CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Handyhalterung Auto Test 2017: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

So können Sie während der Fahrt telefonieren, ohne ein Bußgeld fürchten zu müssen

Wie sehen mögliche Kriterien für eine Handyhalterung fürs Auto bei einem Test aus, den Sie selbst durchführen?

Wie sehen mögliche Kriterien für eine Handyhalterung fürs Auto bei einem Test aus, den Sie selbst durchführen?

Jeder der ein Handy, ein Android-Smartphone, ein iPhone oder ähnliches besitzt und im Auto unterwegs ist, kennt das Problem: Es ist nie so ganz klar, wo das Mobiltelefon am besten fixiert werden kann. In der Hosen- oder Jackentasche ist es zwar gegen Schäden gut abgesichert, wer jedoch Funktionen wie ein Navigationsgerät nutzen möchte, schaut in die Röhre.

Einige Hersteller haben das Problem erkannt und entsprechende Handyhalterungen entwickelt, die es ermöglichen, Handys sicher nahe der Windschutzscheibe zu befestigen. Gerade iPhones und teure Android-Modelle sollen ja im Kfz gut abgesichert und gleichzeitig einsatzbereit sein.

Bei selbst durchgeführten Tests können verschiedene Halterungs-Modelle verglichen und bewertet werden. Wie Sie für Die Handyhalterung vom Auto einen Test selbst durchführen können, erfahren Sie im nachfolgenden Ratgeber. Zudem bieten wir eine ausführliche Kaufberatung zum Thema. Welche Voraussetzungen sollte Ihr persönlicher Vergleichssieger erfüllen? Auch auf diese Frage werden wir eingehen.

Die besten Handyhalterungen fürs Auto aus dem Test im Überblick

Für die Smartphone-Halterung vom Auto einen Test durchführen: So sollte sie funktionieren

Die Funktionsweise der Halterungen verhält sich ähnlich wie die bei der Befestigung von handelsüblichen Navigationsgeräten. Wer in seinem Kfz ein Handy in einer Halterung zum Test befestigt, kann dieses nutzen, ohne es dafür in der Hand zu halten. Ist ein Fahrer erst einmal sicher am Zielort angekommen, kann das Telefon sehr leicht von der Handyhalterung gelöst und mit auf Reisen genommen werden.

Unterschiedliche Typen

Jede Kfz-Smartphone-Halterung im Test, welchen Sie selbst durchführen, lässt sich anhand der Befestigungsart einer von drei Kategorien zuordnen. Im Folgenden erfahren Sie, was dabei die Unterschiede ausmacht:

    • Der Lüftungs-Typ: Nahezu jede Smartphone-Kfz-Halterung, wo ein Test durchgeführt werden kann, gehört zu dieser Kategorie. Diese Modelle werden einfach in die Lüftungsschlitze des Autos geschoben und sind direkt befestigt. Die Lamellen der Lüftung funktionieren wie Ankerpunkte für die Konstruktion. Haltebacken oder auch –schalen sorgen dafür, dass nichts wackelt oder rutscht. Dabei setzen sich magnetische Universal-Halterungen immer mehr durch, die quasi unsichtbar hinter dem Smartphone sitzen.
Ein Handy in einer Halterung im Auto befestigen: Der Test, den Sie durchführen, verrät, worauf Sie achten müssen.

Ein Handy in einer Halterung im Auto befestigen: Der Test, den Sie durchführen, verrät, worauf Sie achten müssen.

  • Der Saugnapf-Typ: Hier liegt ein absoluter Klassiker der Kfz-Befestigung vor, der aber auch bei aktuellen Geräten noch gerne genutzt wird. Bei herkömmlichen Navi-Geräten ist die Befestigung via Saugnapf besonders beliebt. Dank schwenkbarem Arm macht auch ein Smartphone darin eine super Figur. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass durch permanente Sonneneinstrahlung eine Überhitzungsgefahr besteht.
  • Der Armaturenbrett-Typ: Hier wird Individualität großgeschrieben. Es bietet die beste Möglichkeit, ein Handy an einer Halterung im Auto anzubringen. Ein Test, welchen Sie mit diesem Typen durchführen, lässt da keine Zweifel zu. Die Position kann hier völlig beliebig auf dem gesamten Armaturenbrett erfolgen. Dadurch büßt der Fahrer keine Sicht durch die Windschutzscheibe ein. Durch die nicht immer ebenmäßige Natur dieses Untergrundes, kann die Befestigung manchmal etwas schwierig sein. Hier ist Vorsicht geboten, damit das teure iPhone beim nächsten Bremsvorgang nicht fällt.
Wer noch ein eher klassisches Handy-Modell besitzt, sollte vor dem Kauf unbedingt in Erfahrung bringen, ob dieses auch in die Handyhalterung passt. Es lohnt sich ein Gespräch mit einem Fachverkäufer oder beim Online-Kaufhaus eine E-Mail an den Support.

Die Kaufkriterien: Darauf müssen Sie achten

Damit Sie wissen, worauf Sie beim Kauf achten müssen und wonach jede Handyhalterung für das Auto im selbst ausgeführten Test also beurteilt werden sollte, haben wir eine Auflistung der wichtigsten Features für Sie zusammengestellt.

Die Kompatibilität des Lüfters

Sollten Sie mit einer Halterung liebäugeln, die zum sogenannten Lüfter-Typ gehört, sollten Sie besonders auf die Kompatibilität achten. Die beste Halterung in einem Test, den Sie durchführen, bringt Ihnen und Ihren Smartphones nichts, wenn sie nicht mit Ihrer Kfz-Ausstattung kompatibel ist. Hierbei stören vor allem Lamellenkreuze und runde Lüftungslamellen beim Einbau.

Wer solch ein Modell im Auto nutzen möchte, muss dabei bedenken, dass einige Zentimeter an Platz auf der Lamelle selbst und innerhalb der Lüftung existieren müssen, damit das Unterfangen gelingen kann. Nur wenn diese Bedingungen gegeben sind, können Sie in Erwägung ziehen, solche eine Handyhalterung für Ihr Auto zu kaufen.

Hat der Saugnapf genug Saugkraft?

Beim Saugnapf-Typ spielt selbstverständlich die vorhandene Saugkraft eine entscheidende Rolle. Ist eine solche Halterung für das Handy im Auto im selbst durchgeführten Test abgefallen oder hat nicht lange durchgehalten, sollten Sie von dieser Variante eher absehen.

Schließlich sind Smartphones teure und feinmechanische Geräte, die schon bei der kleinsten Erschütterung Schaden nehmen können. Vor allem ist es auch schwer möglich, während der Fahrt ein fallendes Handy aufzufangen bzw. die Vorrichtung wieder sicher zu montieren, ohne die Verkehrssicherheit stark zu gefährden.

Wussten Sie schon: Es gibt spezielle Aktiv-Halterungen, die ein Smartphone bei der Fahrt mit Strom versorgen. Legen Sie darauf Wert, sollten Sie beim Kauf auf dieses Sonderfeature achten.

Magische Magneten

Die Kfz-Halterung für das Smartphone: Ihr Test zeigt, wie Sie damit das Telefon problemlos als Navi benutzen können.

Die Kfz-Halterung für das Smartphone: Ihr Test zeigt, wie Sie damit das Telefon problemlos als Navi benutzen können.

Haben Sie schon einmal ein schwebendes Android-Handy oder ein schwebendes iPhone gesehen? Das geht mit einer magnetischen Handyhalterung. Im Auto verblüffen diese technischen Errungenschaften sehr.

Doch dabei handelt es sich um keinen Zaubertrick, einfache physikalische Naturgesetze ermöglichen die interessante Halterungslösung.

Doch etwas Aufwand ist bei dieser Sonderkategorie nötig: So müssen kleine Metallplättchen entweder innerhalb der Handyhülle platziert oder an die Rückseite des Smartphones montiert werden, beispielsweise mit Kleber.

Diese Methode bringt einige Vor- und Nachteile mit sich, die im Folgenden aufgelistet sind.

Die Vorteile der Magnetlösung
  • Die Magnete befreien einen von der müßigen Aufgabe, sich mit Plastikbacken und –schalen herumärgern zu müssen.
  • Eine Sichtbehinderung durch die befestigte Handyhalterung findet grundsätzlich nicht statt.
  • Durch die universale Befestigungsart kann jedes klassische Handy und jedes Smartphone befestigt werden. Es gibt also keine Modellbeschränkung.
  • Das Gesamterlebnis gibt das Gefühl einer ungestörten und barrierefreien Handhabung.
Die Nachteile der Magneten
  • Schwache Magneten können gerade bei etwas größeren Smartphones nicht ausreichend Befestigung bieten.
  • Nervige Kratzer und Klebereste an der Handyhalterung können verbleiben. Auch beim Entfernen des Metallplättchens sollte vorsichtig vorgegangen werden.
  • In sehr seltenen Fällen ist es möglich, dass durch die Magneten eine Störung am Mobiltelefon hervorgerufen wird.

Die Kfz-Universal-Handyhalterung

Unterziehen Sie die Handyhalterung fürs Auto einem Test, kann Ihnen ein sogenanntes „Universal“-Label ins Auge fallen. Diese Bezeichnung verrät dem interessierten Käufer, dass alle gängigen Mobiltelefon-Modelle von diesen Handyhalterungen unterstützt werden.

Ein selbst durchgeführter Test der Handyhalterung fürs Auto, ist wichtig, um herauszufinden, ob das Produkt auch tatsächlich wie vom Händler versprochen funktioniert. Es funktioniert nämlich nicht immer allesreinwandfrei. So auch Produkte mit dem „Universal-Label“. Um die Kompatibilitäts-Chance zu erhöhen, lohnt es sich, vorher am Handy nachzumessen. Eine hundertprozentige Passgenauigkeit bieten magnetische Handyhalterungen, die außerdem noch das Atrittbut „Universal“ aufweisen.

Wer sehr kreativ und mutig ist, kann sogar mit einem einfachen Gummiband eine kostenfreie Handyhalterung für das Auto basteln. Ein Test der Funktionsdauer muss hier aber auf eigene Gefahr gemacht werden. Im folgenden Youtube-Video können Sie sich diesen sogenannten Lifehack ganz einfach ansehen:

Was sagt die Stiftung Warentest?

Eine Handyhalterung für das Auto wurde bei der Stiftung Warentest noch nicht auf Herz und Nieren geprüft. Alternativ können Interessierte einen Blick auf Ausgabe 05/2015 werfen. Dort wurde das Thema Navigations-App behandelt. Geprüft wurde dabei vor allem auf die Ansagequalität, die Übersichtlichkeit der Anzeigen, die Routenführung, die Handhabung und die Vielseitigkeit der Geräte.

Gut zu wissen: Es gibt sogar Navi-Apps, die ohne Internetverbindung funktionieren. Werfen Sie dafür einen Blick auf das Angebot Ihres App-Shops.

Die rechtliche Situation und der Sicherheitsaspekt

Das Handy in der Kfz-Halterung: In Ihrem Test wird ersichtlich, warum das die beste Lösung ist.

Das Handy in der Kfz-Halterung: In Ihrem Test wird ersichtlich, warum das die beste Lösung ist.

Eine Handyhalterung für das Auto ist absolute Pflicht, wenn Sie beabsichtigen, das Mobiltelefon als Navigationshilfe einzusetzen. Denn 2004 wurde das Verbot für Handys am Steuer mit dem Ziel eingeführt, die Unfallzahlen im deutschen Straßenverkehr deutlich zu reduzieren. Wer das Handyverbot nicht einhält, riskiert ein Bußgeld und einen Punkt in Flensburg.

Schon das reine Halten eines Mobiltelefons während der Fahrt kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Wer sich der Tat schuldig macht, wird mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg bestraft.

Ob Sie telefonieren, eine Nachricht lesen, einen Anruf wegdrücken oder nur auf die Uhr sehen wollen, spielt dabei keine Rolle.

Wer ein Handy während der Fahrt verwendet, handelt nicht nur fahrlässig und gefährdet dadurch sich und die anderen Verkehrsteilnehmer, er riskiert auch Ärger mit der Versicherung zu bekommen. Solche Probleme wünscht sich kein Autofahrer. Denn ohne Versicherungsschutz gibt es auch keine Fahrerlaubnis.

Jeder sollte grundsätzlich darauf achten, nicht bei laufendem Motor das Telefon in der Hand zu halten. Tut jemand dies doch und gerät dann in eine Verkehrskontrolle, ist es schon zu spät. Wer sein Handy in eine Halterung nach einem Test auf Funktionalität befestigt, kann dieses Problem lösen. Jedes Smartphone, das im Auto fest in einer Handyhalterung sitzt, kann bedient werden, ohne es in der Hand zu halten. Auf diese Weise fällt es leicht, auch während der Fahrt ein Navigationsprogramm, eine Freisprecheinrichtung oder die Uhr zu benutzen.

Das wirft natürlich die Frage auf, ob eine Handyhalterung für das Auto, die Sie im Test ausführlich geprüft haben, es nach geltendem Recht überhaupt erlaubt, auch während der Fahrt das Smartphone zu bedienen. Zunächst scheint es so, dass hier eine rechtliche Grauzone entdeckt wurde.

Die Stiftung Warentest hat dazu den ehemaligen Richter des Oberlandesgerichts, Detlef Burhoff befragt. Seine Antwort ist, dass es nach der aktuellen Formulierung des Gesetzes durchaus möglich, mit einer Handyhalterung das Telefon auch während der Fahrt im Auto zu benutzen. Jedoch gibt es bisher keine Urteile zu dieser Sachlage. Jeder handelt also auf eigene Gefahr und womöglich auch auf die Gefahr anderer Verkehrsteilnehmer.

Auch mit einer Handyhalterung für das Auto aus einem Test, den Sie durchgeführt haben, sind Sie als Autofahrer definitiv etwas abgelenkt, wenn Sie während der Fahrt auf dem Mobiltelefon tippen. Detlev Burhoff weist auch darauf hin, dass die Technik dem Gesetzgeber hier einfach etwas voraus ist. Eine Erweiterung des Handyverbots ist wohl in Planung. Wann diese publik wird, steht aber noch nicht fest.

Das Fazit und der Vergleichssieger

Ihr persönlicher Testsieger der Handyhalterung fürs Auto macht eine Freisprecheinrichtung überflüssig.

Ihr persönlicher Vergleichssieger der Handyhalterung fürs Auto macht eine Freisprecheinrichtung überflüssig.

Smartphones sind heute echte Alleskönner. Im Internet surfen, Musik hören, telefonieren, Videospiele spielen – alles ist möglich, vieles davon sogar gleichzeitig. Doch wer sein mobiles Wunder schützen und sich an das Gesetz halten möchte, sollte in eine entsprechende Befestigung investieren.

Die beste Möglichkeit ein Handy in einer Halterung sicher und in Reichweite aufzubewahren bietet eine Handyhalterung fürs Auto, die Sie vorab einem Test unterzogen haben.

Sie sollten darauf achten, dass möglicht viele Modelle, wie iPhone-, Samsung Galaxy-, Htc One- und BlackBerry-Modelle problemlos in den Griff der Halterung passen. Über einen Stecker sollte diese zudem an der Lüftung befestigt werden können.

Der Test soll Ihnen hauptsächlich als Orientierung dienen und Sie mit dem Produkt vertraut machen. Schließlich müssen Sie sich auf dem Markt der Kfz-Handyhalterungen für einen Favoriten entscheiden. Eine entsprechende Halterung wird von verschiedenen Herstellern angeboten. Beliebt sind unter anderem Modelle von:

  • Brodit, Ppyple, Smartfox
  • Grooveclip, Automobio, Wicked Chili
  • Ukey, TaoTronics, Pumpkin, Kenu

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (45 votes, average: 4,20 out of 5)
Loading...

2 Kommentare

  1. Alex W. sagt:

    Vielen Dank für diesen detaillierten und aufschlussreichen Bericht.

    Jedoch hätte ich eine Frage bezüglich der rechtlichen Situation beim Anbringen einer Handyhalterung im Fahrzeug. Wie ist ein Nutzer bei der Verwendung einer Halterung rechtlich abgesichert? Müssen bei dieser Art von Zubehör nicht eine Typgenehmigung vorhanden sein, um bei einem eventuellen Schaden, welcher bspw. durch das Lösen einer Halterung von einer Windschutzscheibe entstehen könnte, rechtlich abgesichert zu sein?

    Über eine Antwort Ihrerseits würde ich mich freuen.

    Freundliche Grüße
    Alexander

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      grundsätzlich sollten Sie beim Anbringen der Handyhalterung darauf achten, dass Ihre Sicht nicht behindert wird und dass die Halterung nicht in sogenannten Personenaufprallzonen – vor allem Airbagbereichen – angebracht wird. Beim Kauf sollten Sie natürlich darauf achten, dass die Halterung eine CE-Zulassung besitzt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar