CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Rollschuhe-Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Test-Rollschuhe für Kinder: Verstellbar sollten sie sein.

Test-Rollschuhe für Kinder: Verstellbar sollten sie sein.

Rollschuhe: Ein alter Trend kehrt zurück

Der Trend kommt zurück: Zwischen Skates und Longboards erblickt der aufmerksame Parkbesucher vereinzelt wieder Rollschuhe. Test-Objekt für die Jungen, nostalgisches Erinnerungsstück für die Älteren – heute gelten Rollschuhe als „retro“.

Das spiegelt sich auch in der Gestaltung der Rollschuhe wider. Ein Testbericht – wäre er von Kindern verfasst – würde vermutlich die teilweise bunten Rollen, Schnürsenkel und Stopper betonen. Neben den modischen Aspekten sollten Sie allerdings Komfort, Sicherheit und Qualität der Rollschuhe einem Test unterziehen.

Dieser Ratgeber soll Ihnen bei Ihrer Auswahl helfen: Welche Rolle spielt die Härte der Reifen? Welches Material bietet den besten Tragekomfort? Dies und mehr können Sie hier nachlesen.

Die besten Rollschuhe aus dem Test im Überblick


Rollschuhe für Kinder: In einem Test ist die Verstellbarkeit wichtig

Rollschuhe für Kinder sind auch verstellbar. Auch ohne Test-Fahrt können Sie so sicher sein, dass die Schuhe passen.

Rollschuhe für Kinder sind auch verstellbar. Auch ohne Test-Fahrt können Sie so sicher sein, dass die Schuhe passen.

Gerade im Sommer sind Rollschuhe eine nette Geburtstagsidee für Kinder. Damit die Rollschuhe nach erstmaliger Test-Fahrt nicht wieder für immer im Schrank verschwinden, sollten sie natürlich auch schick aussehen.

Nicht nur Rollschuhe für Damen und Mädchen sind der Tabelle zufolge kunterbunt. Auch für kleine und große Herren gibt es eine breite Auswahl an Farben. Das hängt natürlich damit zusammen, dass Rollschuhe ihre Blütezeit in den 80er Jahren hatten. Die auffälligen Farben sind ein bewusst beibehaltenes Erbe dieser Zeit.

Weil die Kleinen so schnell groß werden, gibt es verstellbare Kinder-Rollschuhe. In einem Test erweisen sie sich als äußert praktisch, weil sie mit den Kindern mitwachsen. Kinder schlüpfen dann nicht in den Rollschuh hinein, sondern befestigen diesen einfach am Schuh.

Ab welchem Alter sind Rollschuhe für Kleinkinder angemessen? Motorik-Test und Alter spielen bei der Erwägung eine Rolle. Wie steht es um die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes? Wie gut kann es das Gleichgewicht halten und wie schnell kann es reagieren? Wenn Sie sich nicht sicher sind, erkundigen Sie sich beim Kinderarzt.

Sicherheit geht vor: Kaufen Sie zusätzlich zu den Rollschuhen auch Helm und Schoner für Arme und Beine. Gleiches gilt für Inline-Skates oder ähnliche Geräte. In der Stadt sollten Sie damit vorsichtig unterwegs sein.

Die Ausstattung der Rollschuhe: In einem Test sind diese Kriterien ausschlaggebend

Rollschuhe: Erwachsene legen in einem Test Wert auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Rollschuhe: Erwachsene legen in einem Test Wert auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Verschiedene Kriterien sind bei der Auswahl der Rollschuhe wichtig. In einem Test sollten Erwachsene besonders auf die folgenden Punkte achten:

  • Härte der Rollen: Das Körpergewicht ist eine gute Orientierung. Je schwerer Sie sind, desto schwerer bzw. härter sollten auch die Rollen sein. Bei rutschigen Böden, beispielsweise in Turnhallen, wird eine Rollenhärte von 88-92 A empfohlen. Bei griffigen Böden ist eine Rollenhärte von 93-99 A empfehlenswert.
  • Kugellager: Ein präzises Kugellager sorgt dafür, dass sich die Rollen leicht und geschmeidig drehen. Hersteller verwenden unterschiedliche Standards bei den Präzisionsstufen. Als Faustregel gilt: Je höher die Präzisionsstufe, desto geschmeidiger rollt der Schuh.
  • Stopper: Rollschuhe haben die Bremse bekanntlich vorne. Der Stopper sollte in Relation zu den Rollen ausgewählt werden. Größere Rollen verlangen nach einem Stopper mit einem langen Gewinde. Kleine Rollen kommen mit einem Stopper aus, der ein kurzes Gewinde hat.
  • Boots: Gemeint ist damit der Schuh selbst. Es gibt High-Cut- und Low-Cut-Boots, Hard- und Softboots. Was sich besser eignet, hängt von der Sportart ab. Beim Rollderby beispielsweise eigenen sich Low-Cut-Boots, weil die Spieler damit agiler sind.
  • Größe: Passen die Rollschuhe? Den Test machen Sie besser selbst. Empfohlen wird etwa eine halbe Größe über Ihrer normalen Schuhgröße.

Profi-Rollschuhe: Der sportliche Test

Rollschuhe: Ihr persönlicher Vergleichssieger erfüllt individuelle Kriterien.

Wir kennen das vom Radsport: Die Wahl des Fahrrads richtet sich nach der ausgeübten Sportart. Ein Rennrad mit guten Bewertungen nützt gar nichts, wenn es im freien Gelände über Stock und Stein fahren soll.

Genauso ist das beim Thema Rollschuhe. Willkürliche Test-Fahrten im Laden sind wenig hilfreich, wenn Sie nicht sicher sind, ob der Rollschuh als Modeaccessoire oder Sportgerät herhalten muss. Auch sollten Sie daran denken, dass Rollschuhe sich ganz anders fahren, als z. B. Inline-Skates. Tatsächlich stellen die verschiedenen Sportarten unterschiedliche Anforderungen an Rollschuhe:

  • Rollhockey: Hartboots mit schweren Rollen bieten sich hier an, weil sie die Bänder und Gelenke entlasten. Das ist vor allem bei längeren Trainingseinheiten hilfreich.
  • Roller Derby: Weil oft drinnen gespielt wird, sollten rutschfeste Indoor-Rollen verwendet werden. Außerdem eigenen sich Low-Cut-Boots besser als High-Cut-Boots.
  • Rollkunstlauf: Softboots (weiches Material) sind hier besser als Hartboots (härteres Material z. B. Plastik), weil sie eine höhere Beweglichkeit gewährleisten.

Wem keine der Sportarten liegt, kann auch beim Tretroller bleiben. Fest steht: Fahrbahre Untersätze liegen wieder im Trend.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 votes, average: 4,31 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.