CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Fahrradpedale Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Treten Sie kräftig in die Pedale!

Fahrradpedale in einem Test prüfen: Welches Pedal ist für Sie das beste?

Fahrradpedale in einem Test prüfen: Welches Pedal ist für Sie das beste?

Von den meisten Fahrradfahrern wird die Bedeutung dieser Bauteile am Rad gern unterschätzt, doch: Die Fahrradpedale sind unerlässliches Zubehör, wenn Sie mit dem Bike einen Ausflug machen möchten. Über das Pedal am Fahrrad wird die eingesetzte Beinkraft optimal an die Mechanik des Rades übertragen. Gute und vor allem rutschfeste Pedale können einen guten Effekt erzielen. Zudem müssen die Pedale auch ein größeres Gewicht aushalten können, da durch die Krafteinwirkung ein stärkerer Druck auf diese Bauteile wirkt.

Im Ratgeber auf bussgeldkatalog.org erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, wenn Sie einen eigenen Fahrradpedale-Test durchführen wollen, wie Sie in einem Test über Fahrradpedale Ihren persönlichen Vergleichssieger küren können, sodass Sie beim Fahrradpedale-Kaufen das richtige Modell wählen können.

Die besten Fahrradpedale aus dem Test im Überblick

Fahrradpedale in einem Test prüfen – Ausschlaggebend ist der Zweck

Wenn Sie Pedale in einem Test bewerten wollen, sollten Sie wissem, dass es unterschiedliche Pedale gibt, die sich auch an unterschiedliche Typen von Radlern richten. Wer mit seinem Bike nur in der Freizeit oder generell eher kürzere Strecken fährt, kann auf Klickpedale in aller Regel gut verzichten. Rennrad- und Sportfahrer fahren mit diesen Spezialanfertigungen hingegen sicherer. Doch welche unterschiedlichen Pedaltypen gibt es? Und welche sind für Ihre Zwecke und Ihr Bike am besten geeignet?

Fahrradpedale in einem Test unter die Lupe nehmen: Welche Unterschiede gibt es?

Grundsätzlich lassen sich bei Fahrradpedalen vier Bauarten unterscheiden:

  • Blockpedale
  • Krallenpedale (umgangssprachlich auch Bärentatzen-Pedale)
  • Plattformpedale (engl. flat pedals)
  • Klickpedale
Neue Pedale kaufen: Je nach Anspruch finden sich unterschiedliche Modelle für MTB, Citybike und Rennrad.

Neue Pedale kaufen: Je nach Anspruch finden sich unterschiedliche Modelle für MTB, Citybike und Rennrad.

Welche Fahrradpedale können in einem Test vorgestellt werden? Das Blockpedal ist heutzutage das gängigste Pedalmodell. Es findet sich standardmäßig ab Werk an den meisten Fahrrädern. Diese Fahrradpedale bestehen zumeist aus einem Pedalkörper aus Stahl oder Aluminium, der von einem Gummiblock umgeben ist. Die Hartgummiblöcke weisen dabei in aller Regel ein Profil auf, das ein Abrutschen von den Pedalen verhindern soll.

Auch diese Modelle können in einem Fahrradpedale-Test vorkommen: die Plattformpedale, die dem Blockpedal sehr ähnlich sind. Allerdings sind diese Fahrradpedale durch zusätzliche Noppen wesentlich rutschfester und insgesamt flacher und schmaler. Sie eignen sich besonders auch für Sporträder wie Mountainbike (MTB) und BMX.

Beim Krallenpedal sind in die Hartgummiblöcke zusätzliche Metallhaken – Krallen – eingefasst. Sie werden aufgrund der besonderen Form umgangssprachlich auch „Bärentatzen“ genannt. Die Krallen verhaken sich besser in den Sohlen der Schuhe des Radlers und verhindern so das leichte Abrutschen auch bei nur geringer Profiltiefe der Fahrerschuhe. Krallenpedale sind besonders geeignet für Mountainbikes. Gerade bei Fahrten über Stock und Stein können die zusätzlichen Krallen einen festen Grip auch bei schwereren Erschütterungen ermöglichen.

Die Fassungen in einem Fahrradpedale-Test überprüfen: Die Windung der Fahrradpedale ist in der Regel genormt. Die Pedale können daher an jedes Fahrrad angeschraubt werden. Achten Sie bei der Montage jedoch darauf, die Gewinde richtig anzusetzen, um Schäden oder ein Verkanten zu vermeiden.

Klickpedale fürs Rennrad einem Test unterziehen – die Exoten

Im Vergleich zu den oben genannten Typen ist das Klickpedal eine Sonderform, die vor allem für das Rennrad entworfen wurde. Die Pedale fürs Rennrad funktionieren aber erst optimal in Verbindung mit entsprechenden Fahrradschuhen – sogenannte Klickschuhe. An den Schuhen befindet sich das Pendant zu den Pedalen: Durch ein Klicksystem können die Schuhe in das Pedal fest einrasten. Die Tretverbindung ist dadurch enorm sicher, ein Abrutschen nicht mehr möglich. Klickpedale sind vor allem für Sportradler sehr gut geeignet.

Ohne Klickschuhe verlieren diese speziellen Fahrradpedale laut diverser Test-Ergebnisse jedoch an Sicherheit. Durch das fehlende Profil auf dem Pedal und die metallene Oberfläche können Sie mit normalem Schuhwerk sehr leicht vom Pedal abrutschen.

Klickpedale auch fürs Mountainbike geeignet. Allerdings sind hier auch die breiteren und flacheren MTB-Plattformpedale eine gute Alternative. Kostenintensiv sind beide Varianten in gleichem Maße.

Wie finden Sie die richtigen Fahrradpedale in einem Test?

Bevor Sie sich neue Pedale kaufen, sollten Sie sich genau überlegen, zu welchen Zwecken Sie Ihr Fahrrad üblicherweise nutzen und dementsprechend einen Fahrradpedale-Test durchführen.

Fürs Rennrad können Sie Pedale in einem Test prüfen, die sich durch ein außergewöhnliches Klicksystem auszeichnen.

Fürs Rennrad können Sie Pedale in einem Test prüfen, die sich durch ein außergewöhnliches Klicksystem auszeichnen.

Besonders sportliche Radfahrer fahren zum Beispiel am sichersten mit den Klickpedalen. Die Rennradpedale sind im Vergleich zu anderen Pedalen häufig jedoch relativ hochpreisig. Zudem müssen zusätzlich entsprechende Klickschuhe gekauft werden, um den Vorteil der Klickpedale tatsächlich ausreichend genießen zu können. In einem Fahrradpedal-Test sollten Sie diesen Kostenfaktor daher berücksichtigen. Fahren Sie jedoch häufig mit dem Rennrad, erweisen sich diese Pedale in einem Praxis-Test oft als am sichersten. Besonders bei hohen Geschwindigkeiten kann sich das Abrutschen vom Pedal schwerwiegend auswirken. Ein schwerer Sturz kann schnell folgen.

Fürs Mountainbike eignen sich auch die Plattformpedale. Sie sind rutschfest und haben eine größere Fläche. Dadurch kann bei geringerer Kraftanstrengung mehr Energie an die Fahrradmechanik übertragen, das Mountainbike auch gut bergauf gefahren werden.

Für Fahrradfahrer, die das Fahrrad vor allem in der Freizeit für kleinere Ausflüge oder aber den alltäglichen Arbeitsweg nutzen, bieten sich die einfacheren Fahrradpedale an. In einem Test können Sie hier Block-, Plattform- und Krallenpedal unter die Lupe nehmen. Alle Modelle passen dabei in aller Regel an jedes gängige Fahrradmodell – vom Citybike bis hin zu BMX und Moutainbike (MTB): Die Pedale passen an beinahe jedes Rad.

Beste Fahrradpedale: Welche Pedale könne Ihr Vergleichssieger werden? Wenn Sie Fahrradpedale in einem Test prüfen, sollten sich die Pedale als rutschfest und robust erweisen, sodass Sie nicht nur sicheren Halt, sondern auch auf Dauer Freude an den Pedalen haben. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis ist in einem Fahrradpedale-Test ebenfalls wichtig. Nutzen Sie Ihr Fahrrad hauptsächlich in der Freizeit, müssen es nicht die teuersten Modelle sein. Fahrradpedale, die das Zeug zum Vergleichssieger haben, sollten außerdem stabil sein und auch einem größeren Gewicht standhalten.

Für Rennrad- und Sportfahrer sind jedoch die Klickpedale (verbunden mit zusätzlichen Klickschuhen) die sicherste Alternative fürs Bike.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 votes, average: 4,58 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.