CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Biwaksack-Test 2018: Aktuelle Empfehlungen im Überblick

Wind- und wasserdichte Hülle für das Übernachten im Freien

Ein Biwaksack - auch für 2 oder mehr Personen, macht die Test-Nacht im Freien angenehm warm.

Ein Biwaksack – auch für 2 oder mehr Personen, macht die Test-Nacht im Freien angenehm warm.

Outdoor-Abenteuer und das hautnahe Erfahren der Natur sind derzeit beliebter als jemals zuvor. Die Outdoor-Branche ist zu einem veritablen Wirtschaftsfaktor geworden. Ob Zelte, Kletterausrüstung und Klettersteigsets oder Wanderrucksäcke und Gaskocher – für jede Gelegenheit gibt es das passende Utensil. Auch der Biwaksack reiht sich hier ein.

Der Biwaksack ist eine wind- und wasserdichte Hülle für Mensch und Schlafsack. Es gibt ihn sowohl in der einfachen Notfallvariante als auch in der komfortableren Ausführung für das geplante Biwakieren im Freien.

Daher ist es zuvorderst wichtig, die eigenen Anforderungen zu prüfen: Welche Situation soll der Biwaksack im Praxis-Test meistern?

Die besten Biwaksäcke aus dem Test im Überblick

Biwaksäcke: Von einfach bis komfortabel

Neben dem klassischen Biwaksack gibt es zudem den Biwaksack, der mit einem Gestänge im Kopfbereich ausgestattet ist, um so mehr Komfort zu bieten. Die Übergänge zum kleinen Biwak-Zelt sind hier fließend. Ein eigener Biwaksack-Test im Outdoor-Fachgeschäft gibt Aufschluss darüber, wie viel Luxus für die Nacht im Freien gewünscht wird. Auch der ein oder andere Biwaksack-Testbericht von Outdoor-Zeitschriften etc. kann helfen.

Funktion und Nutzen eines Biwaksacks

Ein Wetterumschwung ist schon mit Biwaksack im Vergleich zur festen Unterkunft kein Zuckerschlecken - geschweige denn ohne Sack.

Ein Wetterumschwung ist schon mit Biwaksack im Vergleich zur festen Unterkunft kein Zuckerschlecken – geschweige denn ohne Sack.

Das Wetter speziell in den Bergen ist wechselhaft und kann in überraschend kurzer Zeit umschlagen. Temperaturstürze sind keine Seltenheit. Wer kein fundiertes Wetterwissen besitzt oder die ersten Anzeichen schlicht übersehen hat, gerät dann schnell in eine Notsituation: Nässe und Wind kühlen den Körper rapide aus, bis dieser den eigenen Wärmehaushalt nicht mehr aufrechterhalten kann. Immer wieder kommen Bergsteiger auf diese Weise ums Leben.

In einer solchen Notsituation hält der Biwaksack zum einen den eigenen Körper trocken, zum anderen reduziert er den Windchill-Effekt auf ein Minimum. Der Körper kann ein wärmendes Luftpolster aufbauen, insbesondere wenn der Biwaksack im Praxis-Test in Kombination mit einem Schlafsack genutzt wird.

Im Notfall zur Stelle: Der Biwaksack einfachster Couleur

Für das Notfall-Biwak genügt normalerweise ein einfacher Sack. Diese sind in der Regel aus einem polyurethan- oder silikonbeschichtetem Gewebe hergestellt, das zwar sowohl wind- als auch wasserdicht ist, jedoch keine Feuchtigkeit von innen nach außen durchlässt. Daher wird ein solcher Biwaksack bereits im Test offenbaren, dass sich bildendes Kondenswasser nicht entweichen kann und sich im Innern sammelt. Kleidung und/oder Schlafsack werden feucht.

Deshalb ist ein solch einfacher Biwaksack für geplante Test-Nächte im Freien eher nicht geeignet. Seine Vorteile bestehen vor allem

  • im günstigen Preis,
  • dem kleinen Packmaß,
  • dem geringen Gewicht.

Zwischen Biwaksack und Zelt: Das Luxusmodell

Bester Übernachtungsplatz? Mit Biwaksack gestaltet sich das Kampieren im Freien noch gemütlicher.

Bester Übernachtungsplatz? Mit Biwaksack gestaltet sich das Kampieren im Freien noch gemütlicher.

Für das geplante Campen in freier Natur ist daher in der Regel ein Biwaksack vonnöten, der atmungsaktiv und im Test-Gebrauch dennoch wind- und wasserdicht ist. Dazu nutzen die meisten Hersteller spezielle Membranen, die zwar Nässe von außen abhalten, von innen jedoch Feuchtigkeit entweichen lassen.

Einen solchen, für die Test-Nacht geeigneten Biwaksack zu kaufen, kann jedoch den Geldbeutel ziemlich belasten. Bessere Säcke beginnen oftmals erst bei 150 Euro, Luxusmodelle knacken auch schon mal die 300 Euro. Auch der Biwaksack mit Zusatzfunktion (etwa Moskitonetz) ist teurer.

Insbesondere die Grenze zum kleinen Biwakzelt sind fließend. Hier müssen Käufer gegebenenfalls noch tiefer in die Tasche greifen. Wer jedoch nicht nur mit seinem Biwaksack die erste Test-Nacht bestreiten will, sondern plant, auch längere Touren in Angriff zu nehmen, sollte sich eher nicht nur eines der Basis-Modelle zulegen.

Bedenken Sie: Jede Atmungsaktivität hat ihre Grenzen. Bspw. wird verschwitzte oder regennasse Kleidung im Biwaksack weder im Test noch in der Praxis trocknen. Erwarten Sie von Ihrem persönlichen Biwaksack-Vergleichssieger daher auch dann nicht zu viel, wenn es sich um ein teureres Modell handelt.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 votes, average: 4,70 out of 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.