es sich um eine große, rechteckige Lupe, die der Vergrößerung des Fernsehbildes dient.

Die Linse im eigenen Test unter die Lupe nehmen

Eine digitale/elektronische Lupe ist zwar hilfreich, eine klassische Lupe muss jedoch nicht regelmäßig aufgeladen werden.
Eine digitale/elektronische Lupe ist zwar hilfreich, eine klassische Lupe muss jedoch nicht regelmäßig aufgeladen werden.

Brillenträger wissen, dass die Stärke der Linse und deren Form von entscheidender Bedeutung für die Sehschärfe sind.

Hier müssen Sie die Lupe selbst einem Test unterziehen, denn es kommt auf Ihre persönliche Sehstärke an.

Bei Leselupen wird eine 1,5 bis 4-fache Vergrößerung empfohlen. Dabei gilt es zu beachten, dass das Sichtfeld entsprechend angepasst werden muss. Bei einer 4-fachen Vergrößerung muss auch die Lupe einen größeren Durchmesser haben.

Andernfalls gestaltet sich das Lesen mit der Lupe eher schwierig, da immer nur einzelne Wörter sichtbar werden.

Lupen gibt es schon für wenig Geld im Handel oder online zu kaufen. Der Preis für einfache Modelle liegt zwischen 10 und 25 Euro. Doch selbst, wenn Sie sich nach Ihrem Test für eine Leselupe mit Licht entscheiden, müssen Sie dafür nicht besonders tief in die Tasche greifen.

FAQ: Lupe

Welche Lupen gibt es?

Neben den klassischen Handlupen gibt es noch elektrische Lupen mit Licht und digitale Leselupen mit verstellbarer Vergrößerung. Eine Übersicht finden Sie hier.

Was macht eine gute Lupe aus?

Sie sollte praktisch und klein sein, sodass sie griffbereit in die Tasche passt. Außerdem sollten Sie vor dem Kauf Ihre eigene Sehstärke kennen.

Was kostet eine Lupe?

Lupen sind nicht teuer. Sie sind für 10 bis 25 Euro erhältlich.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 votes, average: 4,40 out of 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.