CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Unterstellböcke im Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Aufbocken des Pkw zu Reparaturzwecken

Unterstellböcke wie im Test ermöglichen Reifenwechsel und Reparaturen am Auto.

Nach Ihrem Unterstellböcke-Test sind Sie für den Reifenwechsel oder  Reparaturen am Auto vorbereitet.

Bei Unterstellböcken handelt es sich um Stützvorrichtungen, mit denen ein Auto aufgebockt werden kann. Dadurch erweitert sich der Abstand zwischen der Unterseite des Pkw und dem Boden. Das wiederum ermöglicht Reparaturen wie z. B. einen Reifenwechsel.

Möchten Sie als Hobbyschrauber und Autobesitzer bei kleinen Veränderungen die Kosten für die Werkstatt sparen, ist es sinnvoll, die Unterstellböcke vorab einem Test zu unterziehen. Denn so erfahren Sie, ob diese Ihren Ansprüchen entsprechen und für Ihr Vorhaben geeignet sind.

Im folgenden Ratgeber erfahren Sie, mehr zu den wichtigsten Kriterien für Ihren persönlichen Unterstellböcke-Test. Dies beinhaltet auch Aspekte, welche Sie beim Kauf dieser Fahrzeugstützen berücksichtigen sollten.

Außerdem erfahren Sie, worauf Sie bei der Benutzung von Unterstellböcken achten sollten.

Die besten Unterstellböcke aus dem Test im Überblick

Auffahrrampe als Alternative

Eine anderes Hilfsmittel, um ein Fahrzeug aufzubocken, stellt eine Auffahrrampe dar. Wie im Fall der Unterstellböcke sind zwei Rampen dafür nötig. Das Auto wird auf eine Auffahrrampe allerdings hinaufgefahren, während für das Aufbocken mit Unterstellböcken ein Wagenheber erforderlich ist.

Beratung für Ihren Unterstellböcke-Test

Um Unterstellböcke einem Test zu unterziehen, ist ein Wagenheber nötig.

Um Unterstellböcke einem Test zu unterziehen, ist ein Wagenheber nötig.

Um Sie in die Lage zu versetzen, die für Sie besten Kfz-Unterstellböcke durch einen Test zu finden, erläutern wir im Folgenden die für einen Kauf essentiellen Punkte. Zuvor gehen wir noch darauf ein, auf was Sie bei der Anwendung der Stützvorrichtungen achten sollten.

Was ist bei der Benutzung von Unterstellböcken zu beachten?

Um das Auto auf Unterstellböcke zu stellen, ist das Fahrzeug mittels eines Wagenhebers auf die passende Höhe zu bringen. Erst dann können die Stützböcke angebracht werden. Bereits bei Ihrem Unterstellböcke-Test sollten Sie sich der Tatsache bewusst sein, dass Sie für einen sicheren Stand des Pkw mindestens zwei Böcke benötigen.

Wichtig ist, dass nach der Anbringung der Stützböcke alles stabil ist. Die Unterstellböcke in Ihrem Test sollten aus Sicherheitsgründen grundsätzlich alle einen Verriegelungsmechanismus besitzen. Damit kann die Höhe des Unterstellbocks fixiert werden, sodass er nicht plötzlich unter dem Gewicht des Autos nachgibt. Diese Mechanismen funktionieren z. B. mittels eines Hebels oder eines Metallstiftes.

Erst nachdem Sie den Verriegelungsmechanismus betätigt haben, sollten Sie den Wagenheber entfernen. Beim Abbocken kommt er wieder zum Einsatz. Der Wagenheber stemmt die Last des Autos, während Sie den Unterstellbock entfernen.

Mehrere Namen: Unterstellböcke sind übrigens auch als Stützböcke, Aufbock- oder Abstellböcke bekannt.

Wenn Sie Auto-Unterstellböcke einem Test unterziehen wollen, sind dabei folgende Kriterien von Bedeutung:

  • Stückzahl: Unterstellböcke sind häufig im Doppelpack vertreten. Für manche Reparaturen können auch vier Stützböcke erforderlich sein.
  • Einzeltraglast (maximal): Dieses Kriterium ist schon allein aus Sicherheitsgründen eines der wichtigsten, denn schließlich wiegt ein Kfz mehrere Tonnen. Von der Traglast des Unterstellbocks hängt es ab, welches Gewicht er stemmen kann. Beim Kauf sollten Sie also das genaue Gewicht Ihres Pkw berücksichtigen.
  • Eigengewicht: Unterstellböcke können Unterschiede von mehreren Kilogramm aufweisen, was ihr Eigengewicht betrifft. Allerdings ist in der Regel die Traglast der schwereren Modelle höher.
  • Höhe: Unterstellböcke erlauben die Einstellung auf verschiedene Höhen. Dadurch können sie für unterschiedliche Fahrzeugmodelle verwendet werden. Sie sollten sich daher bereits vor Ihrem Unterstellböcke-Test überlegen, welche Maße Sie benötigen.
  • Stufenverstellbarkeit: Die Höhe kann bei den Stützvorrichtungen stufenweise verstellt werden. Je mehr Stufen ein Modell bietet, desto genauer lässt es sich an die Größe des Fahrzeugs anpassen.
  • Verriegelungsmechnanismus: Am sichersten ist es, wenn ein Abstellstellbock durch eine Verriegelung fixiert werden kann. Ein solcher Mechanismus verringert die Unfallgefahr.

Fazit für Ihren Unterstellböcke-Test

Welchen Unterstellbock lohnt es sich, zu kaufen? Empfehlenswert sind vor allem Modelle, die einen Verriegelungsmechanismus besitzen. Beim Kauf sollte unbedingt auf die Traglast geachtet werden. Sollen die Stützböcke bei unterschiedlichen Fahrzeugen zum Einsatz kommen, ist eine hohe Anzahl an Stufen in Bezug auf die Höhenverstellbarkeit praktisch.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 votes, average: 4,31 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.