Mähroboter im Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 5. Juli 2019

Mähroboter: Ist ein Vergleichstest lohnenswert?

Einen Mähroboter zu kaufen, kann die von Ihnen zu verrichtende Arbeit deutlich reduzieren – insbesondere in großen Gärten.

Einen Mähroboter zu kaufen, kann die von Ihnen zu verrichtende Arbeit deutlich reduzieren – insbesondere in großen Gärten.

Ein eigener Garten ist nicht ausschließlich ein Ort der Erholung. Damit Sie ihn als solchen nutzen können, müssen Sie auch regelmäßig Zeit in ihn investieren. Gartenzäune wollen gestrichen, Gartenwege von Unkraut befreit und der Rasen will gemäht werden. Das muss nicht zwingend mit einem normalen Rasenmäher geschehen. Eine Alternative wie eine Sense schont zwar die Umwelt und kann wegen der kaum merklichen Geräuschentwicklung beim Mähen auch sonntags verwendet werden, allerdings ist dieses Gerät nicht für jeden etwas. Anders als mit einem Rasenmäher müssen Sie hier wirklich körperlich arbeiten und Zeit spart das auch nicht.

Beide Probleme lassen sich allerdings leicht lösen, indem Sie einen Mähroboter kaufen. So ein Gerät können Sie einfach für sich arbeiten lassen, während Sie im Büro sind oder im Garten anderen Arbeiten nachgehen. Dieses Prinzip kennen Sie sicherlich von Staubsaugerrobotern, die die Böden Ihrer Wohnung eigenständig reinigen. Ebenso wie solche sind Rasenroboter in Ihrem Garten mehr oder weniger auf sich allein gestellt. Da sie in dieser Umgebung auch anderen Gefahren wie dem Wetter oder Diebstahl ausgesetzt sind, sollten Sie bei der Auswahl des richtigen Freizeit-Zubehörs und in Ihrem Mähroboter-Test einiges beachten.

Die besten Mähroboter aus dem Test im Überblick

Persönlicher Vergleichstest: Welcher Mähroboter wird Ihr Vergleichssieger?

Während ein normaler Rasenmäher in den meisten Fällen nicht gerade lautlos ist, können alternative Mittel zum Mähen dieses Problem lösen. Um Lärmbelästigung an Sonn- und Feiertagen zu vermeiden, benötigen Sie ein Gerät, das leise arbeitet. Unterziehen Sie einen Rasenroboter einem persönlichen Test, um herauszufinden, ob Ihnen so ein Gerät zusagt, sollten Sie allerdings nicht nur auf den Preis achten. Testberichte über Mähroboter können Ihnen helfen, sich einen Überblick zu verschaffen, allerdings ersetzen sie keinen von Ihnen selbst durchgeführten Mähroboter-Test im eigenen Garten. Welcher Rasenroboter schließlich Ihr Vergleichssieger wird, sollte von verschiedenen Faktoren abhängen.

Persönlicher Test: Nicht jeder Mähroboter hat die gleiche Leistung

Wollen Sie einen Mähroboter einem persönlichen Test unterziehen, sollten Sie zunächst darauf achten, welche Flächenleistung der Hersteller für das jeweilige Gerät angegeben hat. Sehr leistungsfähige Geräte sind etwa für Rasenflächen bis 1.000 m² geeignet, während andere noch nicht einmal die Hälfte schaffen. Das bedeutet aber nicht, dass diese Rasenroboter im persönlichen Test schlecht abschneiden müssen, wenn Sie nur einen kleinen Garten oder wenig Rasenfläche haben.

Ein Testbericht kann keinen Rasenroboter für Sie auswählen, aber Sie in der Entscheidungsfindung unterstützen.

Ein Testbericht kann keinen Rasenroboter für Sie auswählen, aber Sie in der Entscheidungsfindung unterstützen.

Auch wenn Sie für Ihren Test dem Rasenroboter nur ein kleineres Gebiet zum Mähen zugewiesen haben, brauchen Sie kein Modell, das gut und gerne die doppelte Fläche mähen könnte. Die Begrenzung einer Fläche auf Ihrem Rasen ist durch einen Draht möglich. Berührt der Rasenmäher-Roboter im Test oder im späteren Gebrauch diesen Begrenzungsdraht, wechselt er die Richtung, in die er fährt. Auf diese Weise bleibt er immer innerhalb der vorgegebenen Fläche. Das bietet sich beispielsweise an, wenn Sie zwar einen Mähroboter im Test erproben wollen, aber auf einem Teil des Rasens Blumen angepflanzt haben, die natürlich nicht gemäht werden sollen.

Alternativ können Sie auch einen Mähroboter, der ohne Begrenzungskabel arbeitet, im Test erproben. Diese Geräte sind im Vergleich zu den klassischen Modellen aktuell allerdings noch eher selten anzutreffen. Damit ein Rasenroboter ohne Begrenzungsdraht in Ihrem Test und im späteren Gebrauch zufriedenstellend funktioniert, muss er mit Sensoren ausgestattet sein, mit denen er Rasenflächen von anderen Bereichen unterscheiden kann.

Beachten Sie für Ihren Mähroboter-Test, dass sich die Angaben zur Flächenleistung auf optimale Rasenbedingungen beziehen. Die tatsächliche Leistung kann unter Umständen bis zu 20 Prozent unter den Herstellerangaben liegen. Hier können sich Mähroboter-Testberichte möglicherweise als hilfreich erweisen.

Komponenten und Funktionen: Was ist Ihnen wichtig?

Planen Sie, einen Roboter-Rasenmäher im Test in Ihrem Garten zu erproben, ist Ihr Ziel natürlich, das für Sie beste Modell längere Zeit regelmäßig zu verwenden. Da auch Ihr zukünftiger Vergleichssieger unter verschiedenen Rasenroboter-Modellen unter anderem mit Verschleißteilen ausgestattet sein wird, empfiehlt es sich, vor einer Kaufentscheidung in Erfahrung zu bringen, mit welchen Kosten die spezifischen Ersatzteile einhergehen. Dazu zählen etwa die Antriebsräder und die Messer, aber auch der Begrenzungsdraht kann sich unter Umständen im Laufe der Zeit abnutzen. Um Ihren persönlichen Vergleichssieger unter verschiedenen Mähroboter-Modellen zu ermitteln, sollten Sie ebenfalls darauf achten, was ein neuer Akku und ein Ladegerät für einzelne Modelle kostet.

Manche Rasenmäher-Roboter können ohne Begrenzungskabel in Ihrem Test und im alltäglichen Gebrauch arbeiten.

Manche Rasenmäher-Roboter können ohne Begrenzungskabel in Ihrem Test und im alltäglichen Gebrauch arbeiten.

In Ihrem Mähroboter-Test sollten Sie weiterhin berücksichtigen, mit welchen Funktionen ein bestimmtes Modell ausgestattet ist. So verfügen etwa nicht alle Geräte über einen Regensensor. Ein solcher verhindert, dass der Gartenroboter in Ihrem Test den Rasen mäht, während es regnet. Das ist in der Regel sinnvoll, da nasses Gras das Innere des Geräts verstopfen kann. Manche Modelle sind allerdings auch dazu in der Lage, bei Regen zu mähen.

Ihr Garten ist üblicherweise zwar eingezäunt, aber einen hundertprozentigen Schutz bietet ein Zaun in der Regel nicht. Ihren Mähroboter können Sie meist so programmieren, dass er seine Arbeit zu festen Zeiten aufnimmt und beendet. Währenddessen müssen Sie sich nicht selbst im Garten aufhalten, sodass Ihr Gerät mehr oder weniger ungeschützt ist. Damit der Roboter-Rasenmäher, der Ihr Vergleichssieger geworden ist, nicht in falsche Hände gerät, bietet sich für Ihren Mähroboter-Test ein Robotermäher an, der über einen Diebstahlschutz verfügt. Diese Geräte können Sie nur mit einer persönlichen PIN in Gang setzen. Einem Dieb wird der Roboter also nicht viel nützen, da er ihn in der Regel nicht anschalten kann.

In Ihrem Test funktioniert der Rasenmäher-Roboter üblicherweise am besten, wenn Sie sich nicht auf der Fläche, die er gerade mäht, aufhalten. Auch sollten dort keine Gegenstände wie etwa ein in Vergessenheit geratener Fußball liegen.

Mähroboter oder Rasenmäher?

Welcher Rasenmäher-Roboter Ihr persönlicher Testsieger wird, sollte nicht nur vom Preis, sondern in erster Linie von seinen Funktionen abhängen.

Welcher Rasenmäher-Roboter Ihr persönlicher Vergleichssieger wird, sollte nicht nur vom Preis, sondern in erster Linie von seinen Funktionen abhängen.

Wollen Sie im persönlichen Test einen Roboter-Rasenmäher genauer betrachten, werden Sie möglicherweise einige Vorteile eines automatischen Geräts feststellen. Neben der deutlich geringeren Geräuschentwicklung im Vergleich zu einem Rasenmäher kann ein Mähroboter in Ihrem Test auch durch seinen Akku punkten. Ihr persönlicher Vergleichssieger unter verschiedenen Rasenmäher-Roboter-Modellen sollte eine für Ihre Zwecke angemessene Akkuleistung haben. Ist diese gegeben, kann ein Roboter-Rasenmäher deutlich umweltschonender eingesetzt werden, denn er wird nicht mit Benzin betrieben. Wenn bei einem Rasenmäher Benzin ausläuft, kann dies weiterhin die Umwelt verschmutzen.

Rasenroboter-Testberichte können Ihnen etwa verraten, ob ein bestimmtes Modell die vom Hersteller angegebene Steigung schafft, aber ob der Mäher tatsächlich in Ihrem Garten zurechtkommt, kann Ihnen kein Internet-Testbericht verraten. Verschiedene Rasenmäher-Roboter können unterschiedliche Hangneigungen bewältigen. Unter Umständen wird sich in Ihrem Mähroboter-Test zeigen, dass so ein Gerät deutlich einfacher das Gras an Hängen mähen kann als Ihnen das mit einem Rasenmäher oder gar mit einem Rasentraktor möglich wäre.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.