CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Rostumwandler im Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Entfernung von Schmutz und Rost

Probieren Sie selbst Rostumwandler in einem Test aus: Sie lassen rostige Stellen auf Eisen verschwinden.

Probieren Sie selbst Rostumwandler in einem Test aus: Sie lassen rostige Stellen auf Eisen verschwinden.

Ärgern Sie sich über Rost an Ihrem Auto? Dafür gibt es eine Lösung! Ein Rostumwandler ist eine Zusammensetzung von chemischen Stoffen. Meist enthält er Phosphorsäure. Er wandelt rostige Stellen auf Stahl und Eisen um.

Diese werden durch die Behandlung mit dem Rostumwandler zu stabileren Eisenverbindungen. Dadurch wird außerdem ein weiteres Rosten verhindert. Rostumwandler werden häufig bei Autos eingesetzt, eignen sich jedoch z. B. auch für rostige Fahrräder oder Motorräder.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf eines Rostumwandlers achten sollten. Außerdem erklären wir, wie dieses Mittel anzuwenden ist, damit Sie selbst bei einem Rostumwandler-Test genau wissen, wie vorzugehen ist.

Die besten Rostumwandler aus dem Test im Überblick

Flugrostentferner und Rostschutzmittel: Andere Mittel gegen Rost

Bevor Sie einen Rostumwandler einem Test unterziehen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es noch andere Hilfsmittel für den Kampf gegen Korrosion gibt. Flugrostentferner eignet sich für die Behandlung von Eisen oder Stahl, wenn der Prozess des Rostens gerade erst begonnen hat. Bei starker Rostbildung erzielt dieses Mittel allerdings keine Wirkung. Da Flugrostreiniger in der Regel schonender sind als Rostumwandler, können sie auch direkt auf Lack aufgetragen werden. Rostschutzmittel hingegen kommen zum Einsatz, bevor Korrosion entsteht. Sie sollen z. B. das Auto vor Rostbildung schützen.

Rostumwandler im persönlichen Test: Wird das Auto wieder makellos?

Bevor ein Rostumwandler in Ihrem Test zum Einsatz kommt, müssen Sie das Auto säubern und den gröbsten Rost entfernen.

Bevor ein Rostumwandler in Ihrem Test zum Einsatz kommt, müssen Sie das Auto säubern und den gröbsten Rost entfernen.

Bevor ein Rostumwandler für das Auto in Ihrem Test zur Anwendung kommt, muss der Rost, so gut es geht, entfernt werden. Dies kann z. B. mit einer Drahtbürste oder einem Schleifwerkzeug erfolgen. Auch mit einem Sandstrahlgerät können Sie den gewünschten Effekt erzielen. Bleiben Rostrückstände zurück, besteht die Gefahr, dass das Eisen trotz Rostumwandler weiter verrostet.

Anschließend wird der Rostumwandler direkt auf die rostige Stelle aufgetragen. Vermeiden Sie es, das Mittel auf dem Lack neben der von Rost befallenen Stelle zu platzieren. Rostumwandler haben eine schädigende Wirkung auf Autolack. Dieser kann z. B. dadurch abblättern. Je nach der Konsistenz des Rostumwandlers können Sie zum Auftragen Pinsel, Spachtel oder auch eine Sprühpistole verwenden.

Nach dem Auftragen benötigt der Rostumwandler eine bestimmte Einwirkzeit. Dies unterscheidet sich je nach Gebrauchsanweisung. In der Regel sollten Sie das Mittel circa 24 Stunden trocknen lassen. Ist es das erste Mal, dass Sie einen Rostumwandler einem Test unterziehen, sollten Sie sich zunächst auf eine kleine Fläche beschränken und dann überprüfen, wie das Mittel wirkt.

Sollte der Rostumwandler, den Sie benutzen, über eine Grundierungsfunktion verfügen, können Sie, nachdem er gewirkt hat, sofort lackieren. Es eignen sich einige Rostumwandler als Grundierung. Ihr Test kann jedoch Folgendes aufzeigen: Nach der Anwendung des Rostumwandlers erhält das Metall übrigens seinen früheren Glanz nicht zurück. Es zeigt dann in der Regel ein stumpfes Grau.

Achtung bei Ihrem Test! Rostumwandler enthalten oft chemische Substanzen, welche nicht ungefährlich sind. Daher sollten Sie bei Gebrauch des Mittels unbedingt die vom Hersteller angegebenen Sicherheitshinweise beachten.

Beratung: So gelingt Ihr Rostumwandler-Test

Damit Sie entscheiden können, welcher Rostumwandler Ihr persönlicher Vergleichssieger wird, erläutern wir im Folgenden die Aspekte, die bei der Auswahl dieses Autozubehörs zu berücksichtigen sind. Einer der wesentlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Rostumwandlern besteht in deren Konsistenz. Folgende Varianten existieren:

  • Gel
  • Flüssigkeit
  • Spray

Rostumwandler in Gelform haften gut und lassen sich auch auf kleinen Stellen genau platzieren. Außerdem tropft die gelartige Substanz nicht, weshalb sie sich ebenfalls für die Anwendung über Kopf eignet. Gelartiger Rostumwandler lässt sich beispielsweise mit Hilfe eines Spachtels auftragen. Allerdings ist Rostumwandler von dieser Konsistenz nicht so einfach an Stellen anzubringen, die schwer zugänglich sind. Die flüssige Form des Mittels ist hier von Vorteil.

Flüssiger Rostumwandler ist darüber hinaus gut für die großflächige Anwendung geeignet. Im Gegensatz zu Gel tropft diese Variante jedoch unter Umständen, beispielsweise, wenn Sie über Kopf arbeiten. Rostumwandler in flüssiger Form kann unter anderem mit Hilfe eines Pinsels oder einer Sprühpistole aufgetragen werden.

Unterziehen Sie Rostumwandler-Spray einem Test, wird Ihnen auffallen, dass dieses nicht sehr genau anzubringen ist. Deshalb können kleine Stellen, die vom Rost befallen sind, nicht sehr gut damit behandelt werden. Wie die flüssige Variante kann gesprühter Rostumwandler tropfen.

Wenn Sie Rostumwandler im persönlichen Test ausprobieren, müssen Sie sich je nach Umstand für die richtige Konsistenz entscheiden.

Wenn Sie Rostumwandler im persönlichen Test ausprobieren, müssen Sie sich je nach Umstand für die richtige Konsistenz entscheiden.

Eine weitere wichtige Frage, wenn Sie einen Rostumwandler im persönlichen Test ausprobieren wollen, ist die nach einer Grundierungsfunktion. Einige der Produkte besitzen eine solche Funktion.

Das bedeutet, dass Sie nach dem Einwirken des Rostumwandlers umgehend die behandelte Stelle lackieren können.Dadurch entfällt der Arbeitsschritt, bei dem Sie eine extra Grundierschicht auftragen müssen.

Übrigens: Rostumwandler zählen zum Sondermüll. Sind sie leer, dürfen sie daher nicht im normalen Hausmüll entsorgt, sondern müssen zu Sondermüllsammelstellen gebracht werden. Das sollten Sie vor Ihrem Rostumwandler-Test bedenken.

Fazit

Welcher Rostumwandler wird Ihr Vergleichssieger für das Kfz überzeugen? Rostumwandler in Gelform sind am flexibelsten einsetzbar. Sie eignen sich sowohl für die genau platzierte Anbringung an kleinen Stellen als auch für das Auftragen über Kopf. Damit besitzt Gel gegenüber z. B. Spray Vorteile. Sind Ihnen bei Ihrem Rostumwandler-Test schnelle Ergebnisse wichtig, sollte dieser eine Grundierungsfunktion besitzen. Das erspart dem Benutzer einen Arbeitsschritt. Auch der Preis spielt beim Kauf natürlich eine Rolle.

Welcher Rostumwandler bei Ihrem Test jedoch das für Sie passende Produkt ist, können letzten Endes nur Sie selbst entscheiden, da dies von Ihren persönlichen Präferenzen und Bedürfnissen abhängt. Benötigen Sie genauere Informationen, kann es sich anbieten, für einen bestimmten Rostumwandler nach einem Testbericht zu suchen. Anwender erklären darin genau, welche positiven und negativen Merkmale ihnen aufgefallen sind.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.