Gartenharke im Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Clarissa, letzte Aktualisierung am: 22. Juli 2019

Mit der richtigen Harke bringen Sie Ordnung in Ihren Garten

Sie möchten sich für Ihr Beet eine Harke kaufen? Im Vorfeld einen eigenen Praxis-Test durchzuführen, ist dann ratsam.

Sie möchten sich für Ihr Beet eine Harke kaufen? Im Vorfeld einen eigenen Praxis-Test durchzuführen, ist dann ratsam.

Die Community der Hobbygärtner erfährt aktuell einen regelrechten Boom. Immer mehr Menschen setzen bei der Ernährung auf Nachhaltigkeit und naturbelassene bzw. unbehandelte Lebensmittel und bauen deshalb Obst und Gemüse im eigenen Garten oder auf gemieteten Gartenflächen an. Neben Schaufel und Gießkanne gehört dabei die Harke zu den wichtigsten Geräten, die in keinem Gerätehaus fehlen dürfen. Nicht nur beim Anlegen von Beeten, sondern auch beim Auflockern und der regelmäßigen Pflege werden Harken benötigt. Außerdem erweisen Ihnen die Geräte im Herbst gute Dienste, wenn im gesamten Garten Laub gekarkt werden muss.

Sie möchten Tomaten, Gurken, Kartoffeln oder Erdbeeren nicht länger im Supermarkt kaufen müssen und wollen sich daher selbst im Anbau probieren? Wie bei allen anderen Geräten für die Gartenarbeit empfiehlt es sich auch bei der Gartenharke, einen Praxis-Test selbst durchzuführen, bevor die finale Kaufentscheidung getroffen wird. Wo und wie Sie dieses Vorhaben am besten umsetzen können und was dabei zu beachten ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Die besten Gartenharken aus dem Vergleich im Überblick

Grundlegende Merkmale: Was Sie bei einer Gartenharke im Selbst-Test beachten sollten

Was ist bei einer Gartenharke im Praxis-Test hinsichtlich des Materials zu beachten? Geräte, die im Freien eingesetzt werden und somit unterschiedlichsten Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, müssen vor allem robust sein. Ist dies nicht der Fall, können Regen und nasser Boden im Garten dafür sorgen, dass Produkte schon nach kurzer Zeit Mängel aufweisen. Möchten Sie nicht nur Unkraut beseitigen, sondern auch große Rasenflächen von Laub befreien, ist die Größe der Gartenharke entscheidend. Im Test vor Ort beim Gartenfachhändler sollten Sie deshalb die Anzahl der Zinken und die Arbeitsbreite des Gerätes prüfen.

Verschiedene Harkentypen im Vergleich

Je nach Einsatzgebiet, können Sie für die jeweils zu verrichtende Gartenarbeit unterschiedliche Harken erwerben. Grundsätzlich ist zwischen drei Typen zu unterscheiden, die in der Regel von allen führenden Herstellern angeboten werden:

Überlegen Sie sich vor Ihrem Gartenharke-Test, wo diese eingesetzt werden soll. Für Zwischenräume im Beet eignen sich Handharken.

Überlegen Sie sich vor Ihrem Gartenharke-Test, wo diese eingesetzt werden soll. Für Zwischenräume im Beet eignen sich Handharken.

  1. Handharke: Hierbei handelt es sich um einen Metallaufsatz, der mit einem Griff aus Holz, Kunststoff oder ebenfalls aus Metall, verbunden ist. Wegen des geringen Gewichts und der kleinen Größe ist diese Variante extrem handlich und leicht, wodurch sie sich bestens für kleinere Arbeitsflächen eignet. Insbesondere, wenn Sie zwischen empfindlichen Nutz- oder Zierpflanzen Unkraut entfernen müssen, ist eine Handharke zu empfehlen.
  2. Eingestielte Harke: Hier besteht keine Möglichkeit, den Stiel bei Bedarf auszutauschen, denn der Aufsatz ist nicht abnehmbar. Dementsprechend werden solche Produkte bereits zu geringen Preisen angeboten. Wer nur hin und wieder im Garten zu tun hat, der kann zu Gunsten des Preises auf den fehlenden Komfort verzichten. Bei regelmäßiger Gartenarbeit kann bei falscher bzw. zu kurzer Stiellänge die gebückte Haltung Probleme bereiten.
  3. Aufsteck-Harke: Hiermit ist der Aufsatz gemeint, denn nur in Verbindung mit einem passenden Stiel, funktioniert eine solche Gartenharke. In Ihrem Test sollten Sie daher direkt in Erfahrung bringen, welche Stiele je nach Aufsatz geeignet sind. Vorteilhaft ist bei diesen Wechsel-Stiel-Systemen, dass Sie die Länge des Stiels entsprechend Ihrer Körpergröße individuell wählen können, was rückenfreundliches Arbeiten ermöglicht. Außerdem erweitert ein längerer Stiel den Aktionsradius, wodurch Sie schneller arbeiten können.

Edelstahl vs. Holz: Welches Material eignet sich besser?

Sie können beim Online-Händler oder im Gartenfachmarkt nach wie vor auch eine Holzharke kaufen. Da im Garten vor allem im Herbst und Winter, aber auch im Frühjahr viel Feuchtigkeit gegeben ist, lässt es sich mit Produkten aus Holz jedoch ggf. schlechter arbeiten, da sich dieses Material bei Nässe verformt.

Holz hat Poren, mit denen es wie ein Schwamm Wasser aufnimmt und wieder abgibt. Kleine Mengen Spritzwasser sind für unbehandeltes Holz kein Problem – zu viel Feuchtigkeit (z. B. durch regelmäßigen Kontakt mit großen Mengen von nassem Laub oder feuchter Blumenerde) bedeutet allerdings den schleichenden Tod für Harken aus diesem Material. Eine deutlich langlebigere Alternative: die Edelstahl-Gartenharke. Im Test sollten Sie unbedingt die Produktbeschreibung prüfen, um sicherzugehen, welches Material vorliegt. Im Zweifel fragen Sie am besten beim Personal des Fachhändlers nach, um keine falsche Kaufentscheidung zu treffen. Edelstahl ist in hohem Maße korrosionsbeständig und gilt als dauerhaft wetterfest sowie rostfrei, auch in den Wintermonaten. Hintergrund ist, dass die verwendeten Edelstähle in der Regel Chrom-Nickel-Legierungen sind.

Gute Laubharke: Bei diesen Hersteller liegen Sie meistens richtig

Eine Vielzahl von Herstellern, die sich auf Gartenzubehör spezialisiert haben, verfügen in ihrem Sortiment auch über die Gartenharke. In Ihrem Test können Sie bei folgenden Marken in der Regel davon ausgehen, dass es sich um qualitativ hochwertige Produkte handelt, da sie seit Jahren zu den Marktführern in diesem Segment gehören:

  • Gardena
  • Wolf Garten
  • Stihl
  • Fiskars

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.