CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wagenheber Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Wagenheber – Praktische Helfer bei einer Panne

Wagenheber in einem Test begutachten: Welches Modell kann Ihr Testsieger werden?

Wagenheber in einem Test begutachten: Welches Modell kann Ihr Vergleichssieger werden?

Ein funktionstüchtiger Wagenheber gehört zur Kfz-Standardausrüstung. Denn dieses Werkzeug kommt zum Einsatz, wenn Ihr Fahrzeug Hilfe benötigt, wie etwa bei einem Reifenplatzer. Um dann vernünftig einen Reifenwechsel vornehmen zu können, muss ein Wagenheber her.

Doch auch kleinere Wartungsarbeiten lassen sich mühelos mit einem Wagenheber erledigen. Laut Straßenverkehrsordnung gilt es nicht als Pflicht, einen Wagenheber mitzuführen. Im Ernstfall ist das Fehlen eines Wagenhebers jedoch sehr ärgerlich.

In einem Rangierwagenheber-Test sollten mehrere Modelle miteinander verglichen werden. Wie Sie darin den besten Hydraulikheber für sich selbst finden können, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Darüber hinaus erhalten Sie hier Tipps, wie diese handlichen Hilfsmittel bei Pannen, in Werkstätten sowie im Motorsport eingesetzt werden.

Die besten Wagenheber aus dem Test im Überblick:

Was macht einen guten Wagenheber aus?

Jeder Autofahrer wird im Laufe seines Lebens sicher mindestens einmal mit einer Autopanne, wie z.B. einem Reifenplatzer konfrontiert. Neben einem Reserverad sollte sich in so einem Fall dann auch immer das passende Werkzeug im Auto befinden. Besonders wichtig ist dabei der Wagenheber. Doch davon gibt es die unterschiedlichsten Modelle. Welcher ist der Beste?

Welcher Wagenheber ist der beste?

Die Zeitung Die Welt empfiehlt allen Urlaubern und Reisenden:

Pannen-Vorsorge: Wagenheber, Radschlüssel – klar, haben Sie alles dabei. Aber dann nur ein Notrad? Besser ist es ein vollwertiges Rad in der Reserveradmulde mitzuführen. Wenn man es nie braucht, hat man Glück. Wenn doch, dann ist der Urlaub wenigstens nicht ganz im Eimer (…)

Ein Rangierwagenheber ersetzt keine Hebebühne

Ein Rangierwagenheber ersetzt keine Hebebühne

An dieser Stelle sei auch auf ein nicht zu unterschätzendes Risiko hingewiesen: Kein Wagenheber der Welt ersetzt eine ordentliche Arbeitsrampe oder Hebebühne. Aus diesem Grund sollten Sie sich niemals unter Ihr Fahrzeug legen, wenn es mit einem Wagenheber aufgebockt ist.

Arbeiten am Unterboden, Reparaturen und Ausbesserungsarbeiten von Roststellen werden ausschließlich unter Zuhilfenahme von Rampen oder an Hebebühnen vorgenommen. Gerade Bodenwagenheber halten in Hinblick auf die Stabilität nicht mit einer Hebebühne mit.

Der ADAC rät Fahrzeughaltern, ein Auto mit einer zusätzlichen Sicherung zu versehen, um die Unfallgefahr beim Wechseln der Reifen herabzusetzen. Auch wenn die Standardmodelle nicht mit den Rollwagenhebern der Formel 1, der DTM und der NASCAR Rennen vergleichbar sind, sollten alle Wagenheber, die in einem Test vorkommen, der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG unterliegen.

Eigener Wagenheber-Test: So küren Sie Ihren Gewinner!

In einem Wagenheber-Test sollten Sie immer mehrere Rangierwagenheber unter die Lupe nehmen und miteinander vergliechen. Wie hoch ist die jeweilige Tragkraft und was ist die höchste Hubhöhe? Diese Fragen sollten Sie im Vorfeld jedes Wagenheber-Tests beantworten, um die verschiedenen Modelle besser miteinander vergleichen, um schlussendlich den besten mechanischen oder hydraulischen Wagenheber finden zu können.

Wussten Sie eigentlich?

In der DTM verwendet man Federdruckluftstempel, die im Fahrzeugboden eingebaut sind und ein sekundenschnelles Wechseln der Reifen ermöglichen.

Wie funktionieren hydraulische Wagenheber?

Hohes Gewicht und eine kompakte Bauart bilden die optimale Voraussetzung für ein Höchstmaß an Stabilität und Sicherheit. In einem Wagenheber-Test sollten darauf achten. Diese Eigenschaft ist später entscheidend, wenn Sie den Wagenheber ansetzen, um Ihr Auto über eine Hubbewegung nach oben zu heben.

Die mechanischen Wagenheber fallen in einem Test oft durch ihre Handlichkeit und leichte sowie schnelle Bedienung positiv auf. Während einer Panne direkt am Straßenrand bilden sie das optimale Werkzeug, um in wenigen Minuten einen defekten Reifen zu wechseln. Doch ist das Anheben des Wagens mit einem ordentlichen Kraftaufwand verbunden, dem nicht jeder gewachsen ist.

Das sagt der ADAC:

Wer […] tagtäglich hart körperlich arbeiten muss, für den spielen einige Kilogramm weniger im Umgang mit dem Werkzeug durchaus eine Rolle. Dank Aluminium-Legierungen lassen sich bei einem kleinformatigen Wagenheber ca. fünf bis acht Kilogramm einsparen. Wesentlich ist, dass das nicht zu Lasten der Stabilität geht […]

In einem Wagenheber-Test können Sie die Modelle finden, die sich am besten für den Reifenwechsel in der heimischen Garage eignen

In einem Wagenheber-Test können Sie die Modelle finden, die sich am besten für den Reifenwechsel in der heimischen Garage eignen

Gehören Sie zu den Fahrzeughaltern, die Ihre Reifen nicht in der Werkstatt, sondern unter dem heimischen Carport oder in der Garage wechseln, ist ein Hydraulikwagenheber sinnvoll. Die Autoheber avancieren in der Osterzeit und im Oktober zu einem der wichtigsten Werkzeuge, denn in diesen Monaten sollten Sie Ihre Bereifung auf die wechselnden Witterungsverhältnisse umstellen.

Die wichtigsten Ausführungen der Wagenheber

Rangierwagenheber

Geht es um den unkomplizierten Wechsel von Sommer- und Winterreifen, leisten die Rangierwagenheber zuverlässige Dienste. Sie punkten mit einem günstigen Anschaffungspreis und sind in wenigen Handgriffen funktionsbereit. Der Rangierwagenheber basiert auf einem simplen Hydraulikprinzip, sodass Sie mit moderatem Kraftaufwand Ihr Fahrzeug in die Höhe manövrieren:

So können Sie Rangierwagenheber in einem Test ausprobieren:

Zu Beginn liegt der Heber des Wagenhebers flach auf dem Boden, um dann über den Hebel und einen Druckaufbau langsam nach oben zu fahren; bis der Hebearm senkrecht nach oben zeigt und das Fahrzeug ein Stück angehoben ist.

Möchten Sie Ihr Fahrzeug mit Unterstellböcken anheben?

Empfehlenswert sind die beiden Wagenheber-Vergleichssieger, die eine maximale Hubhöhe mitbringen. Denn gerade bei tiefergelegten Autos, Sportwagen und Tuning-Fahrzeugen kommen Wagenheber mit einer minimalen Hubhöhe schnell an ihre Grenzen, da der Abstand zumeist nicht ausreicht, um das Rad unproblematisch anzuheben.

So spielt bei der Auswahl eines leistungsstarken und passenden Wagenhebers die Hubhöhe anstelle der eigentlichen Tragkraft eine ausschlaggebende Rolle.

Tipp: Zahlreiche weitere Wagenhebervergleiche, z. B. zum Ballonwagenheber oder zum Alu-Wagenheber, finden Sie auf der Webseite wagenheber.net.

Stempelwagenheber

Stempelwagenheber überzeugen bei geringen Stellflächen mit einem Anschaffungspreis für unter 20 €. Wobei diese mit ebenso überzeugenden Eigenschaften aufwarten wie die Rangierwagenheber, die Sie einem Test unterziehen können.

Der Wagen wird auf Basis des Überdruckprinzips angehoben, besitzt eine leistungsstarke Pumpe und ein Ablassventil und bietet eine stattliche Höhe von 30 Zentimetern. Im Vergleich zum Rangierheber besitzen die Stempelwagenheber keine Rollen und stehen fest auf einer Grundplatte.

Anstelle des Innenraums bewegen sich die Wagenheber vertikal nach oben. Dieser kompakte Aufbau und die schnelle Inbetriebnahme lassen Stempelwagenheber alltagstauglicher erscheinen und machen sie zum idealen Begleiter.

Bedenken Sie, dass Sie schwere Geräte mit einer Tragkraft von 15t erst ab einem Anschaffungspreis von 40 Euro erhalten.

Scherenwagenheber

Bei einem Scherenwagenheber handelt es sich um einen mechanischen Wagenheber, der auf der Basis einer simplen Funktionsweise das Auto zuverlässig nach oben bewegt. Vermutlich nahezu jeder Fahrzeugbesitzer, der bereits am Straßenrand ein Rad wechseln musste, kennt die mühseligen Kurbeldrehungen an einem Scherenwagenheber. Denn mit den Drehbewegungen an der Randgruppe arbeitet sich Stück für Stück die Scherenmechanik nach oben.

Scherenwagenheber bewegen das Auto zuverlässig nach oben

Scherenwagenheber bewegen das Auto zuverlässig nach oben

Gerade die ersten Drehbewegungen fallen schwer. Mit zunehmender Höhe investieren Sie weniger Kraft. Die Standardmodelle im Handel sind für Pkw völlig ausreichend mit einer Tragkraft von 1,5t und überzeugen mit einem äußerst geringen Anschaffungspreis und Platzbedarf.

Luftkissen-Wagenheber

Diese Wagenheber sind meist erst ab 50 Euro zu haben. Sie werden an den Auspuff eines Fahrzeugs angeschlossen. Vorab sollten Sie den Luftsack aber an der entsprechenden Stelle unter dem Auto platzieren und die spezifische Schlauchvorrichtung mit dem Auspuff verbinden.

Die Kraft des Motors bläst den Luftsack auf. Dank des Rückschlagventils kann die Luft nicht ungewollt entweichen. Dieser Wagenheber lässt sich auch bei schwierigen Verhältnissen mühelos anwenden und verschont die Kraft des Fahrzeughalters. Jedoch setzt diese Form eines Wagenhebers einen funktionierenden Motor voraus. Überdies kann ein spitzer Gegenstand diesem Wagenheber schnell den Garaus machen.

Pneumatischer Wagenheber

Werkstätten setzen bevorzugt pneumatische Wagenhebermodelle ein. Über Druckluft heben diese Wagenheber das Fahrzeug an. Pneumatische Wagenheber lassen sich überdies ausschließlich in Verbindung mit einem Luftdruckkompressor verwenden. Was den Aufwand enorm heraufsetzt und diese Wagenheber gerade für den Ottonormalverbraucher untauglich macht.

Hi-Lift-Jack Wagenheber

Der Hi-Lift-Jack geht auf seinen amerikanischen Erfinder und den Kettenantrieb zurück. Dieses Werkzeug wird vor allem bei Traktoren und SUVs eingesetzt. Über das einfache, mechanische Kettengetriebe ist ein Einsatz an jedem Ort möglich. Gerade die Fahrzeugbergung ist ohne Hi-Lift-Jack kaum noch vorstellbar.

Wagenheber mit einem Zahnstangengewinde

Diese Wagenheber lassen sich dem Bereich der mechanischen Hebelwerkzeuge zuordnen. Dabei bewegt sich das Zahnrad über eine Kurve entlang der Zahnstange. Diese kleinen Wagenheber verwenden ein praktisches Zahnstangengewinde, das über ein Klinkenrad das unbeabsichtigte Herablassen eines Wagenhebers verhindert.

Hersteller von Wagenhebern

Zu den führenden Herstellern der Branche gehören unter anderem:

  • Goodyear,
  • Arcs,
  • Hi-Lift-Jack,
  • Michelin,
  • Kunzer und Rodcraft

Einige Magazine haben sich bereits in den vergangenen Jahren der Funktionalität und Alltagstauglichkeit der Wagenheber in einem Test angenommen. Deren Wagenheber-Vergleichssieger sollen im Folgenden vorgestellt werden.

Wagenheber im Test von Mens Health 2013

 Wagenheber-Test der vergangenen Jahre, das sind die Testsieger von Mens Health und 4x4 Action

Wagenheber-Test der vergangenen Jahre, das sind die Vergleichssieger von Mens Health und 4×4 Action

Mens Health prüfte im September 2013 vier Wagenheber auf Herz und Nieren. Den Testern kam es vor allen Dingen auf ein unkompliziertes und schnelles Wechseln der Reifen an.

Als besonders findiges Technikspielzeug überzeugte der Fritz Berger CarLift, denn dieser wird über ein Kabel an den Zigarettenanzünder im Auto angeschlossen. Sie platzieren das Werkzeug unter dem Auto und betätigen den Knopf. In den nächsten 45 Sekunden manövriert der Fritz Berger CarLift das Auto im Test nach oben.

Der hydraulische Wagenheber aus dem Hause Würth besitzt hingegen eine kompakte Auflagefläche, die das exakte Positionieren erschwert. Der gesamte Prozess des Aufbockens kam jedoch mit gerade einmal 21,4 Sekunden aus, auch wenn die ganze Sache etwas wacklig erschien.

Der Wagenheber „werkzeugbude24.de Racing“ hat mit einer sicheren Auflagefläche, einer unkomplizierten Bedienung und einer erstaunlich schnellen Geschwindigkeit von 11,5 Sekunden im Wagenheber-Test überzeugt.

Der Hersteller Berger & Schröter hat hingegen mit seinem Luftkissenwagenheber die Tester 2013 nicht überzeugen können, da die Kraft des Motors nicht direkt in das Luftkissen übertragen wurde.

Wagenheber im Test von „4×4 Action“ 2012

„4×4 Action“ sprach im Zuge eines Wagenheber-Tests aus dem Jahr 2012 eine klare Empfehlung für den Taubenreuther Hi-Lift Extreme aus: Der Wagenheber beeindruckte durch eine exzellente Verarbeitungsqualität und eine einfache und komfortable Bedienung. Einzig und allein der klappernde Hebel fiel im Wagenheber-Test negativ auf.

Im Wagenheber-Test von „4×4 Action“ stellte der Radflo Suspension Technology Hydra Jac einen der Exoten dar, da er mit einem stattlichen Anschaffungspreis auf sich aufmerksam machte. Flexibilität und moderne Hydraulik-Mechanik gepaart mit einem geringen Gewicht und einer äußerst sicheren Bedienung lassen diesen Wagenheber in nahezu jeder Situation gut aussehen.

Was passiert, wenn Ihnen ein Caravan-Reifen platzt?

Scherenwagenheber sind mit den schweren Gefährten überfordert. Es empfehlen sich daher spezifische Wohnwagenheber, wie zum Beispiel:

  • Al-Ko Kurbel Wagenheber,
  • den Rinder hydraulischer Rangierwagenheber,
  • den Air-Jack Ballonwagenheber,
  • den Wagenheber von Brüder Mannesmann und
  • den Cartrend Scherenwagenheber.

Was gilt es, beim Kauf von Wagenhebern zu beachten?

Wagenheber mit einem hohen Preis sind nicht immer die besten

Wagenheber mit einem hohen Preis sind nicht immer die besten

Ein hoher Anschaffungspreis bedeutet nicht zwingend, dass der Wagenheber auch wirklich gut ist. So spielen letztendlich der Verwendungszweck und die örtlichen Gegebenheiten eine ausschlaggebende Rolle für die Wahl des passenden Wagenhebers. Dabei sind der Typ und der Antrieb eines Wagenhebers unmittelbar miteinander verbunden.

Ein zweiter Blick bei der Auswahl des passenden Wagenhebers geht in Richtung Tragkraft. Werfen Sie einen Blick auf die durchschnittlichen Gewichte. Sie können davon ausgehen, dass ein Viertel des Gesamtgewichts auf dem Wagenheber auffliegt. Dies mag ein Grund sein, warum Sie mit einem einfachen Scherenwagenheber selbst eine schwere Limousine mühelos nach oben bewegen.

So finden Sie den passenden Wagenheber für Ihr Fahrzeug

  • Kleinwagen: Wagenheber sollte 1 bis 1,2t Tragkraft besitzen
  • Limousine: Tragkraft des Wagenhebers sollte zwischen 1,5 bis 2t liegen
  • SUV: 3t Tragkraft sollte der Wagenheber haben
  • Wohnmobil:Wagenheber sollte eine Tragkraft von 3,5t haben

Ein weiteres Auswahlkriterium ist die maximale Höhe. Die Höhe ist wiederum ins direkte Verhältnis zum Fahrzeug zu setzen. Besitzen Sie einen Kleinwagen, sollte der Wagenheber eine Grundhöhe von 30 Zentimetern ausweisen. Bei einem SUV würde diese Höhe nicht ausreichen.

Das letzte Kriterium für die Auswahl des passenden Wagenhebers kommt der Unterfahrhöhe zu, die letztendlich nur bei tiefergelegten Autos eine Rolle spielt. Ein Scherenwagenheber kann auf 3,8 Zentimeter heruntergebracht werden. Nur einzelne Profimodelle, wie zum Beispiel der RH215 von Rodcraft, erreicht eine Unterfahrhöhe und 75 Millimetern.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.