CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Grilleimer Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Unkomplizierter Grillspaß unterwegs

Mit einem Grilleimer aus dem Test ist kein offenes Feuer nötig.

Bevor der Campingtrip losgeht, sollten Sie Ihren Grilleimer einem Test unterziehen.

Es ist warm genug, um draußen auf einer Wiese zu sitzen. Die Sonne lacht und es duftet köstlich nach gegrillten Würstchen. Ein Barbecue im Freien gehört zum Sommer einfach dazu. Doch für einen Ausflug sind viele herkömmliche Grillvorrichtungen wie z. B. ein Kugelgrill nicht gut geeignet, da sie zu schwer und zu sperrig sind. Die Lösung kann ein Grilleimer sein. Er nimmt nicht viel Platz im Auto ein und lässt sich in der Regel leicht tragen. Außerdem bietet er Stauraum für Grillgut und Zubehör wie Grillzange, Ketchup, Servietten, Holzkohle etc. Anders als ein Einmalgrill kann ein Grilleimer allerdings mehrfach verwendet werden und ist dadurch umweltschonender.

Welche weiteren Vorteile dieses praktisches Freizeitzubehör bietet, können Sie im Zuge von einem Grilleimer-Test selbst herausfinden. Wir erläutern die Aspekte, die es beim Kauf dieses Produktes zu berücksichtigen gilt. Außerdem geben wir nützliche Tipps zur Anwendung eines Grilleimers.

Die besten Grilleimer aus dem Test im Überblick

Welches Brennmaterial ist zu empfehlen?

Beim Vergleich verschiedener Grilleimer werden Sie feststellen, dass diese eigentlich für das Grillen mit Holzkohle konzipiert sein. Allerdings fällt es gerade Anfängern schwer, dabei die richtige Dosierung zu treffen. Zu viel Holzkohle kann jedoch den Grillrost, schlimmstenfalls den Eimer beschädigen und das Picknick verderben. Eine sicherere Alternative ist der Einsatz von Holzkohlebriketts beim Grillen. Welche Brennmaterial für Sie am besten ist, sollten Sie beim Grilleimer in einem Test herausfinden.

Wie ist ein Grilleimer aufgebaut?

Ein Grilleimer wie im Test ist ideal für ein Picknick im Grünen.

Durch einen Grilleimer-Test können Sie die Vor- und Nachteile der Modelle herausfinden.

Dies Grills sind in der Regel ähnlich aufgebaut. Bei Ihrem Grilleimer-Test sollten Sie auf die folgenden Bestandteilen achten:

  • Eimer
  • Grillrost
  • Kohleschale
  • Tragevorrichtung

Die Kohleschale dient unter anderem dazu, die Glut und die Asche aufzufangen, sodass der Eimer nicht zu heiß wird. Sie hat außerdem einen praktischen Nebeneffekt: Nach dem Grillen kann die Asche darin entsorgt werden, ohne dass der ganze Eimer dafür zum Asche-Container geschleppt werden muss.

Zu den Kriterien bei einem Grilleimer-Test sollten auch der Transport zählen. Um den Grilleimer tragen zu können, besitzen viele Modelle entweder einen Henkel oder seitlich angebrachte Griffe. Der Nachteil bei letztgenannter Option ist, dass eine einzelne Person den Eimer nicht so gut tragen kann wie mit einem Henkel. Vor dem Beginn des Grillens sollte der Henkel übrigens ausgehakt werden, damit er nicht im Weg ist oder der Holzmantel Feuer fangen kann.

Einige Grilleimer weisen außerdem Füße auf. Dadurch wird der Boden unter dem Eimer vor direkter Hitze geschützt. Solche Füße sind auf manchen öffentlichen Grillplätzen sogar vorgeschrieben.

Praxistipp für Ihren Grilleimer-Test: Es empfiehlt sich, einen Grilleimer beim ersten Barbecue zunächst etwa eine halbe Stunde lang zu „befeuern“ ohne Grillgut auf den Rost zu legen. In dieser Zeit können sich chemische Stoffe aus der Legierung des Eimers lösen, die sich sonst in den Grillwürstchen ablagern würden.

Beratung: Mögliche Kriterien bei einem Grilleimer-Test

Es gibt einige Aspekte, die bei der Auswahl eines Grilleimers zu berücksichtigen sind. Wenn Sie alle beachten, sollten Sie ohne Probleme das für Ihre Bedürfnisse passende Modell unter den Grilleimern finden können.

Vom Durchmesser des Grillrosts hängt es ab, für wie viele hungrige Personen der Eimer geeignet ist. Bei einem Durchmesser von z. B. weniger als 30 cm reicht die Grillfläche für höchstens drei Personen. Je höher die Füße des Eimers, desto weniger Hitze bekommt die Stellfläche darunter ab. Besonders wichtig ist das beim Grillen auf Rasen. Verfügt ein Grilleimer über einen Rand, können Würstchen nicht einfach vom Rost herunterrollen. Das Gewicht des Grilleimers sollte nicht zu groß sein, damit er auch über weitere Strecken problemlos transportiert werden kann. Sehr praktisch ist ein Griff, mit dem Sie den Grillrost anheben können.

Wenn Sie einen Grilleimer einem Test unterziehen, sollte Sie darauf achten, dass der Rost fest aufliegen ohne zu wackeln. Sonst besteht die Gefahr, dass Steaks und Würstchen neben dem Eimer landen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.