CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Rückenprotektor-Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Zusätzliche Schutzkleidung kann vor schweren Verletzungen schützen

In einem Test sollte ein Rückenprotektor fürs Motorrad auf seine Schutzeigenschaften in einem Unfall geprüft werden.

In einem Test sollte ein Rückenprotektor fürs Motorrad auf seine Schutzeigenschaften in einem Unfall geprüft werden.

Motorradfahrer sind aufgrund der fehlenden, sie umgebenden Karosserie relativ ungeschützt den Umwelteinflüssen und Straßenbedingungen ausgesetzt. Kommt es zu einem Sturz, prallt der Körper ebenfalls entsprechend schutzlos auf die Fahrbahn oder ein anderes Fahrzeug auf. Schon leichte Stürze auf den Rücken können schwere Schäden nach sich ziehen.

Um den Schweregrad der Verletzungen im Falle eines Sturzes oder Unfalls zu minimieren, sollten Motorradfahrer daher immer auf gute Schutzkleidung zurückgreifen. Neben dem obligatorischen Schutzhelm finden sich auf dem Markt auch Spezialschuhe, Handschuhe, Jacken u. v. m. Auch gesondert können Sie Rückenprotektoren erwerben, die bei einem heftigen Aufprall die emfpindliche Wirbelsäule schützen können.

Im Ratgeber auf bussgeldkatalog.org finden Sie Informationen darüber, wie Sie einen eigenen Rückenprotektor-Test durchführen können, sodass Sie am Ende den richtigen Rückprotektor als Ihren Vergleichssieger küren können.

Die besten Rückenprotektoren aus dem Test im Überblick

Rückenprotektor auf dem Motorrad: Ein Test kann die Vor- und Nachteile der Modelle aufzeigen

Um sich so gut wie möglich zu schützen, sollten Motorradfahrer gute Schutzbekleidung nutzen. Doch eine Motorradjacke, die mit zahlreichen Protektoren auch am Rücken ausgestattet ist, kann nicht nur eine kostspielige Anschaffung sein. Vor allem auch bei hochsommerlichen Temperaturen ist der Vollschutz etwas unkomfortabel. Wer dann auf eine leichtere Jacke zurückgreifen möchte, sollte den Schutz dennoch großschreiben und zumindest einen Rückenpanzer kaufen. Denn besonders Wirbelsäulenverletzungen können schwerwiegende Folgen haben. Generell eignen sich die Protektoren jedoch auch für andere Sportbegeisterte wie Reiter, Biker oder Skifahrer bzw. Snowboarder.

Rückenprotektoren in einem Test prüfen: Welche Protektorenweste eignet sich für Mann und Frau?

In einem Rückenprotektor-Test sollten verschiedene Kriterien geprüft werden.

In einem Rückenprotektor-Test sollten verschiedene Kriterien geprüft werden.

Aufgrund der variablen Schließung durch Klettverschlüsse können die Westen auf unterschiedliche Körperformen gut angepasst werden. Dadurch eignet sich besonders diese Art Protektorenweste sowohl für Männer und Frauen. Wenn Sie einen eigenen Rückenprotektor-Test durchführen wollen, sollten Sie also nicht vergessen, die Protektoren selbst anzuziehen. Erst auf diese Weise erfahren Sie schließlich, ob der Rückenschutz sich gut Ihrem Körper anpasst. Schließlich sind die meisten Rückenprotektoren, die Sie einem Test unterziehen können, Unisex-Modelle.

Wie muss ein Rückenprotektor sitzen? Prüfen Sie es in einem Rückenprotektor-Test

Auf dem Motorrad sollte der Rückenprotektor vor allem eines nicht: einschneiden. Sitzt die Weste zu eng, kann so nicht nur das Fahrvergnügen vermindert sein. Auch der Blutfluss zwischen Beinen und Oberkörper kann bei einem zu eng anliegendem Rückenprotektor in der Weste zufolge negativ beeinflusst werden. Dadurch ist dann mitunter auch das Empfinden in den unteren Extremitäten vermindert. Es ist daher enorm wichtig, die Passform in einem eigenen Rückenprotektor-Test zu überprüfen.

Zudem muss die Passgröße garantieren, dass der Rückenprotektor auch tatsächlich sicher über der Wirbelsäule liegt und nicht verrutschen kann. Im Falle eines Sturzes ist der Schutz dann durchaus gemindert.

Achten Sie daher bei Ihrem eigenen Rückenprotektor-Test auch auf die passende Größe, wenn Sie einen Rückenprotektor kaufen wollen. Die Westen dürfen weder zu eng, noch zu weit sitzen. Es bietet sich für den eigenen Rückenprotektor-Test an, mehrere Protektoren im Fachhandel anzuprobieren, um die für Sie passende Größe zu ermitteln. Die besten Materialien und Modelle nützen diverser Tests zufolge nichts, wenn der Schutz der Protektoren durch schlechten Sitz beeinträchtigt ist.

Einige der Rückenprotektoren sind mit einem zusätzlichen Nierengurt ausgestattet. Dies ist besonders für Motorradfahrer von Vorteil, als Sie nicht noch extra einen Nierengurt hinzukaufen müssen.

So finden Sie den besten Motorrad-Rückenprotektor in einem Test heraus

Nicht nur der Helm ist wichtig, auch einen Rückenpanzer sollten Sie kaufen.

Nicht nur der Helm ist wichtig, auch einen Rückenpanzer sollten Sie kaufen.

Welcher Rückenprotektor Ihr persönlicher Vergleichssieger wird, ist von Ihnen selbst abhängig. Schließlich ist die Passform der Protektoren das wichtigste. Auch wenn ein Testbericht einen bestimmten Rückenprotektor als Vergleichssieger kürt, heißt das noch lange nicht, dass dies auch der beste Rückenprotektor für Sie ist.

Vorteilhaft sind Rückeprotektoren, die eine leichte Passform besitzen. So sind sie nicht nur gut geeignet für Motorradfahrer, sondern auch für Skifahrer und Co.

Durch eine leichte Mesh-Weste schmiegt sich ein Rückenprotektor überdies gut an den Körper an. Einschneiden wiederum ist durch Softshell-Material unwahrscheinlich. Nichtsdestotrotz müssen Sie immer auf die passende Größe achten.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 votes, average: 4,31 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.