CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Gartenpool Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Welcher Gartenpool ist der beste für Ihre Bedürfnisse?

Ihr eigener Test beim Gartenpool: Worauf sollten Sie vor dem Kauf achten?

Ihr eigener Test beim Gartenpool: Worauf sollten Sie vor dem Kauf achten?

Einen eigenen Pool im Garten – diesen Traum wollen Sie sich erfüllen? Viele Vorteile sprechen dafür. Nicht nur können Sie sich künftig lange Anfahrtswege sparen, Sie müssen auch das kühle Nass, den Sonnenschirm und die Liegen nicht mit anderen Badenden teilen.

Solch ein eigener Pool ist allerdings keine kleine Anschaffung. Nicht nur etwas Geld, sondern auch einen relativ großer Aufbau- und Pflegeaufwand müssen Sie dabei mit einplanen. Auch der Unterhalt ist in die Kosten einzuberechnen. Daher erweist es sich in der Regel als nützlich, wenn sich Betroffene im Vorfeld etwas darüber informieren, auf was sie achten sollten, wenn sie einen Gartenpool kaufen wollen.

Dafür wollen wir im Folgenden einen Überblick geben, der Ihnen die Qual der Wahl zwischen den unterschiedlichen Modellen auf dem Markt erleichtern soll. Darüber hinaus finden Sie Tipps, wie Sie dabei eine Art eigenen Gartenpool-Test durchführen können.

Die besten Gartenpools aus dem Test im Überblick

Der richtige Pool für den Garten: In Ihrem Test sollten Sie zunächst die unterschiedlichen Arten betrachten

Natürlich ist es logisch, dass Sie mehrere Gartenpools im eigenen Test unter die Lupe nehmen. Wesentlich ist hier allerdings zunächst, dass Sie wissen, welche unterschiedlichen Varianten auf dem Markt verkauft werden. So wird dabei in der Regel vor allem zwischen zwei Arten unterschieden, die in Ihrem Gartenpool-Test von Bedeutung sein werden:

  1. Aufblasbarer Gartenpool: Er gehört zu den beliebtesten Produkten und wird mit seinen Vorteilen auch in Ihrem Gartenpool-Test einen Eindruck hinterlassen. Er zeichnet sich durch einen extrem einfachen Auf- und Abbau aus. Beim Einfüllen von Wasser richtet dieser sich aufgrund der schwimmmenden Wulst am Rand von allein auf. Ein solcher Aufstellpool ist zudem in der Regel recht preisgünstig und hält bei richtiger Lagerung einige Jahre. Der Nachteil ist jedoch, dass der Boden vollkommen frei von spitzen Steinchen oder Ähnlichem sein muss – da der Gartenpool aus Kunststoff besteht, kann dieser leicht beschädigt werden.
  2. Stahlrahmenpool: Zwar ist dieser Gartenpool nicht zum einfachen Aufstellen geeignet, dafür ist diese Variante um einiges langlebiger und robuster. Jedoch sollte ein Pool ab etwa 1,50 Meter Höhe mindestens 0,5 Meter in den Boden eingelassen werden, da die Wände sonst dem Wasserdruck nicht standhalten würden. Bei größeren Pools ist sogar das komplette Einlassen in den Boden empfehlenswert.

Die wichtigsten Kriterien, wenn Sie einen Pool für Ihren Garten kaufen möchten

 Welcher Garten-Pool ist der beste für Sie? Swimmingpool für den Garten kaufen - und überfüllte Strände gehören der Vergangenheit an.

Welcher Garten-Pool ist der beste für Sie? Swimmingpool für den Garten kaufen – und überfüllte Strände gehören der Vergangenheit an.

Stehen Sie nun im Laden oder wollen für den Garten einen Pool online kaufen, dann sollten Sie sich einige Kriterien zurechtlegen, die bei Ihrem (in diesem Fall erstmal vorrangig theoretischem) Gartenpool-Test für Sie am meisten ins Gewicht fallen. Der folgende Überblick gibt eine Vorstellung davon, was bei Gartenpools für einen Test dieser Art relevant sein könnte.

Der Lieferumfang: Für Einsteiger und Erfahrene

Wollen Sie sich einen Gartenpool anschaffen, sollten Sie bei Ihrem Kauf den Lieferumfang Ihrer Bestellung beachten. Wer für seinen Garten diese Art Schwimmbecken kaufen möchte, der benötigt einiges an Zubehör, um das gute Stück aufzubauen und instand zu halten.

Viele Pools kommen daher bereits in einem praktischen Komplett-Set, in dem alle nötigen Bestandteile enthalten sind.

Zu den nötigen Bestandteilen gehört hierbei in der Regel:

  • eine Filteranlage
  • eine Abdeckplane
  • eine Pumpe
  • die passenden Pool-Rohre und Pool-Schläuche
  • ein Skimmer (Oberflächenabsauger)
  • ein Handlauf
  • Pool-Folie und Pool-Vlies

Falls Sie Wert darauf legen, haben auch einige Sets Bestandteile wie die folgenden, die Sie für Ihren Pool im Garten kaufen können:

  • eine Solarfolie (eignet sich insbesondere für kleinere Pools)
  • Beleuchtung für Ihren Pool
  • eine Gegenstromanlage
  • je nach Größe des Pools: eine zusammenbaubare Poolleiter
  • eine Pool-Heizung

Bevor Sie Geld dafür ausgeben: Prüfen Sie im ersten kleinen Test, welche Gartenpools mit was ausgestattet sind.

Bevor Sie Geld dafür ausgeben: Prüfen Sie im ersten kleinen Test, welche Gartenpools mit was ausgestattet sind.

Wenn Sie sich das Set ansehen, können Sie sich überlegen, wie leicht sich anhand dieser Bestandteile der Aufbau gestaltet. Im Laden können Sie darüber hinaus noch um eine persönliche Beratung bitten und den Verkäufer fragen, ob Sie noch etwas benötigen, das Sie extra kaufen müssen. In der Regel ist in so einem Set jedoch alles vorhanden, was Sie für die Inbetriebnahme Ihres Pools benötigen. Wenn alles passt und auch der Preis stimmt, dann könnten Sie bereits an dieser Stelle schnell Ihren persönlichen Vergleichssieger-Gartenpool finden.

Ob Sie persönlich oder vor Ort kaufen: In beiden Fällen können und sollten Sie sich über die Bedingungen für das Rückgaberecht informieren. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, einen Falschkauf zurückerstattet zu bekommen, wenn Sie bei Ihrem praktischen Gartenpool-Test zu Hause feststellen, dass etwas nicht so funktioniert, wie Sie es sich vorgestellt haben.

Der Einsatzzweck: Wer und wie viele wollen wo und wann planschen?

Für Ihren Gartenpool-Test sollte auch relevant sein, wie viele Leute in dem Becken Platz haben sollten. Auch hier gibt es einen Unterschied zwischen den schnellen Gartenpools zum Aufstellen (Quick-up-Bauweise) und robusteren Varianten (Stahlrahmen). So gibt es erstere normalerweise nur in einer Höhe bis etwa 80 cm, während letztere sehr viel größere Wassertiefen erreichen können.

In diesem Zusammenhang ist aber vor allem der Blick auf den Durchmesser des angedachten Beckens wichtig. So haben auch die Quick-up-Pools häufig einen Durchmesser zwischen 2,70 und 3,50 m. Dies sollte für ungefähr drei bis vier Personen ausreichen. Natürlich können Sie für Ihren Gartenpool-Test bei vielen Anbietern auch größere Modelle finden.

Je nachdem, wie groß und welcher Art Ihr neues Prachtstück sein soll, müssen Sie auch eine passende Fläche im Garten finden, wo Sie dies aufstellen können. Die Quick-up-Pools eigenen sich für einen schnellen Auf- und Abbau über den Sommer. Hierfür sollten Sie eine Rasenfläche wählen, aber unbedingt sichergehen, dass sie frei von spitzen Gegenständen wie kleinen Steinchen oder Ähnlichem ist, da andernfalls Ihr Gartenpool-Test schnell in Sturzbächen enden kann. Darüber hinaus ist es wichtig, eine ebene Fläche zu wählen, um ein Wandern des Pools zu verhindern. Schneller als gedacht kann dabei der Pool einfach umkippen.

Das Stahlbecken dagegen erfordert etwas mehr Aufwand. Dieses Exemplar sollte mit komplett mit einer strapazierfähigen PU-Folie ausgelegt sein. Vor Ihrem praktischen Gartenpool-Test zu Hause sollten Sie sicherstellen, dass Sie einen passenden Boden bereitstellen können.

Dieser sollte entweder aus einer stabilen Plattierung oder aber aus einem Betonfundament hergestellt sein. Generell sollten Sie sich Gedanken machen, ob für Sie eine Einlassung des Pools in Frage kommt. Beachten Sie dabei, dass Sie den Erdaushub wie andere Gartenabfälle ordentlich entsorgen.

Die Verarbeitungsqualität des Materials

Bester Pool für Ihren Garten gesucht? Damit Sie noch lang den Badespaß genießen können, sollten Sie auf Qualität achten.

Bester Pool für Ihren Garten gesucht? Damit Sie noch lang den Badespaß genießen können, sollten Sie auf Qualität achten.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, können Sie auch selbst vor dem Kauf das Material, aus dem der Gartenpool besteht, einem Test unterziehen. Prüfen Sie, ob es strapazierfähig und so reißfest wie möglich ist. Kommt der Gartenpool mit einer Abdeckung, sollten Sie diese ebenfalls unter die Lupe nehmen – auch hier sollten aber spitze Gegenstände und bspw. Tierkrallen ferngehalten werden. Wichtig ist aber vor allem das Material, aus dem die Pool-Folien bestehen und die dem Pool eine lange Lebensdauer gewährleisten sollen. Empfehlenswert ist bei dem Stahlrandbecken außerdem Legierung, die Rost fernhält.

Eine weitere Variante ist ein Gartenpool aus Holz. Dieser ist zwar sehr teuer, kann sich aber bei guter Qualität und richtiger Pflege mehrere Jahrzehnte halten. Auch hier benötigen Sie aber unbedingt einen stabilen Boden, bestenfalls aus Beton bei einem großen Pool. Ein Holzpool wird häufig aus hochwertigen Fichtenbohlen hergestellt.

Auch Sicherheit sollte hier groß geschrieben werden

Dies ist ebenfalls etwas, das Sie oft selbst im Voraus prüfen können, bzw. das häufig bereits vorher für Sie geprüft wurde. So führt unter anderem der TÜV den einen oder anderen Gartenpool-Test durch und setzt ein entsprechendes Siegel auf jene Modelle, die für sicher befunden wurden.

Für den Garten ein günstiger Pool? Was beim Preisvergleich beachtet werden sollte

Der Preisfaktor ist für viele Badebegeisterte dennoch wichtig. In der Regel gibt es hier Angebote für alle Geldbeutel: Vom zwei- bis vierstelligen Bereich haben Sie eine ganze Palette an unterschiedlichen Produkten, aus denen Sie für den Garten Ihren persönlichen Pool-Vergleichssieger auswählen können.

Dabei sollten Sie aber im Auge behalten, was genau Sie für diesen Preis kriegen und welche Kosten dauerhaft mit einer solchen Anschaffung auf Sie zukommen. Zunächst einmal gibt es viele dieser Produkte relativ günstig – insbesondere beim Internetkauf empfiehlt sich ein Gartenpool-Test bzw. -Vergleich in Sachen Preise. Praktischer ist es dabei, wie oben bereits erwähnt, ein Set zu kaufen, wo bereits alle wichtigen Bestandteile enthalten sind. Müssen Sie erst zusätzlich die passenden Rohre, Schläuche etc. erwerben, gestaltet sich dies nicht nur stressiger, sondern oft auch teurer.

Zu Ihrem Gartenpool-Test gehört jedoch auch die langfristige Durchrechnung der Finanzen. So können wir davon ausgehen, dass etwa ein Kubikmeter frisches Wasser Sie etwa 1,50 Euro kosten wird. Abwasser kostet noch einmal vielleicht etwa 2,70 Euro. Pro Kubikmeter ergibt sich das ein Preis von 4,20 Euro. Sollten Sie demnach ungefähr 20 Kubikmeter Wasser in Ihren neuen Pool einfüllen wollen, müssen Sie also bereits mit über 80 Euro für diesen ersten Wassereinlass rechnen.

Dabei kommt noch der Unterhalt dazu – wie bei so vielem Freizeit-Zubehör. Eventuelle Gimmicks wollen ebenfalls funktionieren (Beleuchtung, Gegenstromanlage u. Ä.).

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.