CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Fahrradpumpe Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Mehr als nur heiße Luft: Die richtige Fahrradpumpe lässt Sie nicht im Stich

Welche ist die beste Fahrradpumpe? Mittels Test finden Sie es heraus!

Welche ist die beste Fahrradpumpe? Mittels Test finden Sie es heraus!

Nach dem langen Winter holen viele wieder ihre Räder aus dem Keller. Doch bevor sie tatsächlich auch mit Ihrem Fahrrad fahren können, müssen Sie es zumeist erst einmal wieder frühlingsfit machen – Ketten ölen, Licht und Bremsen prüfen u.v.m. Und auch die Reifen bedürfen zumeist einer Generalüberholung. Durch die langen Standzeiten haben sie an Luft verloren. Sind die Schläuche selbst noch in Ordnung, genügt in der Regel das Aufpumpen. Und auch das beste Fahrrad benötigt eine Luftpumpe – von Zeit zu Zeit.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie verschiedene Fahrradpumpen einen Test unterziehen, um die richtige zu ermitteln. Weiterhin finden Sie zahlreiche Informationen zu den unterschiedlichen Pumpen von SKS, VeloChampion, Lezyne und Beto. Welche Fahrradpumpe wird Ihr Vergleichssieger?

Die besten Fahrradpumpen aus dem Test im Überblick

Auf der Suche nach einer passenden Fahrradluftpumpe: Im Praxis-Test trennt sich die Spreu vom Weizen

Sie werden bei Ihrem Fahrradpumpen-Test feststellen, dass es eine große Bandbreite an Modellen gibt – von der einfachen und handlichen Luftpumpe für unterwegs zu größeren Standpumpen. Zu den Unterschieden und den Vor- und Nachteilen informiert Sie der folgende Text.

Für jedes Fahrrad eine passende Pumpe finden – welches Ventil passt?

Nicht für jedes Fahrrad ist ein und dieselbe Luftpumpe sinnvoll. Je nach Art können sich die einzelnen Ventile stark voneinander unterscheiden. Folgende Ventilarten finden sich an Fahrrädern:

  • Dunlopventil (auch: Normalventil oder deutsches Ventil): Ist die am weitesten verbreitete Ventilart und findet sich vor allem an City- und Tourenrädern. Es lässt sich vor allem an der vorhandenen zusätzlichen Mutter erkennen.
  • Sclaverandventil (auch: Schlauchreifenventil oder französisches Ventil): Dieses Ventil ist mit einem Durchmesser von 6,5 Millimeter wesentlich schmaler als die anderen Ventilarten. Es findet sich zumeist an Rennrädern.
  • Schraderventil (auch: Autoventil): Dieses Ventil findet sich sehr häufig bei Mountainbikes. Fahrräder mit entsprechenden Ventilen können ohne entsprechenden Ventiladapter oder passende Luftpumpe nicht aufgepumt werden – der Gang zur Tankstelle ist hierfür notwendig. Verfügt Ihr Drahtesel über Schraderventile, sollte Sie bei der Suche nach einer Luftpumpe beim Praxis-Test darauf achten, dass passende Adapter inbegriffen sind.

Mit gewissen Adaptern ausgestattet ist heutzutage fast jede Luftpumpe fürs Fahrrad. Ihr Test im Laden muss jedoch ermitteln, ob auch der richtige mitgeliefert wird – oftmals sind nämlich nicht alle Möglichkeiten abgedeckt.

Ein Test für jedes Fahrrad: Lockt eine Luftpumpe damit, für alle gängigen Ventilarten genutzt werden zu können, ist eine Überprüfung dennoch anzuraten.

Standpumpe fürs Fahrrad: Bei einem Praxis-Test kommt es auf gutes Handling an

Beziehen Sie eine Standpumpe dann in Ihren Test ein, wenn ein großer Druck benötigt wird, um Luft in die Reifen Ihres Rads zu pumpen. Während die kleineren Pumpen eher unhandlich sind, können Sie bei einer Standpumpe den Schlauch fest am Ventil anschließen. Hiernach nutzen Sie bei Hände, um den Kolben herunterzudrücken und Luft in den Reifen zu pumpen.

An dem Schlauch der Pumpe ist der Ventilstutzen angebracht, den Sie über einen Hebel fest anklemmen können.

Nicht richtig aufgepumpte Reifen können zum Sicherheitsrisiko werden. Durch einen Platten leiden die Fahrstabilität und die Lenkfähigkeit des Fahrrads. Durch einen platten Reifen kommen Sie zum einen nur langsam voran. Zum anderen kann er aber auch zu gefährlichen Schlenkern und Herumeiern führen. Dadurch stellen Sie mitunter auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar, weil das Risiko eines Unfalls insgesamt steigt.

Zusätzlicher Vorteil fürs Fahrrad: Eine Standpumpe kann in einem Test meist durch weitere Zusatzfunktionen glänzen. So ist oftmals ein zusätzliches Manometer eingebaut. Hiermit kann der Reifendruck abgelesen und optimal an die Bedürfnisse angepasst werden.

Bevor Sie für Ihr Fahrrad eine Standluftpumpe kaufen: Bei Ihrem Test sollten Sie auch stets darauf achten, dass das Fahrradzubehör auch im Betrieb einen sicheren Stand hat und nicht ständig abkippt. Ist eine komplett ebene Fläche notwendig, um die Fahrradpumpe zu benutzen, kann dies in der alltäglichen Praxis zum Ärgernis werden.

Minipumpen gesucht? So sieht ein Test für Fahrradpumpen für unterwegs aus!

Unterziehen Sie eine Standpumpe einem Test stellen Sie schnell fest: Aufgrund seiner Größe und seines Gewichtes ist diese Pumpenmodell für den alltäglichen Gebrauch eher ungeeignet. Zumeist passt die Pumpe nicht in einen Rucksack o.ä. und kann auch nicht am Fahrrad angeklemmt werden. Daher bietet sich für unterwegs eher eine kleinere und kompakte Minipumpe fürs Fahrrad an. Diese Modelle bieten zwar nicht denselben Komfort, doch sind sie leicht, handlich und immer zuverlässige Begleiter.

Die kleineren Pumpen sind vor allem für den Notfall gedacht. Haben Sie unterwegs einen Platten – durch eingefahrene Objekte oder einfach durch ein undichtes Ventil – können Sie notdürftig mithilfe einer kleineren Fahrradluftpumpe kurzfristig wieder den Reifen aufpumpen, um doch noch an Ihr Ziel zu gelangen – oder zumindest bis zum nächsten Fahrradreparaturservice.

Fahren Sie mit Ihrem Rad regelmäßig längere Strecken, können kleine Fahrradluftpumpen ebenfalls sinnvoll sein. Durch die dauerhafte Belastung der Reifen, etwa auch bei der Fahrt über Bordsteinkanten oder Wurzelwerk, kann Luft aus den Reifen entweichen. Eine solche Luftpumpe für Ihr Fahrrad sollte im Praxis-Test eine gute Verarbeitung offenbaren, sodass eine gewisse Langlebigkeit vorauszusetzen ist.

Ein wesentlicher Nachteil der Minipumpe: Sie müssen mit dem Ventilanschluss über Eigenkraft ausreichend Druck erzeugen. Während eine Hand die Verbindung zwischen Pumpe und Rad sichert, pumpt die andere. Dies erfordert eine gewisse Koordination seitens des Radfahrers. Bei der Pumpbewegung kann die Verbindung dabei immer wieder unterbrochen werden, während bei den Standluftpumpen ein Schlauch fest mit dem Ventil verbunden ist.

Fazit: Unterziehen Sie eine Fahrrad-Luftpumpe einem Test, bevor Sie diese kaufen

Auch fürs Rennrad finden Sie die passende Luftpumpe mittels Test.

Auch fürs Rennrad finden Sie die passende Luftpumpe mittels Test.

Welche Kaufkriterien am Ende für Sie am wichtigsten sind, entscheidet Ihr persönliches Ansinnen.

Wie häufig nutzen Sie das Fahrrad? Für Personen, die Ihr Fahrrad nur recht selten nutzen, wird sich eine teure Luftpumpe im persönlichen Test vermutlich eher weniger durchsetzen. Hier genügt zumeist eine handliche Minipumpe oder größere Handpumpen. Für Dauernutzer hingegen kann sich der Kauf in eine Standpumpe durchaus lohnen.

Wie lang sind die Strecken, die sie regelmäßig zurücklegen? Besonders auf langen Fahrtstrecken eignet sich ein kleiner Nothelfer. Eine handliche Luftpumpe wird Ihren Test in dieser Situation bestehen: Sie passt in jeden Rucksack und kann gegebenenfalls auch am Rahmen des Fahrrads befestigt werden. Achten Sie hier insbesondere auf eine solide Verarbeitung.

Möchten Sie einen optimalen Druck in Ihren Reifen erzeugen? Die meisten Kaufinteressenten machen sich vermutlich nur wenige Gedanken über den richtigen Luftdruck. Doch ähnlich den Reifen beim Auto, kann der ideale Luftdruck im Reifenschlauch dessen Langlebigkeit bewirken. Während ein zu hoher Druck zu Schäden am Pneu führen können, verringert ein zu geringer die Fahrstabilität. Ein zusätzliches Manometer wird in diesem Fall einer Fahrradpumpe bei Ihrem Test den Ausschlag geben.

Wie viel Kraft wollen und können Sie bei der Fahrradpumpe aufbringen? Ihr Test wird gezeigt haben, dass zwei unterschiedliche Varianten in Betracht kommen. Handpumpen sind in sich zwar handlich, beim Aufpumpen eines Reifens mangelt es ihnen jedoch oftmals an dem nötigen Komfort. Achten Sie, wenn Sie in der Praxis am Fahrrad die Luftpumpe einem Test unterziehen, ob diese leicht von den Ventilen abrutscht oder doch einen gewissen Halt bietet. Eine Standpumpe kann im Gegensatz zur Handpumpe fest auf das Ventil geklemmt werden, sodass Sie Ihre volle Kraft dem Pumpen widmen können.

Ein zusätzliches Festhalten des Schlauchs ist in der Regel nicht notwendig. Ein weiterer wesentlicher Vorteil dieser Form der Fahrradpumpe: In jedem Test zeichnet sie sich durch den sicheren Stand aus. Diesen gilt es jedoch genau zu überprüfen, bevor Sie zum Kauf schreiten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 votes, average: 4,22 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.