CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Feldbett-Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Das Feldbett: So vielseitig wie sein Nutzer

Wir stellen das Feldbett in unserer „Test & Vergleich“-Kategorie vor.

Wir stellen das Feldbett in unserer „Test & Vergleich“-Kategorie vor.

Ursprünglich wurde das Feldbett für militärische Zwecke eingesetzt, heute ist es beim Camping eine beliebte Alternative zu Isomatte, Luftmatratze und dem heimischen Bett. In der Vergangenheit war es noch aus Holz, inzwischen gibt es das Feldbett für Outdoor-Freunde auch mit Alugestänge.

Die Bezeichnung „Feldbett“ stammt aus früheren Militärzeiten, weil das Bett mit „ins Feld“ genommen wurde. Früher vorzugsweise in Lazaretten zu finden, kommen Feldbetten auch heute noch in Notunterkünften (z. B. bei Naturkatastrophen) zum Einsatz. Häufig ist es auch auf dem Campingplatz zu finden. Neben dem Campingstuhl kann das Feldbett auch als Sitzgelegenheit für mehrere Personen umfunktioniert werden.

Es gibt das Feldbett auch für 2 Personen, gewissermaßen ein Feldbett als Doppel- oder sogar Stockbett. Wir stellen Ihnen das Feldbett in unserer „Test & Vergleich“-Kategorie vor und sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie ein Feldbett zu kaufen gedenken.

Die besten Feldbetten aus dem Test im Überblick

Die Vorteile vom Feldbett im Vergleich zu Alternativen

Jedes Feldbett ist klappbar und lässt sich damit gut transportieren und verstauen. Die Vorteile gegenüber Isomatte und Luftmatratze liegen auf der Hand: Das Feldbett ist bequem und gilt auch als etwas rückenfreundlicher. Wer seinen Schlafsack nicht gerade auf dem blanken Boden ausbreiten möchte, erfährt im Folgenden, worauf bei einem persönlichen Feldbett-Test geachtet werden sollte.

In welchen Formaten gibt es das Feldbett?

Das Feldbett ist im Vergleich zu anderen Liegen besonders praktisch.

Das Feldbett ist im Vergleich zu anderen Liegen besonders praktisch.

Üblicherweise ist ein Feldbett etwa 190 cm lang, 70 cm breit und 45 cm hoch. Grundsätzlich steht das Feldbett in XL oder XXL zur Verfügung.

Ersteres ist etwa fünf Zentimeter länger und das Feldbett in XXL (für 150-200 kg) erreicht eine Länge von 210 Zentimeter.

Zwar gibt es das Ganze auch als Doppelbett, allerdings ist die Liegefläche auch hier in der Regel durch die tragende Mittelstange geteilt. Damit ist es zwar extra breit, allerdings können Sie sich nicht unbedingt diagonal darauf ausstrecken.

Größere Ausmaße bedeuten aber auch, dass ein entsprechend größeres Zelt notwendig wird. Stellen Sie das Feldbett zum Test in Ihr Zelt hinein. Aufgrund der Höhe kann es sein, dass die Zeltwand beim Liegen unangenehm tief ins Gesicht hängt.

Besonders trickreich sind einige Angler diesem Problem begegnet, indem das Feldbett mit dem Zelt kombiniert wurde. Über dem Feldbett spannt sich das Zelt. Damit können Angler auch auf schlammigem Untergrund ihr Lager aufschlagen.

Vergleichbare Varianten zum Feldbett: Camping-, Karpfen- und Gartenliege

Neben dem einfachen Feldbett gibt es noch weitere Varianten: Die Campingliege aus Aluminium oder verzinktem Metall ist meistens noch mit einer Sonnenblende ausgestattet. Die Karpfenliege zeichnet sich durch die Verbreiterung an den Füßen aus, die ein stabiles Aufstellen auf schlammigem Untergrund ermöglicht.

Zuletzt gibt es noch den Klassiker, die Gartenliege, die es in verschiedenen Formen und Farben gibt. Sie müssen keinen Feldbett-Test machen, um einen entscheidenden Unterschied festzustellen: Anders als die genannten Varianten, kann der Kopfteil beim handelsüblichen Feldbett nicht höher eingestellt werden. Das klassische Feldbett ist immer flach.

Feldbetten günstig kaufen: Worauf Sie achten sollten

Selbst ein leichtes Feldbett kann für Wandertouren zu schwer sein.

Selbst ein leichtes Feldbett kann für Wandertouren zu schwer sein.

Eines der wichtigsten Kriterien, das Sie in Erwägung ziehen sollten, wenn Sie ein Feldbett kaufen möchten, ist das Gewicht.

Noch heute wird das Feldbett aus Holz hergestellt und mit Stoff bespannt. Allerdings gehört es mit einem Gestell aus Alu zu der beliebteren Variante. Damit ist es nicht nur ultraleicht, das Feldbett lässt sich außerdem gut zusammenfalten und transportieren.

Wenn Sie im Laden die Gelegenheit haben, heben Sie das Feldbett zum Test einmal hoch. Auch ein leichtes Feldbett eignet sich nämlich nicht unbedingt für Wandertouren, wo es über lange Strecken hinweg getragen werden muss. In einen Wanderrucksack passt es auch in zusammengeklapptem Zustand nicht. Für Reisen mit dem Auto dagegen ist das Feldbett eine platzsparende Alternative zu sperrigen Liegen.

Außerdem ist die Belastbarkeit wichtig. Es hält nicht jedes Feldbett (selbst XXL) 150-200 Kilogramm aus. Günstige Modelle, vor allem solche, die aus leichterem Material hergestellt wurden, tragen meist nicht mehr als 100 Kilogramm. Je nach Gewicht des Nutzers (inklusive Schlafsack und ggf. Unterlage) muss nach einem entsprechend stabilerem Modell gesucht werden.

Tatsächlich gibt es auch besonders stabile Feldbetten aus Stahl. Diese sind aber um ein Vielfaches schwerer und eignen sich nicht unbedingt für den nächsten Campingurlaub. Das Material der Liegefläche ist außerdem noch genauer zu betrachten.

Der Stoff, mit dem das Feldbett bespannt ist, sollte reißfest sein. Wer das Feldbett eher als Sonnenliege nutzen möchte, sollte einen UV-beständigen Stoff (z. B. Baumwolle) wählen, da dieser im Sonnenlicht nicht so schnell spröde wird. Das Feldbett aus Alu ist meistens mit Nylon- oder Kunstfaserbespannung ausgestattet. Baumwolle findet sich eher bei den Modellen aus Holz.

Feldbetten sind pflegeleicht, der Aufbau erklärt sich meistens von selbst: Entfalten Sie zuerst die Vorder- und Hinterfüße und klappen Sie dann die Liegefläche in die Breite. Nun müssen noch die beiden losen Stangen je am Fuß- und Kopfende vom Feldbett eingefädelt und gespannt werden. Das erfordert einige Kraft. Nach mehrmaligem Benutzen entspannt sich der Stoff jedoch und vereinfacht das Aufstellen.

Feldbettauflage als empfehlenswertes Zubehör

Wenn Sie nicht auf dem Boden schlafen wollen, sollten Sie ein Feldbett kaufen.

Wenn Sie nicht auf dem Boden schlafen wollen, sollten Sie ein Feldbett kaufen.

Was viele Testberichte beim Feldbett anpreisen, ist die Entfernung zum Boden. Gerne wird dann behauptet, der Nutzer müsse so nicht auf dem kalten Boden schlafen. Was so ein Feldbett-Test allerdings meist vernachlässigt, ist die Tatsache, dass es ohne entsprechende Feldbettauflage, auch auf dem Feldbett sehr kühl werden kann.

Die Stoff- oder Kunststoffbespannung isoliert nicht, weshalb es selbst in warmen Sommernächten, beim Liegen unangenehm kalt werden kann. Dieser Umstand wird sich aber selbst bei Ihrem persönlichen Feldbett-Vergleichssieger ergeben.

Damit sollen die Vorteile des Feldbetts nicht in Abrede gestellt werden, vielmehr empfiehlt es sich das Bett mit einer Matratze, aufblasbaren Isomatte oder einer Decke zu ergänzen. So haben Sie beinahe denselben Komfort wie Zuhause.

Außerdem ist die Tragetasche sehr nützlich. Diese ist meistens inklusive und muss deshalb nicht extra angeschafft werden.

So bauen Sie das Feldbett auf

Mithilfe dieser Feldbett-Aufbauanleitung kann nichts schief gehen.

Mithilfe dieser Feldbett-Aufbauanleitung kann nichts schief gehen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.