Hochgrasmäher-Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Janna, letzte Aktualisierung am: 5. September 2019

Wann sollten Sie sich einen Hochgrasmäher kaufen?

Wir stellen in unserer Kategorie „Test & Vergleich“ den Hochgrasmäher vor.
Wir stellen in unserer Kategorie „Test & Vergleich“ den Hochgrasmäher vor.

Für den heimischen Garten genügt normalerweise ein gewöhnlicher Rasenmäher oder Vertikutierer. Bei großen Grundstücken kommt sogar noch ein Rasentraktor infrage. Ein Hochgrasmäher gehört nicht unbedingt zur Grundausstattung des Hobbygärtners.

Es handelt sich dabei weniger um einen Rasen- und mehr um einen Wiesenmäher. Schließlich nimmt der Hochgrasmäher, wie der Name schon sagt, besonders hohes Gras in Angriff. Normale Mäher wären damit überfordert.

Was macht einen guten Hochgrasmäher aus? Ihr Test sollte verschiedene Aspekte miteinbeziehen, z. B. Motorleistung und Schnittbreite. In diesem Ratgeber erhalten Sie wichtige Informationen zum Hochgrasmäher.

Die besten Hochgrasmäher aus dem Test im Überblick

Hochgrasmäher: Im Preisvergleich sind sie wesentlich teurer als normale Rasenmäher

Zwar gibt es auch sehr leistungsstarke, teure Rasentraktoren, Hochgrasmäher können im Vergleich zu diesen jedoch noch teuer sein. Einfache Modelle gibt es ab 150 Euro. Wer mehr Leistung möchte, muss noch tiefer in die Tasche greifen. Die Preise liegen im drei- bis vierstelligen Bereich.

Kreisel-, Balken-, Aufsitzmäher: Welche Hochgrasmäher gibt es?

Bester Hochgrasmäher: Wer ein besonders leistungsstarkes Gerät möchte, muss ggf. tief in die Tasche greifen.
Bester Hochgrasmäher: Wer ein besonders leistungsstarkes Gerät möchte, muss ggf. tief in die Tasche greifen.

Wenn Sie vorhaben, einen Hochgrasmäher zu kaufen, stehen Sie zunächst vor der Wahl:

  • Kreiselmäher: Die Klingen sind an der Unterseite des Geräts im Kreis angeordnet. Durch die Drehbewegung wird der Schnitt sauberer und die Vibration ist auf ein Minimum begrenzt.
  • Balkenmäher: Statt mit tellerförmig angebrachten Klingen, arbeitet dieses Gerät mit einem Schneidebalken.
  • Aufsitzmäher: Ähnlich wie beim Rasentraktor handelt es sich bei diesem Modell um ein eher schwereres Geschütz. Er lässt sich leicht steuern und gut auf großen Flächen einsetzen.

Wenn Sie sich die Hochgrasmäher in Ihrem Test genauer anschauen, werden Sie feststellen, dass einige Modelle multifunktional sind, sich also durch entsprechende Aufsätze umfunktionieren lassen.

Mit einem Hochgrasmäher können Sie nicht nur mähen, sondern auch mulchen (ggf. ist dafür ein Aufsatz nötig). Dabei zerkleinert das Gerät das gemähte Gras automatisch noch weiter und gibt es dann wieder aus. Es bleibt auf dem Rasen liegen und wird sozusagen als Dünger wiederverwertet.

Diese Kriterien sollten Sie in Ihrem Hochgrasmäher-Test berücksichtigen

Hochgrasmäher sind nicht günstig, dafür lohnt sich die Anschaffung aber. Das Ergebnis: Ein schöner Garten.
Hochgrasmäher sind nicht günstig, dafür lohnt sich die Anschaffung aber. Das Ergebnis: Ein schöner Garten.

Je größer die zu bearbeitende Fläche, desto wichtiger ist die Schnittbreite. Bei 50 Quadratmetern reicht eine Schnittbreite von 30 Zentimetern. Bei größeren Flächen sollten Sie eine Schnittbreite von 40 oder 50 Zentimetern in Erwägung ziehen. Wer ganze Fußballfelder zu bearbeiten hat, dem stehen sogar Schnittbreiten von bis zu 110 Zentimetern zur Auswahl. Für die Feinarbeit ist es immer ein guter Zusatz, wenn Sie auch die Schnitthöhe einstellen können.

Des Weiteren sollten Sie in Ihrem persönlichen Hochgrasmäher-Test die Motorleistung in Betracht ziehen. Auch hier sind die Ausmaße der zu bearbeitenden Fläche von Bedeutung. Zwischen 2 und 5 PS haben Hochgrasmäher üblicherweise. Bei manchen Geräten lässt sich sogar die Geschwindigkeit regulieren.

Weiterhin spielt die Wendigkeit des Hochgrasmähers eine Rolle. Wie leicht lässt er sich steuern? Wie gut können Sie damit schwierige Stellen erreichen? Mit einer sogenannten Lenkbremse können Sie geschickt um Baumstämme und Blumenbeete herum steuern.

Nicht zuletzt sparen Sie sich mehrfache Unterbrechung, wenn Sie von Anfang an auf einen großen Fangkorb setzen.

Viele Hochgrasmäher werden mit einem Motor betrieben, der mit Benzin betankt wird. Allerdings haben einige Hersteller auch Akku-betriebene Modelle im Angebot. Diese eignen sich hauptsächlich für kleine Flächen.

FAQ: Hochgrasmäher

Was ist ein Hochgrasmäher?

Ein besonders leistungsstarker Rasenmäher, der hohes Gras in Angriff nehmen kann, ohne Schaden zu nehmen.

Worauf kommt es bei einem Hochgrasmäher an?

Wichtig sind besonders die Motorleistung, die Schnittbreite und die Art der Klingen.

Was kostet ein guter Hochgrasmäher?

Es gibt schlichte Modelle ab 150 Euro. Besonders leistungsstarke Geräte liegen preislich jedoch im drei- bis vierstelligen Bereich. Eine Übersicht finden Sie hier.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.