CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Spaten im Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Mit dem richtigen Spaten sind Sie für die Gartenarbeit gerüstet

Bester Spaten gesucht? Im Selbst-Test können Sie Ihren persönlichen Gartenspaten-Testsieger herausfinden.

Bester Spaten gesucht? Im Selbst-Test können Sie Ihren persönlichen Gartenspaten-Vergleichssieger herausfinden.

Blumen pflanzen, Gemüse und Obst im eigenen Garten anbauen oder die kontinuierliche Rasenpflege – Grünflächen bieten vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Gartenarbeit soll dabei vor allem eines: Spaß machen. Insbesondere beim Pflanzen von Gehölzen oder zur Bodenauflockerung ist ein guter Spaten unerlässlich und sollte deshalb in Ihrem Gerätehaus nicht fehlen. Sie wollen einen für Ihre Bedürfnisse geeigneten Gartenspaten mittels eigenem Test finden? Da Spaten mittlerweile von diversen Herstellern in nahezu allen Preisklassen und in unterschiedlicher Ausführung angeboten werden, brauchen Sie für einen Spaten-Selbst-Test vor allem Zeit und Geduld.

Zur Vorbereitung kann es außerdem hilfreich sein, vorab einen Blick in Spaten-Testberichte oder Beiträge in Gärtner-Foren zu werfen, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Wir geben Ihnen im Folgenden Ratgeber einige Tipps zur erfolgreichen Durchführung von Ihrem eigenen Spaten-Test. Da auch der beste Spaten der Welt nichts taugt, wenn er nicht zu Ihnen und Ihrem Vorhaben passt, fassen wir wichtige Kaufkriterien für Sie zusammen. Wenn Sie diese berücksichtigen, stehen die Chancen gut, dass Sie Ihren persönlichen Spaten-Vergleichssieger im eigenen Praxis-Test herausfinden.

Die besten Spaten aus dem Test im Überblick

Spatenstiel und Spatenblatt – Wichtige Bestandteile sind zu prüfen

Bester Spaten gesucht? Unabhängig davon, ob Sie einen Gartenspaten kaufen möchten oder einen Profi-Spaten mittels eigenem Test finden wollen, auf die Details kommt es in beiden Fällen an. Unter anderem sind zwei Bestandteile beim Spaten entscheidend:

  • Stiel des Spatens
  • Spatenblatt

Achten Sie im eigenen Spaten-Test auf Funktionalität und Stabilität

Wichtig ist hierbei, dass der Spatenstiel die richtige Länge aufweist. Je nach eigener Körpergröße sollte diese individuell abgestimmt sein, um ein ergonomisches Arbeiten zu ermöglichen. Ferner sollten Sie bei dem Vergleich verschiedener Spaten im Selbst-Test darauf achten, dass es sich bei dem für den Stiel verwendeten Material um eine stabile Substanz handelt. Der Stiel darf nicht leicht nachgeben oder im Ernstfall zerbrechen, wenn größere Kräfte wirken. In diesem Zusammenhang spielt auch die Dicke eine nicht unbedeutende Rolle. In Gärtner-Foren empfehlen Hobbygärtner einen Stielumfang von mindestens 35 Millimetern.

Wenn Sie einen Test für Gartenspaten selbst durchführen, dann achten Sie unbedingt auch auf die Verbindung zwischen Spatenblatt und Spatenstiel. Der sich am Ende des Spatenblatts befindende Schaft muss von ausreichender Länge sein, um Brüche der Konstruktion zu vermeiden.

Aber worauf ist beim Blatt vom Spaten im eigenen Test konkret zu achten? Grundsätzlich sollte dieses in Abstimmung zur heimischen Bodenbeschaffenheit ausgewählt werden. Prüfen Sie daher bereits vor der Durchführung von Ihrem Spaten-Selbst-Test, ob der Untergrund in Ihrem Garten eher hart oder eher weich ist. Wenn sich zum Beispiel viele Steine in der Erde befinden, ist auch dies in die Kaufentscheidung einzubeziehen.

Vor der Durchführung von Ihrem eigenen Spaten-Test sollten Sie die Härte des Bodens prüfen.

Vor der Durchführung von Ihrem eigenen Spaten-Test sollten Sie die Härte des Bodens prüfen.

Das Material des Spatenblattes sollte im Idealfall rostfreier Edelstahl sein. Sie wollen wissen, ob der von Ihnen ausgewählte Spaten aus Edelstahl ist? Test durchführen und Produktbeschreibung lesen oder Fachpersonal fragen lautet hier die Devise. Alternativ eignet sich auch extrem harter Kohlenstoffstahl.

Zur Beschaffenheit vom Blatt des Spatens kann gesagt werden, dass hochwertige Produkte über Auftrittskanten verfügen, die sich links und rechts des Blattes befinden. Dadurch wird es Ihnen bei der Gartenarbeit ermöglicht, ausreichend Kraft auf das Spatenblatt auszuüben. Kleiner Tipp am Rande: Wenn Sie Ihre Grünflächen nach dem Bepflanzen nicht durch Maulwürfe verwüstet bekommen möchten, dann sei Ihnen ein Maulwurfschreck ans Herz gelegt.

Verschiedene Griffvarianten sind in einem Spaten-Test zu unterscheiden

Abschließend bleibt noch der Griff des Spatens. Neben den bereits genannten Bestandteilen ist der Griff vor allem für die Kraftweiterleitung entscheidend. Erst das Griffteil des Spatens sorgt nämlich dafür, dass Ihre Körperkraft über den Stiel des Spatens auf dessen Blatt wirkt. Drei verschiedene Griffformen sind bei Spaten zu unterscheiden:

  • Rundknauf
  • T-Griff
  • D-Griff

Die erstgenannte Griffvariante wird jedoch kaum noch verkauft, da Sie sich im Laufe der Zeit im Vergleich zu den anderen beiden als deutlich ineffizienter erwiesen hat. Am bekanntesten ist der Spatengriff in T-Form. Hierbei handelt es sich schlicht um eine waagerechte Griffvorrichtung, die über dem senkrechten Stiel befestigt ist. Hierdurch ergibt sich die Form des Buchstaben „T“.

Als letzte der drei möglichen Formen sei noch der D-Griff erwähnt. Als die neueste Form auf dem Markt liegt diese meistens als Kunsstoffkonstruktion vor und gleicht dem Buchstaben „D“. Achten Sie bei der genannten Variante in Ihrem Spaten-Test unbedingt darauf, dass die glatte Kunststofffläche angeraut ist und Fingerformen eingearbeitet sind. Nur dann kann ein Abrutschen während der Gartenarbeit verhindert werden.

Bedenken Sie außerdem, dass der D-Griff im Gegensatz zum T-Griff nicht nahtlos mit dem Stiel verbunden ist. Ferner kann auch das Umgreifen bei Ersterem beschwerlich sein. Letztlich gilt beim Spaten-Test das Motto: Selbst ist der Mann oder die Frau. Sie müssen mit dem Griff bzw. der Handhabung zurechtkommen, weshalb Ihnen die finale Entscheidung kein Testbericht abnehmen kann, sondern nur ein sorgfältig durchgeführter Spaten-Selbst-Test.

Vergleichen Sie in Ihrem eigenen Spaten-Test unterschiedliche Spatentypen

Welcher Spaten ist der beste? Viele Freizeit-Gärtner stellen sich diese Frage im Rahmen der Abwägungen vor dem Kauf eines Produktes. Korrekt müsste es jedoch eigentlich heißen: Welcher Spaten passt am besten zu Ihnen und zu den Gartenarbeiten, die Sie umsetzen wollen? Herausfinden lässt sich dies am besten mit Hilfe von einem selbst durchgeführten Spaten-Test, in dem Sie verschiedene Typen von Spaten genau unter die Lupe nehmen können. Um Ihnen einen ersten Überblick zu geben, welche Arten von Spaten Ihnen im Test begegnen können, haben wir einige Beispiele für Sie aufgelistet:

  • Federspaten: Die einfachste Form des Spatens besteht in der Regel aus Stahlblatt und Holzstiel. Verbunden sind beide Teile hierbei durch eine Metallfeder, die sich an der Vorderseite befindet. Zur Befestigung sind ferner eine Schraube oder Niete im Produkt verbaut. Aufgrund der einfachen Konstruktion sind solche Spaten schon für einen Preis von etwa 10 Euro im Handel erhältlich. Wer lediglich einfache Umgrabearbeiten bei lockeren Böden vornehmen will, für den ist dieser Spaten ausreichend.
  • Doppelfederspaten: Als Weiterentwicklung des Federspatens ist dieses Produkt stabiler und auch für gröbere Arbeiten in härteren oder verwurzelten Böden geeignet. Zwei Federn sorgen für mehr Stabilität bei der Verbindung von Stiel und Blatt.
  • Vollmetallspaten: Achten Sie bei diesen Edelstahl-Spaten im eigenen Test darauf, wie die Schweißnähte beschaffen sind. Im Gegensatz zu Feder oder Doppelfederspaten ist bei Vollmetallspaten nämlich der Stiel mit dem Blatt nicht durch Feder und Schraube oder Niete verbunden. Die beiden Teile sind bei diesem Produkt miteinander verschweißt. Schweißnähte stellen Sollbruchstellen dar, die bei starker Belastung reißen können. Eine Nutzung wäre dann nicht mehr möglich und im Gegensatz zu Holzspaten kann der Stiehl nicht einfach ausgetauscht werden, sondern Sie müssten diesen erneut mit dem Spatenblatt verschweißen.

Wo können Sie einen Spaten günstig kaufen?

Online können Sie Spaten häufig für weniger Geld kaufen als im Geschäft vor Ort.

Online können Sie Spaten häufig für weniger Geld kaufen als im Geschäft vor Ort.

Wer für Spaten einen Preisvergleich anstellt, dem wird mitunter auffallen, dass es im Internet bei Online-Händlern häufig günstigere Spaten gibt als in der Filiale eines Fachgeschäftes.

Gartenspaten sind im Vergleich online zwar oft für weniger Geld käuflich zu erwerben, aber vergessen Sie nicht, dass die oft hilfreiche Kaufberatung durch geschultes Fachpersonal in diesem Fall nicht gegeben ist.

Außerdem kosten Reklamationen mehr Zeit als im Geschäft vor Ort. Ferner können Sie das Produkt nicht vorab selbst prüfen, sondern müssen sich darauf verlassen, welcher Gärtnerspaten als Vergleichssieger vom jeweiligen Online-Portal angepriesen wird. Andererseits spricht für einen Online-Kauf, dass Sie sich die Anfahrtswege zu verschiedenen Geschäften sparen, da bequem von zu Hause aus bestellt werden kann.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.