Rasentrimmer-Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 19. August 2019

Gras kann nicht nur mit einem Rasenmäher gestutzt werden

Benzin-Modell oder Rasentrimmer mit Elektro-Antrieb? Ein Test lohnt sich abhängig vom Einsatzgebiet.

Benzin-Modell oder Rasentrimmer mit Elektro-Antrieb? Ein Test lohnt sich abhängig vom Einsatzgebiet.

In Ihrem Garten tragen die Rasenflächen maßgeblich zum Gesamtbild bei. Mähen Sie zwar regelmäßig mit dem Rasenmäher, aber vernachlässigen die Kanten an Zäunen, Mauern oder Beeten, sieht schnell der ganze Rasen ungepflegt aus. Das wollen Sie natürlich vermeiden. Wo Rasentraktor und -mäher nicht mehr hinkommen, brauchen Sie also ein anderes Gerät. Sicherlich können Sie sich die Arbeit machen, die Rasenkanten mit einer Grasschere perfekt anzugleichen. Schneller geht es in der Regel allerdings mit einem Akku- oder Benzin-Rasentrimmer.

Ein Test kann sich für Sie durchaus lohnen, wenn Sie ein Gerät suchen, das effektiv und effizient arbeitet. Wollen Sie derartiges Freizeitzubehör für Ihren Garten kaufen, sollten Sie sich jedoch zuvor mit den wichtigsten zu beachtenden Kriterien vertraut machen. Nur so wissen Sie, wie Sie die besten Rasentrimmer im persönlichen Test ausmachen können. Eines gleich vorweg: Die Kosten sollten Sie zwar nicht völlig ausblenden, aber bei einem Rasentrimmer ersetzt ein Preisvergleich keinen persönlichen Test. Oder anders formuliert: Nur weil ein Gerät besonders günstig oder aber besonders teuer ist, heißt das nicht automatisch, dass es sich auch für Ihre Zwecke eignet.

Die besten Rasentrimmer aus dem Test im Überblick

Rasentrimmer oder Motorsense?

Wollen Sie ein flexibles Gerät, welches das Gras an schwer zugänglichen Stellen zuverlässig und präzise mäht, stehen Ihnen im Prinzip zwei Varianten zur Verfügung: der Rasentrimmer und die Motorsense. Beide haben die gleiche Funktionsweise, unterscheiden sich aber vor allem in ihrer Leistung. Eine Motorsense eignet sich nicht nur für hohes Gras, sondern auch für dichtes Gestrüpp. Um die entsprechende Leistung abrufen zu können, ist es in der Regel möglich, das Schneidwerkzeug anzupassen. So können Sie etwa Fäden, Messer und Sägeblätter in solche Geräte einsetzen. Ein benzinbetriebener bzw. ein Elektro-Rasentrimmer kann im Test in Ihrem Garten vor allem unter Büschen und an Kanten überzeugen. Mit dichtem Gestrüpp wird er aber nicht fertig. Meist arbeitet er mit einer Fadenspule.

Bester Rasentrimmer: Akku, Benzin oder Strom?

Bester Akku-Rasentrimmer? In Ihrem Test kann sich vielleicht ein leichtes Gerät mit langer Laufzeit bewähren.

Bester Akku-Rasentrimmer? In Ihrem Test kann sich vielleicht ein leichtes Gerät mit langer Laufzeit bewähren.

Test und Vergleich können grundsätzlich alle drei Antriebsarten umfassen. Allerdings ist nicht jeder Trimmer auch für jeden Zweck geeignet. Ein kleiner Garten würde beispielsweise den Einsatz eines Benzin-Modells kaum rechtfertigen. Zwar ist er die leistungsstärkste unter den genannten Varianten, aber auch die schwerste und die lauteste. Tragegurt und Gehörschutz sind hier auf jeden Fall nötig. Der Vorteil eines solchen Geräts ist, dass Sie sich in Ihrem Rasentrimmer-Test frei bewegen und permanent mit der gleichen Leistung arbeiten können.

Hinsichtlich der Bewegungsfreiheit kann sich ebenfalls ein Rasentrimmer mit Akku im persönlichen Test bewähren. Allerdings ist ein solcher deutlich weniger leistungsfähig als ein Benzin-Gerät. Das muss nicht unbedingt schlecht sein: Für kleinere Gärten genügt seine Leistung meist völlig. In der Regel müssen Sie aber damit leben, dass das Gerät nicht mehr mit voller Kraft arbeitet, sobald sein Akkustand sich dem Ende neigt. Haben Sie an diesem Punkt noch nicht alle Arbeiten erledigt, müssen Sie Ihren Rasentrimmer-Test wohl oder übel unterbrechen bis das Gerät wieder aufgeladen ist. Alternativ nutzen Sie vorgeladene Ersatz-Akkus.

Erproben Sie in Ihrem Test einen Elektro-Rasenmäher, haben Sie kein Problem mit der Leistung – solange eine Steckdose in greifbarer Nähe ist. Hieraus ergibt sich aber auch der größte Nachteil eines derartigen Geräts: das Stromkabel. Hier können viele Hürden lauern. Entweder ist es zu kurz, Sie stolpern darüber oder Sie passen nur kurz nicht auf und es gerät unter die Klingen. Gehen Sie jedoch mit offenen Augen durch die Welt, kann sich ein Rasentrimmer mit Elektro-Antrieb im Test, den Sie in einem nicht zu großen Garten durchführen, durchaus bewähren. Seine Leistung ist konstant und das Gerät bringt üblicherweise nicht besonders viel Gewicht auf die Waage.

Einen Punkt sollten Sie bei Ihrem Rasentrimmer-Test beachten: Benzin kann auslaufen und die Umwelt schädigen. Wollen Sie dieses Risiko vermeiden, eignet sich für Ihren Test möglicherweise ein Rasentrimmer mit Akku oder mit Stromkabel besser.

Schneidsysteme: Fäden und Messer

Begeben Sie sich auf die Suche nach dem für Sie optimalen Gerät, fragen Sie sich möglicherweise, ob ein (Akku-)Rasentrimmer mit oder ohne Faden in Ihrem Test besser abschneiden wird. Grundsätzlich kommt das darauf an, welche Zwecke Sie mit dem Trimmer verfolgen. Wollen Sie Ihren persönlichen Vergleichssieger ermitteln, sollten Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Schneidsysteme kennen:

In Ihrem Test kann ein (Akku-)Rasentrimmer einen Rasenmäher wegen seiner geringen Schnittbreite unterstützen.

In Ihrem Test kann ein (Akku-)Rasentrimmer einen Rasenmäher wegen seiner geringen Schnittbreite unterstützen.

  • Fadenkopf: Nutzen Sie dieses Werkzeug, dann arbeiten Sie in Ihrem Rasentrimmer-Test mit einer Nylon-Faden-Spule. Spannt sich der Faden, kann durch die schnellen, rotierenden Bewegungen der Spule Gras abgeschlagen werden. Für die Arbeit an Gartenzäunen und Mauern ist diese Variante ideal.
  • Kunststoffmesser: Dieses ersetzt die eben genannten Fäden. Ein Rasentrimmer mit Kunststoffmesser sollte im Test nicht zu nah an feste Kanten herangeführt werden, da das Messer sonst abbrechen kann.
  • Messer und Sägeblatt: Hiervon gibt es mehrere Ausführungen, die sich beispielsweise besonders für Gestrüpp oder aber nur für Gras eignen. Ein Sägeblatt kann sogar kleine Äste durchtrennen. Das ist aber nur bei entsprechender Leistung möglich, die in der Regel einen Benzin-Motor voraussetzt.
Bei vielen Geräten ist es möglich, die Schneidsysteme auszutauschen. Auf diese Weise kann das Gerät an verschiedene Einsatzorte angepasst werden. Probieren Sie es in Ihrem Rasentrimmer-Test doch einfach aus!

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.