Pavillon-Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von Janna, letzte Aktualisierung am: 14. Mai 2019

Ein Pavillon für alle Gelegenheiten

Billiger oder guter Pavillon? Das eine muss das andere nicht ausschließen.

Billiger oder guter Pavillon? Das eine muss das andere nicht ausschließen.

Er ist der perfekte Kompromiss zwischen Sonnensegel und Gartenhaus: der Pavillon. Er eignet sich vor allem für Gartenbesitzer, die flexibel bleiben möchten. Wird die Grillparty vom Regen überrascht, sorgen Dach und Seitenwände, beide wasserdicht, für idealen Schutz vor Wind und Wetter.

Ob fixer Holz- oder flexibler Faltpavillon – je nach Verwendungszweck haben Sie verschiedene Optionen und können auch innerhalb der jeweiligen Kategorie zwischen unterschiedlichen Modellen und Größen wählen.

Welcher Pavillon ist der beste? Wir stellen den klassischen Pavillon in unserer „Test & Vergleich“-Kategorie vor und erklären, unter Beachtung welcher Kriterien Sie einen guten Pavillon günstig kaufen können.

Die besten Pavillons aus dem Test im Überblick

Zubehör zum Pavillon: Seitenwände

Nicht immer sind Seitenwände beim Kauf bereits dabei, deshalb können Sie zum Pavillon passende dazukaufen. Es gibt sie mit und ohne Fenster, zum einhängen oder zusammenstecken und sogar mit Klett. Achten Sie jedoch darauf, dass die Seitenwände in Ihrem Pavillon-Test auch optisch und funktional zu Ihrem Modell passen.

Verschiedene Pavillon-Arten im Vergleich

Pavillon: Im persönlichen Test sollte (ähnlich wie beim Sonnensegel) auch der Sonnenschutzfaktor eine Rolle spielen.

Pavillon: Im persönlichen Test sollte (ähnlich wie beim Sonnensegel) auch der Sonnenschutzfaktor eine Rolle spielen.

Der Pavillon hat eine lange Tradition. Englische Gärten schmücken sich mit freistehende Modellen, in alten Park- und Schlossanlagen hierzulande gibt es sie mit königlichen Steinsäulen und in Asien gehören sie mit ihren prachtvollen Dächern zu fast jeder Palast- oder Tempelanlage.

So majestätisch möchten es auch bescheidene Gartenbesitzer haben, ohne dabei zu tief in die Tasche greifen oder gar eine Baugenehmigung einholen zu müssen. Dank moderner Adaptionen gibt es den Pavillon deshalb auch in schlichter Ausführung. Folgende Arten stehen zur Auswahl:

  • Garten- oder Faltpavillon: Je nach Größe eignet diese Variante als Partyzelt oder einfacher Sonnen- und Regenschutz. Einem Zelt nicht unähnlich wird dafür zunächst ein Gerüst aufgestellt und anschließend mit einem Kunststoffbezug bespannt. Auf Campingplätzen werden solche Modelle oft als Vorzelt für das Wohnmobil genutzt.
  • Metallpavillon oder Rosenlaube: Etwas edler und für den dauerhaften Gebrauch bestimmt ist ein Pavillon aus Metall. Das Gestänge weist in der Regel kunstvolle Elemente auf, an denen Klettergewächse hochwachsen können. Je nach Wahl, kann ein Sonnentuch (Leinen, Stoff oder Kunststoff) zum Schutz vor der Sonne oder herunterfallendem Laub darüber gespannt werden.
  • Pavillon aus Holz: Diese Modelle sind schon eher für die Ewigkeit bestimmt und bedürfen meist einer sicheren Verankerung im Boden. Dafür bietet das üblicherweise mit Schindeln gedeckte Dach das ganze Jahr über Schutz vor Wind und Wetter. Beim Aufbau kann es jedoch sein, dass Sie professionelle Hilfe benötigen.
Wenn Sie noch nicht wissen, wonach Sie suchen, lohnt sich ein Besuch im Baumarkt oder Gartenfachhandel. Dort wird in der Regel ein Test-Pavillon aufgestellt, damit Sie sich eine bessere Vorstellung von dem Produkt machen können.

Pavillon: Nach Ihrem Test kommt der Preisvergleich

Echt günstig: Wer einen Pavillon kaufen möchte, muss nicht unbedingt so tief in die Tasche greifen.

Echt günstig: Wer einen Pavillon kaufen möchte, muss nicht unbedingt tief in die Tasche greifen.

Sie möchten einen günstigen Pavillon kaufen? Billig heißt nicht gleich schlecht. Die Pavillon-Preise variieren je nach Größe, Gestell und Material. Idealerweise haben Sie sich bereits für eine bestimmte Art Pavillon entschieden. Nun können Sie innerhalb der Kategorie die Preise vergleichen.

Viele nehmen an, billige Pavillons zu kaufen wäre ein Fehler, da der Preis in direkter Relation zur Qualität steht. Tatsächlich kommt es dabei auch darauf an, wofür und wie Sie das Produkt einsetzen möchten. Preiswerte Pavillons für den Garten gibt es ab 60 Euro. Größere Modelle, die eher als Partyzelt fungieren sollen, kosten zwischen 130 und 200 Euro.

Ein fest zu verankernder Pavillon, ist weniger billig zu kaufen und natürlich auch nicht so leicht aufzubauen. Schicke Pavillons aus Holz oder Aluminium, die einen festen Platz im Garten haben sollen, kosten zwischen 700 und 1.500 Euro. Dafür sind sie aber auch wetterbeständiger und müssen in der kalten Jahreszeit nicht in der Garage verschwinden.

Teurere Gartenpavillons dieser Sorte ähneln bereits mehr einem Gartenhaus. In Ihrem persönlichen Pavillon-Test sollten Sie deshalb auch in Erwägung ziehen, ob ein Gartenhaus sich vielleicht besser eignen würde.

Bester Pavillon: Persönlichen Vergleichssieger finden durch Beachten dieser Kriterien

Für den einen zu groß, für den anderen zu klein – beim Pavillon kommt es in erster Linie auf den Verwendungszweck an. Je nachdem, ob Sie darunter Feste feiern oder nur die Gartenbank platzieren möchten, sollten Sie im persönlichen Pavillon-Test auf folgende Kriterien achten:

Pavillon kaufen: Nicht nur günstig, sondern auch wasserfest sollte er sein.

Pavillon kaufen: Nicht nur günstig, sondern auch wasserfest sollte er sein.

  • Gestell: Besonders bei flexiblen Faltpavillons sollte das Gestell leicht und schnell auf- und abbaubar sein. Hier spielt die Qualität eine wichtige Rolle. Sollte sich das Gestänge verbiegen oder verziehen, ist der ganze Pavillon nicht mehr (oder nur noch schlecht) zu gebrauchen. Unproblematisch ist das bei Holz- und Metallpavillons. Allerdings sollten auch diese mit einem pflegenden Holzlack behandelt werden bzw. aus rostfreiem Material bestehen.
  • Größe bzw. Grundfläche: Der klassische Pavillon hat eine quadratische oder rechteckige Grundfläche von neun bis zwölf Quadratmetern. Allerdings gibt es auch sechs- und achteckige Modelle. Bei der Wahl sollten Sie vor allem überlegen, was optisch besser zum Garten passt. Größere Pavillons mit 16 oder 18 Quadratmetern Fläche eignen sich besonders für Veranstaltungen und Feste, wenn z. B. eine ganze Bierzeltgarnitur darunter passen soll.
  • Material (Dach und Seitenwände): Idealerweise sollte der Pavillon vor Regen schützen, weshalb Dach und Seitenwände aus Polyester, Polyethylen oder einem PVC-beschichteten Material bestehen sollten. In geschlossenem Zustand ähnelt so ein Pavillon manchmal einem sehr großen Zelt. Wer den Zeltcharakter dieser Stoffe weniger ästhetisch findet und eigentlich ohnehin nur bei Sonnenschein unter dem Pavillon entspannen möchte, kann statt einem Kunststoffdach auch ein Sonnensegel oder Leinentuch verwenden. Dieses sollte dann jedoch unbedingt einen UV-Schutz haben.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 votes, average: 4,31 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.