Hunderucksack im Test 2019: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 18. September 2019

Hundetransport für besondere Gelegenheiten – per Rucksack

Ist der Hund verletzt, muss er ggf. getragen werden. Ein eigener Hunderucksack-Test kann geeignete Modelle herausfiltern.

Ist der Hund verletzt, muss er ggf. getragen werden. Ein eigener Hunderucksack-Test kann geeignete Modelle herausfiltern.

Unsere Hunde wären am liebsten den ganzen Tag mit dabei. Das ist leider nicht immer möglich. In einigen Situationen kann es aber notwendig sein, sein Tier mitzunehmen, obwohl die Gegebenheiten nicht optimal sind.

Solche Gelegenheiten treten beispielsweise bei noch sehr jungen, verletzten, kranken oder sehr alten Hunden ein, die noch nicht oder nicht mehr allein zuhause bleiben können. Auch im Urlaub bei Aktivitäten, die manche Hunde überfordern, kann ein Hunderucksack den Test als Alternative zum Alleinbleiben meistern.

Denn lange Wanderungen sind mit alten, kranken oder Hunden unter einem Jahr meist nicht möglich. Viele Einrichtungen wie Museen lassen Hunde „zu Fuß“ generell nicht zu, machen aber bei Hunden im Rucksack schon mal eine Ausnahme. Wer einen Hunderucksack kaufen will, sollte jedoch einige Aspekte beachten.

Die besten Hunderucksäcke aus dem Test im Überblick

Auch die Beförderung im Hunderucksack muss trainiert werden

Ein Rucksack für den Hunde-Transport im Test unterwegs ist praktisch, doch nicht jeder Vierbeiner spaziert fröhlich hinein und ist sofort tiefenentspannt. Gegebenenfalls müssen Besitzer den Hunderucksack-Test in Etappen durchführen und ihr Tier behutsam an die neue Transportart heranführen.

Aspekte beim Kauf eines Hunderucksacks

Hunderucksack zum Wandern? Ein Test zeigt, ob der Hund sich überhaupt tragen lässt.

Hunderucksack zum Wandern? Ein Test zeigt, ob der Hund sich überhaupt tragen lässt.

Ob ein Hunderucksack den Praxis-Test bestehen würde, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Insbesondere sollten Interessenten beachten,

  • wie viel Platz der Hund hat, um sich hinzusetzen bzw. hinzulegen.
  • wie gut das Innere belüftet ist.
  • wie das Produkt verarbeitet ist und welche Materialien verwendet wurden.
  • wie angenehm das Tragesystem des Rucksacks ist und bis zu welchem Gewicht es ausgelegt ist.

Weitere Argumente für oder gegen einen bestimmten Hunderucksack im Vergleich mit anderen Modellen sind dessen Design und ob weitere Möglichkeiten abseits des Tragens zur Verfügung stehen. Manche Modelle haben Rollen oder Griffe, sodass das Tragen auf den Schultern nicht die einzige Variante des Hundetransports sein muss.

Wie viel Platz sollte der Hund haben?

Der Hunderucksack sollte im Test daheim mindestens so viel Platz bieten, dass der Hund bequem aufrecht sitzen kann. Ist es nicht möglich, dass der Hund auch liegt oder steht, eignet sich der Hunderucksack jedoch nur für eher kurze Zeiträume.

Soll ein Hund hingegen längere Zeit in dem Test-Hunderucksack transportiert werden, so sollte es dem Tier nicht nur möglich sein zu sitzen, sondern auch zu liegen und die Position zu ändern. Daher sind die meisten Hunderucksäcke in der Regel lediglich für kleine bis sehr kleine Hunderassen unter vier bis fünf Kilogramm geeignet.

Es gibt jedoch auch größere/stabilere Modelle, die in einem Hunderucksack-Test durchaus für Hunde bis zehn Kilogramm einsetzbar sind. Kaum vertreten ist jedoch der Hunderucksack bis 15 kg. Ein Test würde ohnehin wahrscheinlich auch zeigen, dass ein solcher Rucksack ein professionelles Tragesystem benötigen würde – ähnlich einem Trekkingrucksack.

Belüftung, Materialien und Verarbeitung

Besitzer sollten im eigenen Hunderucksack-Test darauf achten, dass sie ein Modell wählen, das ausreichend belüftet ist. Meist geschieht dies durch Mesh-Einsätze in der Front und/oder den Seiten. Insbesondere im Sommer sollte darauf geachtet werden, dass der Hund in den oft dunkel gehaltenen Rucksäcken nicht überhitzt.

Nicht zu verwechseln ist der Hundetragerucksack für den Test am Boden mit Flugboxen. Diese müssen bestimmte Abmessungen einhalten.

Nicht zu verwechseln ist der Hundetragerucksack für den Test am Boden mit Flugboxen. Diese müssen bestimmte Abmessungen einhalten.

Neben der Verarbeitung spielt außerdem das Material eine große Rolle. Einerseits sollte es, damit ein Hunderucksack zum persönlichen Vergleichssieger gekürt werden kann, ausreichend weich sein, damit der Vierbeiner keine Druckstellen entwickelt. Andererseits muss es leicht zu reinigen sein.

Ausstattung und Details

Je nach Hundetyp kann es außerdem notwendig sein, dass der Hunderucksack für den Test

  • komplett verschlossen werden kann.
  • zusätzlich Taschen oder Staufächer bereithält.
  • es einen Karabiner zum Anleinen des Hundes im Inneren gibt.
  • der Rucksack nicht zu schwer ist.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.