Mehr Infos zur Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Unterbodenschutz im Test 2020: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 29. April 2020

Unterbodenschutz für das Auto kaufen: Schutz vor Rost und Steinschlag

Einen Auto-Unterbodenschutz einem persönlichen Test zu unterziehen, kann Rost und Steinschlag fernhalten.
Einen Auto-Unterbodenschutz einem persönlichen Test zu unterziehen, kann Rost und Steinschlag fernhalten.

Wind und Wetter machen nicht nur den Menschen zu schaffen, sondern auch ihren Fahrzeugen. Zu den häufigsten Ursachen für Rost am Unterboden zählen Wasser und Streusalz. In vielen Fällen bleibt der Schaden zu lange unbemerkt und zieht dann teure Reparaturen nach sich. Um dies zu vermeiden, empfiehlt sich eine regelmäßige Erneuerung des Unterbodenschutzes. Diese sollte bei älteren Fahrzeugen etwa alle zwei Jahre erfolgen.

Allerdings gibt es abhängig vom Produkt unterschiedliche Eigenheiten bei einem Unterbodenschutz. Ein Vergleich verschiedener Sprays ist vor dem Kauf daher sinnvoll. Auf welche Kriterien Sie achten sollten, wenn Sie einen Unterbodenschutz einem Praxis-Test unterziehen wollen, erfahren Sie hier.

Die besten Unterbodenschutz-Sprays aus dem Test im Überblick

Bester Unterbodenschutz: Test und Vergleich lohnen sich

Ob Sie einen Unterbodenschutz auf Wachsbasis in Ihrem Test verwenden wollen oder ob Sie ein Bitumen-Spray wählen, hängt von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Im Folgenden erfahren Sie, wie sich beide unterscheiden. Auch welche Kriterien darüber hinaus beim Kauf und bei eigenen Tests wichtig sind, lesen Sie in diesem Ratgeber.

Unterbodenschutz-Spray im Test: Wählen Sie Bitumen oder Wachs?

Bester Unterbodenschutz: Sowohl Wachs- als auch Bitumen-Sprays haben gewisse Vorteile.
Bester Unterbodenschutz: Sowohl Wachs- als auch Bitumen-Sprays haben gewisse Vorteile.

Planen Sie, einen Unterbodenschutz zu kaufen, werden Sie zunächst feststellen, dass es zwei wesentliche Ausführungen gibt: Bitumen-Sprays und solche auf Wachs-Basis. Beide zeichnen sich durch unterschiedliche Eigenschaften aus:

  • Bitumen-Spray: Bitumen ist ein Erdölprodukt. Aufgrund dessen ist dieser Unterbodenschutz nicht transparent. Im Test, den Sie an Ihrem Auto durchführen, kann ein solches Produkt Sie möglicherweise durch seine gute Haftungseigenschaft überzeugen. Ein weiteres positives Merkmal ist seine Anti-Dröhnwirkung, wodurch die Lautstärke des Fahrzeugs gedämmt wird. Unterziehen Sie einen solchen Unterbodenschutz einem Test, sollten Sie am besten darauf achten, dass auch Harze enthalten sind. Andernfalls wird das Produkt schnell spröde und rissig.
  • Wachs-Spray: Anders als ein Bitumen-Unterbodenschutz ist Wachs-Spray meist transparent. Ein Test kann sich lohnen, wenn Sie ein besonders wasserabweisendes Produkt wollen. Da es in der Regel farblos ist, sehen Sie Rost und Steinschlag im Unterboden. So ein Unterbodenschutz aus Wachs kann im Test auch auf PVC- und Holzfußböden und auf Plastikteile aufgebracht werden. Das ist bei Wohnmobilen unter Umständen sinnvoll.
Unterbodenwachs kann im Test an Ihrem Fahrzeug zwar Korrosion ebenso gut verhindern wie ein Bitumen-Spray, aber gegen Steinschlag ist es weniger effektiv.

Bester Unterbodenschutz fürs Auto: Kriterien

Wollen Sie ein Unterbodenschutz-Spray einem Test unterziehen, gibt es bestimmte Kriterien, auf die Sie beim Kauf achten sollten. Im Wesentlichen handelt es sich um folgende:

Ob Bitumen oder Wachs: Ein Unterbodenschutz-Test sollte sich nach gewissen Kriterien richten.
Ob Bitumen oder Wachs: Ein Unterbodenschutz-Test sollte sich nach gewissen Kriterien richten.
  • Trocknungszeit: Der beste Unterbodenschutz ist nicht zwingend derjenige, der am schnellsten trocknet. Nichtsdestotrotz bietet eine schnelle Trocknungszeit einen gewissen Komfort, da der Schutz gegen Rost und Steinschlag dann bereits nach wenigen Stunden besteht.
  • Ergiebigkeit: Achten Sie beim Kauf darauf, dass Ihr Rostschutz-Spray für die gesamte zu behandelnde Fläche reicht. Gängig sind Herstellerangaben zwischen 4 und 6 m² pro l.
  • Farbe: Führen Sie Ihren Test mit einem Unterbodenschutz auf Wachs-Basis durch, nutzen Sie in den meisten Fällen ein farbloses Mittel. Ausnahmen gibt es allerdings. Bitumen-Sprays sind hingegen schwarz.
  • Preis: Sie können Unterbodenschutz günstig ab etwa 5 Euro kaufen. Teurere Produkte kosten teils bis zu 20 Euro.
  • Sprühkopf: Wollen Sie einen Unterbodenschutz für das Auto einem Praxis-Test unterziehen, benötigen Sie unter Umständen eine separate Sprühpistole, denn nicht jedes Spray verfügt über einen eigenen Sprühkopf.

FAQ: Fragen zum Unterbodenschutz

Welche Autoteile sollte ich nicht mit dem Unterbodenschutz behandeln?

Auf den Auspuff darf der Unterbodenschutz auf keinen Fall gelangen, da er entzündlich ist. Darüber hinaus sollten auch die Bremsleitungen, die Kupplungs- und Handbremsseile sowie die Felgen und Radlager abgedeckt werden, bevor Sie den Unterboden behandeln.

Welcher Unterbodenschutz ist der beste?

Welcher Unterbodenschutz Ihr persönlicher Vergleichssieger wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Welche Vor- und Nachteile Bitumen- und Wachs-Sprays haben, erfahren Sie hier.

Ist Unterbodenschutz überlackierbar?

Um im Test, den Sie an Ihrem Fahrzeug durchführen, überzeugen zu können, muss das gewählte Autozubehör zu Ihren Anforderungen passen. Wollen Sie über dem Unterbodenschutz Lack aufbringen, sollten Sie ein Bitumen-Spray benutzen. Produkte auf Wachs-Basis sind nicht überlackierbar.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 votes, average: 4,68 out of 5)
Unterbodenschutz im Test 2020: Aktuelle Empfehlungen im Überblick
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.