Mehr Infos zur Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Bluetooth-Headset-Test 2020: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 28. Juli 2020

Hände frei dank Bluetooth-Headset

Selbst das beste Headset mit Bluetooth ist im Vergleich zum normalen Kopfhörer keine gute Wahl, wenn die Bedienung zu kompliziert ist.
Das beste Headset mit Bluetooth: Im Vergleich zu normalen Kopfhörern braucht es kein Kabel.

Was haben Gamer, Autofahrer und Angestellte im Büro gemeinsam? Sie müssen die Hände meist frei haben, um damit den Controller, das Lenkrad oder die Tastatur zu bedienen.

Während sich Bürokräfte das Telefon vielleicht noch zwischen Schulter und Ohr klemmen können, müssen sich zumindest Autofahrer etwas anderes einfallen lassen, schließlich ist das Handy am Ohr während der Fahrt verboten.

So finden Sie Ihren Vergleichssieger: Einfach das Bluetooth- (kurz: BT) Headset im persönlichen Test genauer unter die Lupe nehmen und dabei prüfen, ob Akku-Laufzeit, Komfort, Gesprächsqualität und Bedienung Ihren Vorstellungen entsprechen. Für Ihren Test, sagen wir Ihnen im Nachfolgenden, worauf es bei einem Bluetooth-Headset ankommt.

Die besten Bluetooth-Headsets aus dem Test im Überblick

Normale Kopfhörer im Vergleich zum Bluetooth-Headset

Ein Bluetooth-Headset ist im Vergleich zu normalen Kopfhörern multifunktionaler. Immerhin handelt es sich um eine Kombination aus Kopfhörer und Mikrofon. Das heißt, dass Sie damit auch telefonieren können, aber stets die Hände frei haben, z. B. beim Autofahren oder im Büro. Ganz ohne Kabel geht es aber nicht – wenigstens zum Aufladen des Akkus muss das Gerät an die Steckdose.

Was macht ein gutes Bluetooth-Headset aus?

Probieren Sie die Headset-Handy-Verbindung via Bluetooth im eigenen Test aus.
Probieren Sie die Headset-Handy-Verbindung via Bluetooth im eigenen Test aus.

Diesen Kriterien sollten Sie bei Ihrem eigenen Bluetooth-Headset-Test besondere Aufmerksamkeit schenken:

  • Akku- bzw. Gesprächszeit: Die meisten Hersteller versprechen mindestens sechs und maximal elf Stunden Akku-Laufzeit. Das heißt, Sie können theoretisch sechs Stunden am Stück telefonieren. Im Standby-Modus hält der Akku sogar mehrere Tage.
  • Komfort: Da das Bluetooth-Headset über kein Kabel verfügt und meist sogar nur an einem Ohr getragen wird, wäre es schlecht, wenn es leicht aus dem Ohr fallen würde. Achten Sie daher auf eine ergonomische Passform. Sie haben meist die Wahl zwischen In-Ear-Stöpseln und klassischen Kopfhörern mit Mikrofon am Bügel.
  • Rauschunterdrückung: Guten Headsets gelingt es, die Umgebungsgeräusche (z. B. im Büro oder beim Autofahren) auf ein Minimum zu reduzieren, sodass Sie und Ihr Gesprächspartner ungestört telefonieren können.
  • Bedienung: Je einfacher die Bedienung, desto praktischer ist das Bluetooth-Headset. Idealerweise stellen Handy und Kopfhörer automatisch eine Verbindung her (Auto-Pairing). Manche Headsets können gleichzeitig mit mehreren Endgeräten verbunden werden (Dual- oder Multikonnektivität).

Nach Ihrem ersten Test ist das Bluetooth-Headset auch im Büro einsatzbereit. Dank automatischer Koppelung müssen Sie die Verbindung mit dem Gerät nicht jedes Mal manuell herstellen. Ihre Standardgeräte, also Ihr Handy oder Laptop, sollten das Bluetooth-Headset automatisch finden.

Was bedeutet eigentlich Bluetooth 3.0 oder 4.1? Die Zahl sagt uns, welche Bluetooth-Version das Gerät nutzt bzw. mit welcher Geschwindigkeit die Übertragung stattfindet. Begonnen hat alles mit Bluetooth 1.0, einer damaligen Übertragungsrate von einem Megabit pro Sekunde. Aktuelle Bluetooth-Versionen haben eine höhere Übertragungsrate bei gleichzeitig geringerem Stromverbrauch.

Mit dem Bluetooth-Headset beim Autofahren telefonieren – ist das erlaubt?

Sie können das Bluetooth-Headset getrost beim Autofahren einem Test unterziehen. Zwar ist das Telefonieren am Steuer generell problematisch, solange Sie eine Freisprechanlage – also idealerweise ein Bluetooth-Headset mit Mikrofon – bei Ihrem Test verwenden, ist das erlaubt.

Beachten Sie jedoch: Smartphones dürfen während der Fahrt nicht zum telefonieren in die Hand genommen oder bedient werden. Sie sollten also in der Lage sein, Telefonate anzunehmen oder abzulehnen, ohne das Handy in die Hand zu nehmen.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie das Handy via Bluetooth mit einem Stereo-Headset verbinden. Im Test sollten Sie darauf achten, dass Ihr Gehör nicht zu stark beeinträchtigt wird. Denn das Tragen von Kopfhörern ist während des Autofahrens nur erlaubt, wenn Sie andere Verkehrsteilnehmer oder wichtige Signale noch hören können.

FAQ: Bluetooth-Headset

Welches ist das beste Bluetooth-Headset?

Wie haben zwar keine Bluetooth-Headset-Bestenliste, unsere Empfehlung lautet jedoch: Machen Sie selbst den Test. Welches Headset mit Bluetooth ausgestattet ist, können Sie der Übersicht hier entnehmen.

Wie viel Budget muss ich einplanen, um ein gutes Bluetooth-Headset zu kaufen?

Ein günstiges Bluetooth-Headset ist bereits ab 15 bis 20 Euro zu haben. Teurere Geräte kosten im Schnitt bis zu 80 Euro. Diese haben dann ggf. eine bessere Akku-Laufzeit oder lassen sich einfacher mit dem Smartphone verbinden. Motorrad-Headsets sind mit bis zu 300 Euro am teuersten.

Wie finde ich unter den vielen Bluetooth-Headset-Modellen meinen Vergleichssieger?

Dafür können Sie einfach in ein Elektrofachgeschäft gehen, wo in der Regel einige Modelle zum Ausprobieren ausliegen. Verbinden Sie ein Headset bzw. ein Test-Modell via Bluetooth mit dem Handy. Fast jedes Headset kann via Bluetooth zum Test mit dem Handy verbunden werden.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 votes, average: 4,31 out of 5)
Bluetooth-Headset-Test 2020: Aktuelle Empfehlungen im Überblick
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.